Nintendo Switch: Kultspiel aus dem eShop verschwunden - bizarre Hintergründe

von Nathan Navrotzki (Dienstag, 07.04.2020 - 16:30 Uhr)

Ein kurioser Fall rund um ein beliebtes Switch-Spiel sorgt momentan für Aufruhr. Das Spiel war für nur wenige Stunden im Nintendo eShop verfügbar bevor es wieder heruntergenommen wurde. Schnell wurden Stimmen laut, die dem Spiel das Dataminen von Kryptowährung und persönlichen Daten vorwerfen. Nun antwortet ein anonymer Entwickler.

Ein Spiel für die Nintendo Switch steht im Verdacht eure Daten zu speichern.Ein Spiel für die Nintendo Switch steht im Verdacht eure Daten zu speichern.

„Nintendo Switch“-Spiel wird des Dataminings bezichtigt

In eine Reihe bizarrer Events ist momentan das neue „Cooking Mama“-Spiel verwickelt und verwirrt Fans wie Außenstehende. Obwohl das für März angekündigte Cooking Mama Cookstars vor kurzem in physischer Form für die Nintendo Switch erschien, konnten sich Fans das Spiel nur für wenige Stunden im eShop herunterladen. Angekündigt war der digitale Release nicht. Schnell verschwand das Spiel dann wieder aus dem Nintendo eShop – eine Erklärung für diesen merkwürdigen Vorfall gab es lange Zeit nicht.

In den sozialen Medien wurden jedoch Vorwürfe laut, die dem Spiel unterstellten es würde Kryptowährung dataminen und persönliche Daten der Spieler speichern. Eine Aussage, die diese Theorie bekräftigt, kommt vom Publisher Planet Digital Partners selbst. Vergangenes Jahr versuchte dieser nämlich, das Spiel mit dem neu implementierten Blockchain zu bewerben. Die Technologie ist eigentlich als das Netzwerk hinter Bitcoin und anderen Kryptowährungen bekannt. Der Publisher erklärte damals die Verwendung von Blockchain käme unter anderem einem verbesserten Multiplayer zugute.

Rechtsstreit um Cooking Mama

Online verbreitet sich nun die Nachricht, das neue Cooking Mama hätte versucht per Blockchain das Datamining von Kryptowährung auf Kosten der Spieler zu bewerkstelligen und sei deswegen vom Nintendo eShop genommen worden. Ein Entwickler des Spiels meldet sich nun zu Wort und versucht die Situation zu entschärfen.

Screenrant erzählt dieser, dass der Publisher den Begriff „Blockchain“ lediglich benutzen würde um Investoren anzulocken, die an der Thematik interessiert seien. Die Geschäftsführung hätte angeblich keine Ahnung von Kryptowährung. Der anonyme Entwickler beteuert außerdem, Nintendo hätte das Spiel getestet und durchgewunken. Cooking Mama dürfte bei Anzeichen auf integriertes Blockchain gar nicht erst auf der Switch releast werden.

Als Grund für das mysteriöse Verschwinden des Spiels gibt der Entwickler juristische Streitigkeiten zwischen dem Publisher und dem Besitzer der IP Cooking Mama an. Office Create, welchen die Rechte an Cooking Mama gehören, verlangten vom Publisher demnach, dass das Spiel noch weiterentwickelt werden oder sogar der Release abgesagt werden sollte. Die Anweisung sei beim Publisher jedoch auf taube Ohren gestoßen. Als Reaktion darauf bat Office Create angeblich seine Kontakte bei Nintendo, das Spiel aus dem eShop zu nehmen.

Könnt ihr Verschwörungstheorien von Spiele-Stories unterscheiden?

Die bizarre Geschichte um ein niedliches Kochspiel, welches dem Dataminen von Kryptowährung beschuldigt wird, lässt viele Fragen zur Sicherheit des Spiels offen. Auch ob es das Spiel je wieder zurück in den Nintendo eShop schafft, ist unsicher.

Letzte Inhalte zum Spiel
Die besten Xbox-Deals

Wir zeigen euch die besten Xbox-Deals der "Black Friday"-WocheIn der "Black Friday"-Woche könnt ihr euch (...) mehr

Weitere News