Gehackte Nintendo-Accounts: Bis zu 300.000 Spieler betroffen

von Martin Hartmann (Dienstag, 09.06.2020 - 18:13 Uhr)

Bereits im April gab Nintendo bekannt, dass Hacker auf tausende Accounts zugegriffen hatten. Nun wurden die offiziellen Zahlen noch einmal deutlich nach oben korrigiert. Hier erfahrt ihr, wie der japanische Spielehersteller auf die Angriffe reagiert.

Nintendo gibt zu, dass auf deutlich mehr Accounts zugegriffen wurde, als bisher bekannt war.Nintendo gibt zu, dass auf deutlich mehr Accounts zugegriffen wurde, als bisher bekannt war.

Mehr Nintendo-Accounts betroffen, als zunächst gedacht

Ein Hackerangriff, in dessen Folge auf tausende Nintendo-Accounts zugegriffen wurde, hatte weitreichendere Folgen, als bisher gedacht. Im April sprach der japanische Spielhersteller noch von 160.000 betroffenen Spielern. Insgesamt soll es sich nun jedoch um bis zu 300.000 Accounts gehandelt haben.

Nintendo gab die neuen Zahlen auf seiner japanischen Support-Seite bekannt. Auch IGN berichtet, dass die Accounts zurückgesetzt und die Besitzer kontaktiert worden seien. Insgesamt sei immer noch auf weniger als ein Prozent aller Konten zugegriffen worden. Nun werde noch daran gearbeitet, Nutzern ihr Geld zurückzuerstatten, sollten durch verlinkte PayPal- und Bankkonten in ihrem Namen Käufe getätigt worden sein. Kreditkartendaten seien allerdings nicht gestohlen worden.

Ihr wollt bei Gaming-Themen immer auf dem Laufenden sein? Folgt uns bei
Facebook und
Flipboard
und verpasst keine Gaming-News mehr!

Der Spielehersteller bekräftigt, dass die Daten außerhalb des Nintendo-Netzwerks erlangt wurden. Die gestohlenen Login-Daten konnten dazu verwendet werden, um Spitznamen, Geburtsdaten, das Land oder die Region sowie E-Mail-Adressen einzusehen.

In Folge der Zugriffe will Nintendo nun zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Zudem wird empfohlen Zwei-Faktor-Authentisierung einzuschalten. Hier verraten wir euch zudem, wie ihr euren Account zusätzlich vor Hacks schützen könnt.

Das ultimative Nintendo-Retro-Quiz

Wie der japanische Spielehersteller erst jetzt bekannt gibt, waren deutlich mehr Nintendo-Accounts von unautorisierten Zugriffen betroffen, als zunächst gedacht. Habt ihr bereits die Zwei-Faktor-Authentisierung aktiviert? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Dataminer finden Hinweis auf weitere Klassiker

Auf Super Mario 3D All-Stars könnten weitere Klassiker für die Switch folgen.Mit Super Mario 3D Al (...) mehr

Weitere News