Animal Crossing: New Horizons - Facebook hält Spieler für Drogendealer

von Nathan Navrotzki (Dienstag, 05.05.2020 - 13:20 Uhr)

„Animal Crossing: New Horizons“-Fans bekommen Probleme mit Facebook, weil ihre Tauschgeschäfte zu dubios auf die „Social Media“-Plattform wirken. Einige Spieler entwickeln bereits Strategien um den Konsequenzen zu entgehen.

Facebook hält Spieler von Animal Crossing: New Horizons für Drogendealer.Facebook hält Spieler von Animal Crossing: New Horizons für Drogendealer.

Animal Crossing: New Horizons - Überall Weed

Auf der „Social Media“-Plattform Facebook gibt es unzählige Gruppen für verschiedene Interessen. Da war es nur eine Frage der Zeit bis sich auch die ersten Tauschgruppen von und für „Animal Crossing: New Horizons“-Fans bilden. Viele der Gruppenmitglieder sind mit der Plattform momentan jedoch sehr unzufrieden. Der Algorithmus der Seite markiert nämlich viele der eigentlich unschuldig gemeinten Posts als Verstöße gegen die Richtlinien und löscht diese. Der Grund? Facebook meint die Spieler handeln über die Plattform mit illegalen Drogen.

Ihr wollt bei Gaming-Themen immer auf dem Laufenden sein? Folgt uns bei
Facebook und
Flipboard
und verpasst keine Gaming-News mehr!

Die User posten normalerweise Tauschangebote für Items und Währung im Spiel in die englischsprachigen Gruppen. Aber auch Dienstleistungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit kurzem geht in der Community zum Beispiel ein Trend um, der Spieler dazu bewegt das Unkraut Anderer zu entfernen. Das Grünzeug sprießt nämlich, vor allem bei Zeitreisenden, aus jeder Ecke. Bei Facebook-Angeboten dieser Art kommt es aber zu einem großen Problem: das englische Wort für Unkraut ist „weed“, welches wiederrum synonym für die Droge Marihuana verwendet wird. Der Algorithmus der Plattform greift in solchen Fällen schnell ein und löscht die Posts, die eigentlich von Unkraut statt von illegalen Substanzen handeln.

Polygon berichtet, dass Administratoren betroffener Gruppen bereits automatische Warnungen von Facebook bekommen. In diesen wird den Organisatoren mitgeteilt, dass ihre Gruppen aufgrund wiederholt gebrochener Community Richtlinien bei wiederholtem Regelbruch gelöscht werden. Um dem zu entgehen einigen sich immer mehr englischsprachige Spieler darauf die Worte „weed“ und „trade“ mit Synonymen, Code-Wörtern oder Abkürzungen zu ersetzen. Facebook habe sich laut Polygon noch nicht zum Sachverhalt geäußert.

Meistert ihr das ultimative Quiz?

Facebook versucht seine User zwar mit seinen Guidelines zu schützen, doch ironischerweise macht es damit gerade den Fans den Fans des unschuldigen Animal Crossing: New Horizons schwer die Plattform zu nutzen. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Verantwortlichen zu Wort melden und den Fehler beheben bevor die Gruppen gelöscht werden.

Minecraft Steve ist nicht länger 18+

Nintendo behebt einen "kritischen Fehler".Eine "erwachsene" Siegespose sorgt für Gelächter (...) mehr

Weitere News