CoD: Warzone: Spieler stößt auf riesiges Cheater-Imperium

von Martin Schwarz (Donnerstag, 16.07.2020 - 15:07 Uhr)

In Call of Duty: Modern Warfare und Warzone werden die Cheater und Hacker zu einem immer größeren Problem. Was klein begann, ist mittlerweile zu einer richtigen Katastrophe ausgeartet, der Activision wenig entgegenbringen kann. Ein Reddit-User hat herausgefunden, dass hinter dem Cheaten ein großes Geschäftsmodell steckt und ein erschreckendes Zahlenspiel aufgestellt.

Call of Duty: Steht das Online-Gaming vor einer großen Herausforderung?Call of Duty: Steht das Online-Gaming vor einer großen Herausforderung?

Call of Duty: Der Aufstieg einer Cheater-Industrie

Cheater und Hacker sind ein großes Problem in Call of Duty: Modern Warfare und Call of Duty Warzone, welches sich nur schwer eindämmen lässt. Alle Maßnahmen, die Activision gegen die Betrüger ergreift, scheinen wirkungslos zu verpuffen, denn sie scheinen immer einen Schritt voraus zu sein.

Wie Reddit-User alexandrepigeot in einem Post zeigt, liegt dies in den meisten Fällen nicht daran, dass es sich bei den Falschspielern um geniale Masterminds handelt. Vielmehr verdienen sich große Firmen im Internet eine goldene Nase daran, ihren Kunden durch das Verkaufen von Cheats einen Vorteil zu verschaffen. In seinem Post zeigt alexandrepigeot einen Beitrag einer solchen Firma, der eine loyale Stammkundschaft von 30.000 Cheatern angehört.

Als wäre das noch nicht erschreckend genug, stellt alexandrepigeot eine Rechnung auf, die jedem fairen „Call of Duty“-Spieler Albträume bereiten dürfte: Derzeit verzeichnet Call of Duty: Warzone 60.000.000 Spieler. Das bedeutet, dass es alle 2000 Spieler einen Spieler gibt, der ein Kunde des Cheat-Unternehmens ist. Unter der Annahme, dass es neben diesem Cheat-Unternehmen noch vier oder fünf weitere solcher Unternehmen gibt, würde das bedeuten, dass einer von 100 Spielern ein Cheater ist.

30,000 subscribed cheaters for that one company... Let's do the math from r/CODWarzone

Das sind erschreckende Aussichten, doch es kommt noch schlimmer, denn wie Fans laut Gamerant bemerken, sind 60.000.000 registrierte Accounts nicht mit 60.000.000 Spielern gleichzusetzen. Es ist also von weniger aktiven Spielern auszugehen, was bedeutet, dass in einem Match mit 100 Spielern mehr als ein Cheater anzutreffen ist.

Ein weiterer Punkt, den alexandrepigeot in seiner Rechnung außer Acht lässt, ist ein Matchmaking basierend auf den Skill der Spieler. Ein solches Matchmaking würde nämlich bedeuten, dass die Cheater-Konzentration auf den höheren Rängen zunimmt. Es gibt noch weitere Variablen, die in die Rechnung von alexandrepigeot eingebaut werden könnten, doch egal, wie man es dreht und wendet, die Rechnung zeigt vor allem eins: Wenn sich eine ganze Branche für Cheats und Hacks im Aufbau befindet, wird nicht nur Activision den Kampf gegen die Cheater verlieren.

Dem gesamten Online-Gaming könnte eine neuartige Herausforderung bevorstehen. Denn auch wenn Anti-Cheat-Software Falschspieler kurzzeitig stoppen kann, wird es für diese auf den entsprechenden Seiten wahrscheinlich neue Tools geben, die es ihnen ermöglichen, wieder am Spiel teilzunehmen und darin weiter zu betrügen.

Könnt ihr Multiplayer-Maps anhand von Bildern erraten?

Die Cheater werden nicht nur immer trickreicher, mittlerweile scheint es auch so, als würde sich eine ganze Cheating-Branche entwickeln. Dies könnte schwerwiegende Folgen für das Online-Gaming haben. Denkt ihr, dass Cheater die Gaming-Industrie nachhaltig beschädigen können? Erzählt es uns in den Kommentaren!

News gehört zu diesen Spielen
zum Vollpreis auf der Switch - Nintendo entfernt günstige Alternative

Der dritte Teil der beliebten Pikmin-Reihe erscheint auch für die Switch. Zukünftig wird das Strateg (...) mehr

Weitere News