Horizon - Zero Dawn: PC-Gamer sorgen für Preiserhöhung

von Gregor Elsholz (Freitag, 10.07.2020 - 17:06 Uhr)

PC-Spieler können den Port von Horizon – Zero Dawn mittlerweile vorbestellen. Doch weil einige Gamer dabei auf fragwürdige Methoden zurückgreifen, wird das Spiel für viele leider deutlich teurer.

Die PC-Version von Horizon - Zero Dawn wird teurer als geplantDie PC-Version von Horizon - Zero Dawn wird teurer als geplant

Der PS4-Hit Horizon - Zero Dawn wird voraussichtlich am 7. August für den PC erscheinen – und die zahlreichen Vorbestellungen zeigen, dass dies für viele Gamer ein Grund zu Freude ist. Doch in mehreren Regionen wurde die Vorfreude jetzt durch einen starken Preisanstieg entschieden getrübt. Schuld daran sind Vorbesteller, die einen VPN nutzen.

Horizon - Zero Dawn: Vorbesteller mit VPN schaden anderen Spielern

Der PC-Port von Horizon - Zero Dawn wird in unterschiedlichen Regionen zu unterschiedlichen Preisen angeboten, die sich an den ökonomischen Verhältnissen der jeweiligen Länder orientieren. Diese Herangehensweise ist sinnvoll, da Gamer somit auf der ganzen Welt Spiele kaufen können, deren Preise für die länderspezifischen finanziellen Umstände angemessen sind.

Gamer aus finanziell stabilen Regionen haben dieses System jedoch zu ihrem eigenen Vorteil ausgenutzt und damit Spielern in finanziell weniger stabilen Regionen geschadet. Durch die Nutzung eines VPNs (Virtual Private Network) haben viele Spieler Horizon - Zero Dawn über die Steam-Stores in anderen Ländern zu einem günstigeren Preis vorbestellt. Dies führte jedoch aufgrund der überhöhten Nachfrage in der Konsequenz zu starken Preisanstiegen in den betroffenen Regionen.

In Argentinien wurde das Spiel beispielsweise zu Beginn im Steam-Store für 539 Pesos angeboten, was knapp 7 Euro entspricht. Durch die gestiegene Nachfrage von VPN-Nutzern explodierte der Preis jedoch und liegt nun bei 2100 Pesos, umgerechnet 26 Euros. Ein Post auf Reddit zeigt, dass in ähnlicher Form unter anderem auch türkische, russische und südafrikanische Stores betroffen sind.

Horizon - Zero Dawn: Gamer-Solidarität ist wichtig

Die Nutzung von VPNs zur Vorbestellung von Spielen sorgt für ungerechte Preissetzungen, unter denen insbesondere Gamer aus ärmeren Regionen der Welt zu leiden haben. Nutzer sollten also aus diesem Grund unbedingt darauf verzichten, Spiele wie Horizon - Zero Dawn in Steam-Stores anderer Länder vorzubestellen. Nur so können erhebliche lokale Preiserhöhungen vermieden werden und mehr Gamer können Zugang zu den besten Spielen erhalten.

Welche Persönlichkeit habt ihr? Wir finden es anhand eurer Spielgewohnheiten heraus!

Freut ihr euch auf den PC-Port von Horizon - Zero Dawn? Habt ihr das Spiel bereits auf der PS4 gespielt oder werdet ihr es zum ersten Mal auf dem PC erleben? Sagt uns eure Meinung in den Kommentaren!

27 Zoll IPS-Bildschirm mit RGB jetzt günstig

Bei Amazon gibt es aktuell einen Knaller-Deal für alle Gamer, die nach einem blitzschnellen Gaming-Mo (...) mehr

Weitere News