GameStop U.S. | Ladenkette reagiert auf Corona - doch nur scheinbar verantwortungsvoll

von Mandy Strebe (Montag, 23.03.2020 - 15:44 Uhr)

Trotz aller Warnhinweise hatte sich GameStop in den USA geweigert, die Filialen in Anbetracht des Coronoavirus‘ dicht zu machen. In einem Brief verkündet der CEO der Ladenkette seinen Mitarbeitern jetzt, dass die Läden geschlossen werden - allerdings nur teilweise.

Ganz will GameStop noch nicht aufgeben und bietet einen speziellen Abhol-Service an.Ganz will GameStop noch nicht aufgeben und bietet einen speziellen Abhol-Service an.

GameStop: Kunden können Bestellungen an der Tür abholen

Offenbar gibt es nach den Meldungen über besorgte Mitarbeiter ein Einlenken bei GameStop U.S., denn der CEO der Kette hat sich jetzt in einem Schreiben an die Mitarbeiter gewandt und verkündet, dass die Läden endlich für Kunden geschlossen werden. Das geht aus einem Bericht von Kotaku hervor.

In einem internen Schreiben wendet sich der CEO von GameStop an die Mitarbeiter.In einem internen Schreiben wendet sich der CEO von GameStop an die Mitarbeiter.

Die Läden sollen jetzt aber auf einen Service umstellen, bei dem Kunden online, per App oder ausgehängtem QR-Code Bestellungen aufgeben können und diese anschließend an der Tür einer Filiale abholen können.

Dies wird aber nicht mehr bei allen Shops möglich sein, denn Bundesstaaten wie Kalifornien oder Nevada haben das Unternehmen trotz dessen Protest zur kompletten Schließung der dortigen Filialen gezwungen.

In dem internen Schreiben wird außerdem darüber informiert, dass, aufgrund ihres Vertrags, berechtigte Mitarbeiter 80 Arbeitsstunden bezahlt kriegen, falls sie aufgrund der Schließung eines Ladens zu Hause bleiben müssen. Auch Mitarbeiter, die sonst keine Zahlungen erhalten würden, bekommen für zwei Wochen weiterhin ihren Lohn gezahlt.

Das Unternehmen stelle den Mitarbeitern auch frei, selbst zu entscheiden, ob sie weiterhin zur Arbeit kommen wollen oder nicht.

Wichtig ist zu erwähnen, dass es sich bei diesem Vorgehen lediglich um GameStop Amerika und nicht etwa um die deutschen Geschäfte handelt. Auf dieser Seite könnt ihr verfolgen, welchen Status deutsche Filialen zurzeit haben. Zudem äußerte sich GameStop Deutschland in einer Pressemitteilung zu den Geschehnissen:

"Wir haben umgehend nach der PK der Bayrischen Landesregierung am Montagmittag (16.03.2020) damit begonnen, den Lockdown unserer Stores einzuleiten. Sämtliche Filialen wurden daraufhin zu den von der jeweiligen Landesregierung vorgegebenen Zeitpunkten geschlossen [...]. Der Schutz unserer Store-Mitarbeiter steht für uns an höchster Stelle, weswegen wir die angeordneten Schließungen voll und ganz supporten.

Auf unserer Website hatten wir ebenfalls am Montag bereits ein Statement hierzu veröffentlich: „Aufgrund der Beschlüsse der Bundes- und Landesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie müssen wir zahlreiche GameStopZing-Stores in Deutschland ab 18.03. bis auf Weiteres geschlossen halten. GameStopZing wird Dich u.a. auf diesem Weg darüber informieren, für welchen Zeitraum diese Beschlüsse gelten und wann damit zu rechnen ist, dass unsere Stores wieder geöffnet werden können. Behalte auch unsere Social-Media-Kanäle auf Facebook & Instagram im Blick, dort wirst du über mögliche Änderungen schnellstmöglich informiert. Eine Übersicht aller aktuell offenen Stores findest du hier“

Die Mitarbeiter unserer Zentrale in Memmingen arbeiten bereits seit einiger Zeit aus dem Homeoffice. Unsere Kollegen im Warenversand sind durch die Umsetzung und Einhaltung der Richtlinien des RKI und der WHO hinsichtlich sozialer Kontakte und Hygiene-Vorschriften bestmöglich geschützt."

GameStop: YouTuber veröffentlicht erschreckenden Konferenzmitschnitt

So gut es also klingt, dass GameStop U.S. nun zumindest ein wenig Einsicht zu zeigen scheint, so erschreckend ist ein Mitschnitt aus einer internen Unternehmenskonferenz, der aktuell im Netz die Runde macht. In einem auf dem YouTube-Kanal CAMELOT331 veröffentlichten Video präsentiert der Ersteller eine Aufnahme eines Konferenzgesprächs zum Thema Coronavirus von GameStop und kommentiert die getätigten Aussagen:

In dem Konferenzgespräch spricht der Hauptabteilungsleiter zu den Filialleitern, welche nicht sehr erfreut über die geteilten Informationen sind.

Der Sprecher der Konferenz sagt zum Beispiel, dass Mitarbeiter der Zentrale die Filiale nicht mehr besuchen werden und dazu angehalten sind, nicht zu reisen, damit es keine Ansteckungen vor Ort gibt. Dies findet der Videoersteller sehr lustig, da die Mitarbeiter der Filialen weiterhin dort arbeiten sollen.

Außerdem sollen die Mitarbeiter Nachrichten aus anderen Quellen, außer der Unternehmensleitung, nicht vertrauen und nicht glauben, heißt es in dem Mitschnitt.

Dieser Mitschnitt verdeutlicht noch einmal, dass GameStop Amerika in der Corona-Krise nicht verantwortungsvoll handelt und scheint mit vertröstenden Aussagen lediglich Schadensbegrenzung innerhalb des eigenen Unternehmens und gegenüber der Öffentlichkeit betreiben zu wollen.

Ihr wollt bei Gaming-Themen immer auf dem Laufenden sein? Folgt uns bei
Facebook und
Flipboard
und verpasst keine Gaming-News mehr!

Zwar versucht GameStop mit fairer Bezahlung innerhalb der Krise ihren Mitarbeitern entgegenzukommen, allerdings hält das Unternehmen ihre Mitarbeiter weiterhin dazu an, vor Ort in den Shops zu sein. Wie findet ihr das Verhalten von GameStop? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare.

Profi-Assassine stellt euch seine besten Kills vor

Der YouTuber „StealthGamerBR“ wird gerne kreativ, wenn es darum geht, seine Gegner auszuschalten (...) mehr

Weitere News

* Werbung