Hacker-Gefahr: Source-Codes von CS:GO und Team Fortress 2 geleakt

von Sören Wetterau (Donnerstag, 23.04.2020 - 13:21 Uhr)

Unschöne Nachrichten für Valve und zahlreiche Spieler: Im Internet ist der Source-Code von Counter-Strike: Global Offensive und Team Fortress 2 aufgetaucht. Für offizielle Server gibt es jedoch eine erste Entwarnung.

Aktuell ist Counter-Strike: Global Offensive beliebter denn je. Der Leak könnte der Popularität kurzfristig eventuell schaden.Aktuell ist Counter-Strike: Global Offensive beliebter denn je. Der Leak könnte der Popularität kurzfristig eventuell schaden.

Mit täglich über einer Million gleichzeitigen Spielern ist Counter-Strike: Global Offensive zum aktuellen Zeitpunkt beliebter als jemals zuvor. Ein neuer Leak könnte dem Shooter jedoch nun schaden. Im Internet, so berichten mehrere Reddit-Beiträge, sind die Source-Codes (Quellcode) von Counter-Strike: Global Offensive und Team Fortress 2 geleakt worden. Untern Spielern sorgt diese Nachricht für jede Menge Sicherheitsbedenken.

Source-Code von CS: GO und Team Fortress 2 geleakt

Der Source-Code beider Spiele wurde am 22. April 2020 in einem Torrent-Netzwerk online gestellt. Mithilfe des Codes können findige Nutzer Schwachstellen im Spiel entdecken und diese entsprechend ausnutzen. Dies gilt sowohl für mögliche Cheattools als auch für die Einbindung von Schadcode, welcher Unbefugten Zugriff auf euer System gewähren könnte.

Laut aktuellen Informationen handelt es sich jedoch in beiden Fällen um einen älteren Source-Code. Bei Counter-Strike: Global Offensive basiert dieser auf dem Patch-Stand von "Operation Hydra", bei Team Fortress 2 handelt es sich um das "Jungle Inferno"-Update. Es geht demnach um die Jahre 2017 und 2018.

Valve hat den Leak via Twitter für beide Spiele bestätigt. Der Entwickler gibt jedoch im selben Atemzug Entwarnung: Für Counter-Strike: Global Offensive bestehe zum jetzigen Zeitpunt keine Gefahr. Dennoch rät das Team dazu, die offiziellen Server zu verwenden. Wer auf privaten Server spielt oder eine ältere Version des Shooters nutzt, sollte weiterhin Vorsicht walten lassen.

"Wir haben den geleakten Code überprüft und glauben, dass es sich dabei um die Neuveröffentlichung eines Ende 2017 für Partner freigegebenen CS:GO-Engine-Codes handelt, welcher ursprünglich bereits 2018 geleakt worden ist. Nach unserer Auswertung kommen wir zu dem Schluss, dass es keinen Grund gibt, warum Spieler alarmiert sein oder aktuelle Builds meiden sollten."

Auch für Team Fortress 2 hat Valve eine ähnliche Nachricht via Twitter veröffentlicht. Hierbei gilt ebenso: Offizielle Server bieten den höchsten Schutz, während ihr bei privaten Servern ein wenig vorsichtiger sein solltet. Entsprechende Sicherheitshinweise sollen über die Valve-Webseite eingereicht werden.

Wirklich passiert oder von uns ausgedacht?

Woher der Leak stammt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch Spekulation. Gerüchten zufolge soll die Veröffentlichung auf einen Leaker namens Maxx zurückgehen, der früher für den YouTube-Kanal Valve News Network gearbeitet habe. Dieser sei jedoch vor kurzem aus der Gruppe rausgeworfen wurden und habe daraufhin den Leak an die Öffentlichkeit gebracht. Ob diese Informationen stimmen, bleibt jedoch abzuwarten.

News gehört zu diesen Spielen
14 Monster, die noch viel düsterer sind, als ihr dachtet

Obwohl sich das Pokémon-Franchise schon immer auch an Kinder gerichtet hat, gibt es doch ein paar Pok&eacu (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Counter-Strike Global Offensive
Sh1zophren1a
96

von Sh1zophren1a (6) 2

Florian936
50

von Florian936 1

Alle Meinungen

* Werbung