Call of Duty: Black Ops Cold War - Umfangreiche Vorstellung des neuen Mehrspieler-Modus

von Sören Wetterau (Donnerstag, 10.09.2020 - 13:33 Uhr)

Altbekanntes trifft auf Neuerungen: Entwickler Treyarch hat den Mehrspieler-Modus von Call of Duty: Black Ops Cold War präsentiert. Auf diese Neuheiten dürft ihr euch freuen.

Militär und Waffen: Grundsätzlich bleibt sich Call of Duty natürlich auch im neuen Serienteil treu.Militär und Waffen: Grundsätzlich bleibt sich Call of Duty natürlich auch im neuen Serienteil treu.

Viele schnelle Schnitte, jede Menge Explosionen und ein passender Soundtrack: Activision und Treyarch habe bei der Präsentation des Mehrspieler-Modus von Call of Duty: Black Ops Cold War vor allem auf Lautstärke gesetzt. Dazwischen hat das Team rund um Game Design Director David Vonderhaar jedoch zahlreiche Infos zum nächsten Serienteil verraten, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Spielmodi und Maps

Zu Beginn natürlich das Wichtige: In welchen Gegenden werdet ihr im Spiel zum Einsatz kommen? Fünf Maps haben die Entwickler vorgestellt:

  • Armada
  • Crossroads
  • Miami
  • Satellite
  • Moscow

Auf Armada und Crossroads erwarten euch je nach Spielmodus Fahrzeuge, darunter Kanonenboote, Jet-Skis und Panzer.

Apropos Modi: Neben Klassikern wie Team-Deathmatch, Hardpoint oder Domination hat Treyarch ein paar neue Ideen im Gepäck. Dazu zählt Combined Arms: Domination, bei dem beide Seiten mit jeweils zwölf Spielern verschiedene Ziele auf der Map erfüllen müssen.

In VIP Escort wiederum treten nur jeweils sechs Spieler pro Seite an. Bei einer Fraktion schlüpft jedoch ein Spieler in ein VIP-Kostüm mit festgelegten Waffen und Fähigkeiten. Er muss von seinem Team vor Feinden beschützt werden.

Fireteam wird schmutzig

Ebenfalls neu als Modus ist Fireteam, welches in gleich mehreren Varianten zur Verfügung stehen wird. Darin treten immer 40 Spieler in zehn Fireteams (sprich vier Spieler pro Team) auf größeren Maps an, um bestimmte Ziele zu erfüllen. Auf den Maps werden Fahrzeuge bereitstehen, damit Spieler schnell von einem Ziel zum nächsten kommen.

Im Trailer zum Mehrspieler-Modus von Black Ops Cold War wird es laut:

Eine Variante in Fireteam nennt sich "Dirty Bomb". Darin müssen die Teams Uran finden und an mehreren Stellen auf der Map sogenannte schmutzige Bomben platzieren und zur Explosion bringen. Die anschließende radioaktive Verseuchung verändert die Map und verwandelt manche Gegenden zu toxischen Fallen für feindliche Teams.

Noch sind zu Fireteam aber ein paar Fragen ungeklärt. So hat Treyarch bisher nicht eindeutig verraten, ob alle zehn Teams tatsächlich gegeneinander spielen. Sollte das so sein, dann könnte Fireteam zu einer Art Mini-Battle-Royale werden, bei dem vor allem das Erfüllen von Zielen im Vordergrund steht.

Loadouts und Scorestreaks

Call of Duty: Black Ops Cold War setzt in Sachen Loadout auf ein "Create a Class"-System. Darin wählt ihr eine primäre und sekundäre Waffe, dazu kommt ein Tactical und ein Lethal Equipment, drei verschiedene Perks, ein Field Upgrade und eine Wild Card. Fertig ist eure Klasse.

Jede Waffe soll bis zu 45 verschiedene Aufsätze bieten, von denen ihr fünf an eure Waffe montieren könnt. Mit der Wildcard "Gun Fighter" könnt ihr das Limit auf Acht erhöhen. Aufsätze schaltet ihr wie gewohnt euch das Aufleveln der Waffe frei. Weitere Wildcards sind "Law Breaker", bei der ihr jede Waffe und jeden Perk in allen Slots ausrüsten könnt. Mit "Perk Greed" erhaltet ihr wiederum drei Extra-Perks.

Die Perks haben insgesamt drei Slots, was für Fans der Reihe nicht ungewöhnlich sein sollte. Bei den Field Upgrades könnt ihr eine Annäherungsmine oder einen Sam Turret wählen, der Raketen auf feindliche Luftunterstützung abfeuert. Natürlich wird es im fertigen Spiel noch weitere Upgrades geben.

Statt Killstreaks gibt es in Call of Duty: Black Ops Cold War wieder Scorestreaks, sprich: nicht nur Kills zählen. Eine große Änderung gibt es hier aber trotzdem: Beim Tod wird euer Zähler nicht auf Null zurückgesetzt. Damit gute Spieler am Ende nicht dauerhaft mit Scorestreaks um sich werfen, haben die Streaks eine Abklingzeit.

Warzone bleibt wichtiger Teil

Call of Duty: Warzone wird mit dem nächsten Serienteil nicht verschwinden. Stattdessen wird der "Battle Royale"-Ableger Call of Duty: Modern Warfare mit Call of Duty: Black Ops Cold War verknüpfen. Alles, was ihr bislang in Warzone erspielt habt, könnt ihr übernehmen. Welche spielerischen Änderungen euch erwarten, ist noch unklar.

Darüber hinaus wird Call of Duty: Black Ops Cold War sowohl Cross-Plattform und Cross-Generation unterstützen. Im Detail heißt das: Spieler auf den aktuellen Konsolen und dem PC können mit jene auf den neuen Konsolen zusammen spielen. Keine Gruppe wird davon ausgeschlossen.

Details zur Beta

Wie üblich wird es zu Call of Duty: Black Ops Cold War eine Beta geben. Diese findet an zwei Wochenenden im Oktober statt, wobei der erste Testlauf exklusiv für die PlayStation 4 ist. Wer die digitale Version vorbestellt, bekommt Early Access.

  • Beta 1 (PS4-exklusiv): Start am 8. Oktober (Early Access) oder 10. Oktober (Open Beta) - Ende am 12. Oktober
  • Beta 2 (PC, PS4, Xbox One): Start am 15. Oktober (Early Acess) oder 17. Oktober (Open Beta) - Ende am 19. Oktober

Könnt ihr Multiplayer-Maps anhand von Bildern erraten?

Bis zum Release von Call of Duty: Black Ops Cold War dauert es zudem nicht mehr lange. Wenn alles gut geht, erscheint der Ego-Shooter am 13. November für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Versionen für die Xbox Series X und PlayStation 5 sind bereits angekündigt.

Mit diesen 8 Launch-Spielen könnt ihr eure Konsole einweihen

Die PS5 erscheint schon in wenigen Wochen. Wir verraten euch, welche Spiele zum Launch bereit stehen.Die neue Kon (...) mehr

Weitere News