Pokémon Go: Kämpft jetzt in Raids ohne das Haus zu verlassen

von Nathan Navrotzki (Dienstag, 28.04.2020 - 15:53 Uhr)

Niantic möchte „Pokémon Go“-Spielern auch in der Quarantäne das Fangen der geliebten Taschenmonster ermöglichen. Ab sofort könnt ihr euch deswegen mit Fern-Raid-Pässen von zu Hause aus in den Kampf stürzen.

Pokémon Go wird zu Pokémon Stay mit den neuen Fern-Raid-PässenPokémon Go wird zu Pokémon Stay mit den neuen Fern-Raid-Pässen

Pokémon Go führt Fern-Raids ein

Mit einer spielerischen Neuerung in Pokémon Go will Niantic euch das Kämpfen auch von der Couch aus ermöglichen. Raids die in eurem „In der Nähe“-Bildschirm angezeigt werden, könnt ihr ab sofort nämlich mithilfe von Fern-Raid-Pässen bestreiten. Diese sind nun im Dreierpack mit 250 Pokémünzen im Shop zu erwerben.

Gefeiert wird die Einführung des neuen Items mit speziellen Raids. In diesen Raids der Stufe 5 könnt ihr euch Darkrai, Viridium und Giratina in Wandelform stellen. Von heute, dem 28. April, bis zum 12. Mai sollen die mächtigen Pokémon jeweils eine Woche lang wieder über Raids zu fangen sein.

Pokémon Go: Darauf müsst ihr vorm Kauf achten

Bevor ihr eure hart erarbeiteten Pokémünzen für die Pässe ausgebt, solltet ihr jedoch Einiges beachten. So könnt ihr nur eine begrenzte Stückzahl der praktischen Items in eurer Tasche aufbewahren. Außerdem sollt ihr als Fernkämpfer im Laufe eines Kampfes schwächer werden, während Trainer vor Ort ihre volle Kraft behalten. Freunde könnt ihr bislang auch noch nicht zu den Raids einladen. Wann ihr euch von daheim aus zusammentun könnt, bleibt also noch abzuwarten.

Originalmeldung vom 31. März - 14:49 Uhr:

Das Konzept von Pokémon Go geht nicht mehr auf

Vor einigen Wochen musste Niantic bereits die ersten „Safari-Zone“-Events streichen. Grund dafür war das allgegenwärtige Coronavirus, welches sich auf den Massenveranstaltungen rasant verbreitet hätte. Kurz darauf gab der Entwickler des Mobile Games außerdem bekannt, dass das Spielen von Pokémon Go von zu Hause aus bald besser funktionieren soll als zuvor. Angekündigt wurden vermehrt auftretende Habitate der Taschenmonster, ein doppelt so schnelles Ausbrüten der Eier sowie günstigere und länger anhaltende Rauch-Items, die die Monster anlocken.

Einige Fans der App gingen in den vergangenen Wochen aber, teilweise trotz Ausgangssperre, dennoch vor die Tür um ihren Pokédex zu füllen. Das sieht Niantic anscheinend als Motivation das Spielen von zu Hause aus noch attraktiver zu gestalten, denn auch für Features wie Raids sollen Trainer zukünftig nicht mehr die eigenen vier Wände verlassen müssen.

Niantic bietet Spielern faire Lösungen

In einem Blog-Post auf der offiziellen Niantic-Website erläutert der Entwickler an welchen Stellen das Spiel gerade optimiert und an die momentane Situation angepasst wird. So soll eure Bewegung daheim besser getrackt werden. Das bedeutet, dass ihr auch für das alltägliche Herumlaufen zu Hause und vor allem für sportliche Aktivitäten belohnt werden sollt. Des Weiteren soll das Pokémon Go Fest im Sommer als Live-Event dienen, an welchem ihr ebenfalls von zu Hause aus teilnehmen können sollt. Zu guter Letzt sollen auch Raids von der heimischen Couch aus mit Freunden bestritten werden. Für diese musste man sich zuvor an einem Pokéstop treffen um sich gemeinsam extrem starken Pokémon zu stellen.

Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Trainer dürfen gespannt bleiben auf die Änderungen. Wie sich Niantic die Implementierung der neuen Ideen vorstellt ist nämlich noch nicht bekannt. Den Entwicklern von „Pokémon Go“ scheint der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus jedoch sehr am Herzen zu liegen. Die Updates werden demnach wahrscheinlich schon in den nächsten Wochen auf euch zukommen. Wir berichten über den weiteren Verlauf sobald es Neuigkeiten gibt.

News gehört zu diesen Spielen
Spieler werden von schrecklichen Grafikfehlern geplagt

Trotz seiner Popularität hat Call of Duty: Warzone viele Probleme. Auf Reddit berichten zahlreiche (...) mehr

Weitere News