Klimakiller Minecraft? - Das ist eure Meinung zur Studie

von Martin Hartmann (Mittwoch, 12.08.2020 - 12:32 Uhr)

Das Elektrizitätsunternehmen SaveOn Energy will untersuchen, wie umweltschädlich Videospiele sind. Minecraft wird dabei zum Klimakiller Nr. 1. Hier findet ihr einige Reaktionen der Community auf die Studie.

Schadet Minecraft wirklich dem Klima? Bildquelle: Getty Images/ johan63Schadet Minecraft wirklich dem Klima? Bildquelle: Getty Images/ johan63

Das sagt die Community zur Minecraft-Studie

Update vom 12.08.2020 - 12:32 Uhr

Die Studie von Save on Energy hat einige Facebook-Kommentare der Community nach sich gezogen. Viele sehen ihre Ergebnisse kritisch:

Zusammen mit einigen anderen schreibt Antonio Kaskavelis, dass einige zeitfressenden Spiele gar nicht erwähnt wurden. Zusätzlich sei Spielzeit nicht bei jedem gleich. Minecraft würde von vielen deutlich länger als die angegebenen 120 Stunden gespielt werden, da es kein wirkliches Ende gibt.

Matthias Dht denkt, dass nicht die Videospiele selbst, sondern die Stromerzeugung umweltschädlich sei. Darum müsse daran gearbeitet werden, dass dieser aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.

Ihr wollt bei Gaming-Themen immer auf dem Laufenden sein? Folgt uns bei
Facebook und
Flipboard
und verpasst keine Gaming-News mehr!

Ein weiterer Einwand ist, dass Videospiele bei weitem nicht die einzigen Produkte sind, die auf Strom angewiesen sind. Philipp Klaiber schreibt, dass so auch Netflix umweltschädlich sei.

Bei der Studie geht es jedoch nicht darum, Videospiele schlecht dastehen zu lassen. Sattdessen soll darüber informiert werden, wie viel Strom durch Gaming verbraucht wird. Selbstverständlich gibt es weitaus größere Klimakiller und auch dieser Beitrag wurde nicht auf einer Schreibmaschine geschrieben.

Originalmeldung vom 07.08 - 16:00 Uhr

Wie umweltschädlich ist Minecraft?

Die Organisation SaveOn Energy wil herausfinden, wie umweltschädlich Videospiele sind. Der Grund dafür ist einfach: Es gebe 2,5 Milliarden Gamer auf der Welt. Eine Konsole oder einen PC zu benutzen verbraucht Strom, der zum Großteil durch das Verbrennen von endlichen Ressourcen gewonnen wird.

Minecraft verdankt den ersten Platz seiner Popularität. Die Studie ermittel, wie oft ein Spiel verkauft wurde und wie lange es dauert, es abzuschließen. Daraus wird schießlich der CO2-Verbrauch errechnet.

Da sich Minecraft mehr als 200.000.000 Mal verkauft und mit etwa 120 Stunden eine extrem lange Spielzeit bietet, wird es zum klimaschädlichsten Spiel der Welt erklärt. Laut der Studie verbrauche ein Spieler durchschnittlich 3 kg CO2. Die Emissionen aller Spieler entsprechen dabei einer 1.333.333.333 Meilen (2145791999,464 km) langen Fahrt mit dem Auto.

Wenn ihr Minecraft spielen wollt, ohne Strom zu verbrauchen, empfehlen wir euch die LEGO-Sets auf Amazon. (Preise und Verfügbarkeit zum Zeitpunkt des Entstehens dieser Meldung)

Bildquelle: SaveOn EnergyBildquelle: SaveOn Energy

Die Studie behandelt jedoch nicht alle Spiele gleich. Minecraft, Grand Theft Auto 5 und The Elder Scrolls 5: Skyrim werden zum Klimakiller, während die komplette "Call of Duty"-Reihe nur untere Plätze belegt.

Trotz guter Verkaufszahlen können die Kampagnen der Spiele nämlich schon in unter 10 Stunden abgeschlossen werden. Fans der Reihe dürften jedoch auch danach noch mehrere hundert Stunden im Multiplayer-Modus verbringen.

Testet euer unnützes Gaming-Wissen

In einer neuen Studie wird untersucht, wie umweltschädlich Videospiele sind. Minecraft landet dabei auf dem ersten Platz, wobei der Multiplayer vieler Spiele gar nicht einberechnet wird. Was haltet ihr von den Ergebnissen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare auf Facebook.

News gehört zu diesen Spielen
Gaming-Laptops von MSI und HP im Angebot

Aktuell könnt ihr mit den Angeboten der Woche bei Notebooksbilliger.de schicke und vor allem superschnell (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Minecraft
xxstylaaxz
99

von xxstylaaxz (2)

3d2yruffy
95

von 3d2yruffy (8) 3

Alle Meinungen