Nintendo entschuldigt sich für größtes Switch-Problem

von Nathan Navrotzki (Freitag, 03.07.2020 - 11:15 Uhr)

Das Schweigen hat ein Ende. Nach verzweifelten Hilferufen und harter Kritik äußert sich Nintendo endlich zu einem der größten Probleme der Switch. Hier erfahrt ihr, was der japanische Spielehersteller zu sagen hat und was er verspricht.

Nintendo gesteht sich ein großes Problem der Switch ein.Nintendo gesteht sich ein großes Problem der Switch ein.

Nintendo Switch: Spieler leiden schon seit Jahren

Mit dem innovativen Konzept einer Hybridkonsole schlug die Nintendo Switch im Jahr 2017 ein wie eine Bombe – wer noch kein Nintendo-Fan war, überlegte sich nun zumindest einer zu werden. Trotz des vielen Lobs war die Konsole aber nicht frei von Kinderkrankheiten. Neben kleineren Performance-Schwierigkeiten kristallisierte sich vor allem ein großes Problem schnell heraus: der gefürchtete Joy-Con-Drift, ein grauenvolles Schicksal, das viele Spieler früher oder später ereilt.

Mit den zwei kleinen Controllern der Switch könnt ihr entweder im Handheld-Modus spielen oder sie abnehmen und losgelöst von der Konsole verwenden. Im Normalfall funktionieren diese dann wie herkömmliche Controller. Im Falle eines „Drifts“ registriert der linke Joy-Con jedoch ein Signal, das nicht vom Spieler gegeben wird. Wie von Geisterhand bewegt sich dann euer Cursor oder eure Spielfigur, was den Spielspaß ruinieren kann. Weil das Problem so weit verbreitet ist, versuchen Fans sich seit Jahren immer wieder selbst Lösungen einfallen zu lassen. So gibt es mittlerweile bereits Apps, die die Controller ersetzen sollen.

Nintendo will den Joy Con verbessern

Bereits im vergangenen Jahr erhob eine Anwaltskanzlei wegen der bestehenden Probleme Klage gegen Nintendo. Dem Konzern wurde vorgeworfen wissentlich defekte Ware zu verkaufen. Damals spielte das Unternehmen die Anzahl der Betroffenen noch herunter und verwies Spieler einfach auf den Support-Dienst, wie Polygon berichtet.

Ein Jahr später sieht die Lage etwas anders aus. Nintendo hat die Klage zwar immer noch am Hals, zeigt sich mittlerweile aber einsichtig. Shuntaro Furukawa, Präsident des Unternehmens, entschuldigt sich nun nämlich für die Unannehmlichkeiten, die die Joy-Con mit sich bringen, so Kotaku. Nintendo arbeite daran das Produkt stetig zu verbessern, man könne aber noch nichts Genaueres dazu sagen, bis die Angelegenheit rechtlich geklärt wurde.

Bis es eventuell neue, fehlerfreie Joy-Con zu kaufen gibt, könnt ihr aber weiterhin eure Hardware an den Nintendo Support schicken. In den meisten Fällen werden fehlerhafte Teile repariert oder sogar durch neue ersetzt.

Auch wenn es eine Weile gedauert hat, ist es doch schön zu sehen, dass Nintendo seine Fehler einsieht und nun anscheinend aktiv versucht dagegen vorzugehen. Seid ihr selbst schon mal vom Schrecken eines eigenwilligen Joy-Con überrascht worden oder seid ihr bis jetzt verschont geblieben? Schreibt es uns in die Kommentare!

Welche PlayStation-Konsole hatte die besten Launch-Spiele?

Von PS1 bis PS5 - Welche Generation hatte die besten Spiele direkt zum Release?Das kommende Spiele-Line-Up der (...) mehr

Weitere News