Pokémon stellt nicht ganz jugendfreie Verlobungsringe vor

von Nathan Navrotzki (Freitag, 03.07.2020 - 10:59 Uhr)

Da staunt selbst Pikachu nicht schlecht, der als Vorlage für ein Modell der von The Pokémon Company vorgestellten Verlobungsringe gedient hat. Bei dem Design kommt schnell der Gedanke auf, dass die Ohren des Taschenmonsters auch ein ganz anderes, nicht jugendfreies Körperteil darstellen könnten.

Da steht Pikachu der Schock ins Gesicht geschrieben, die Pokémon-Verlobungsringe erinnern an gewisse intime Körperteile.Da steht Pikachu der Schock ins Gesicht geschrieben, die Pokémon-Verlobungsringe erinnern an gewisse intime Körperteile.

Pokémon-Merch für jede Lebenslage

Die Pokémon Company bringt immer wieder cooles Merchandise heraus, mit welchem ihr eure Wohnung schmücken oder eure Outfits aufwerten könnt. So bekommt ihr auf Amazon zum Beispiel super niedliche „Funko Pop“-Versionen von Glumanda, Pikachu und Co. Für den neuesten Streich der Pokémon Company hat man sich nun aber etwas extravaganteres einfallen lassen lassen – bald könnt ihr euch nämlich wieder Verlobungsringe im Pokémon-Stil zulegen.

Wie vergangenes Jahr kommt die Ankündigung pünktlich zur Hochzeitssaison. Die Ringe, die dieses Mal zur Auswahl stehen, bestehen dabei aus hochkarätigem Gold und enthalten echte Diamanten. Im Gegensatz zu dem Angebot von 2019 wirkt die diesjährige Auswahl jedoch etwas anrüchiger.

Macht Pokémon jetzt Ringe für Erwachsene?

Wahrscheinlich ungewollt kreierte The Pokémon Company in Zusammenarbeit mit dem Juwelier Ginza Tanaka einen nicht ganz jugendfreien Verlobungsring. Die Bilder auf der Website zeigen einen dünnen Goldring mit einem großen, runden Diamanten. Davon gehen zwei Objekte ab, die wohl Pikachus Ohren darstellen sollen. Die Einkerbungen an den Spitzen könnten bei Einigen Fans aber wohl andere Bilder als ein süßes Pikachu ins Gedächtnis rufen.

Was seht ihr: ein Pikachu oder etwas Unanständiges?

Sollen das wirklich Pikachus Ohren sein?Sollen das wirklich Pikachus Ohren sein?

Die restlichen Modelle falles im Vergleich zu dieser Kreation unschuldig aus. Es gibt zwei recht simpel gehaltene Designs sowie ein kreativeres Exemplar, welches aus zwei Pikachu-Schwänzen besteht, die sich um den Finger wickeln sollen. Auf der japanischen Seite vom Pokémon-Center könnt ihr diese, sowie den nicht jugendfreien Ring, bestellen. Preislich variieren die Goldringe jedoch zwischen 1.000 und über 3.000 Euro. Für einen besonderen Antrag kommen die Ringe sogar in hübschen Pokéball-Boxen.

Erkennt ihr die Pokémon anhand ihrer Silhouetten?

Was meint ihr zu den interessanten Designs der Pokémon-Ringe? Seht ihr auch Anderes im Pikachu-Ring als es die Designer vorgesehen haben, oder sind das nur wir? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare.

Spieler werden von Killer-Bären angegriffen

Bären stellen in Ghost of Tsushima eine große Gefahr dar – dies mussten nun auch zwei Spiel (...) mehr

Weitere News