Skyrim-Fans hatten Glück: Auch EA wollte Bethesda kaufen

von Michael Sonntag (Montag, 28.09.2020 - 12:20 Uhr)

Nicht nur Microsoft war an dem Skyrim-Entwickler interessiert. Bildquelle: Getty Images/ neyro2008Nicht nur Microsoft war an dem Skyrim-Entwickler interessiert. Bildquelle: Getty Images/ neyro2008

Zukünftig wird Bethesda im Auftrag von Microsoft Spiele entwickeln. Fans von Skyrim und Fallout sollten sich jedoch glücklich schätzen. Auch Electronic Arts war an dem Entwicklerstudio interessiert.

Update vom 28. September, 12:20 Uhr

ZeniMax Media, die Muttergesellschaft des Skyrim-Entwicklers Bethesda gehört jetzt zu Microsoft. Ein Bericht von Bloomberg verrät jetzt, dass auch Electronic Arts an dem Studio interessiert war.

Der Grund dafür sei, dass der Entwickler erfolgreiche Spieleserien wie The Elder Scrolls und Fallout besitzt. Selbst nach einer Enttäuschung wie Fallout 76 seien diese weiterhin viel wert. "ZeniMax Media"-Chef Robert A. Altman habe desshalb schon seit einigen Jahren versucht, das Unternehmen zu verkaufen. Dabei sei er einer Einigung mit Electronic Arts bereits sehr nah gewesen.

Da Bethesda vor allem für seine Singleplayer-Spiele bekannt ist, hätte dieser Kauf dramtische Folgen für Skyrim- und Fallout-Fans haben können. Andererseits hat der unbeliebte Publisher mit Star Wars Jedi: Fallen Order bewiesen, dass er auch gute Geschichten erzählen kann.

Update vom 22. September, 11:49 Uhr

Werden alle Bethesda-Spiele Microsoft-exklusiv?

Alle Bethesda-Marken wandern zu Microsoft - und die Videospielwelt stellt sich die Frage, ob der PC- und Xbox-Gigant nun eine Front an Exklusiv-Spielen gegen Sony im Konsolenkrieg hochziehen wird. In einem Bloomberg-Interview kam Xbox-Chef Phil Spencer auf diese im Raum stehenden Exklusiv-Pläne zu sprechen.

Bestellt jetzt die Xbox Series X vor!

Eine ausschließliche Exklusivität werde es nicht geben, bestimmte Spiele werden auch weiterhin für andere Plattformen erscheinen. Aber das hinge vom jeweiligen Spiel ab. „Wir werden andere Konsolen auf einer "Fall zu Fall"-Basis bedienen“, erklärte er. Im Falle der kommenden Bethesda-Spiele Ghostwire: Tokyo und Deathloop, die ursprünglich zeit-exklusiv für die PS5 erscheinen sollten, sollen die Vereinbarungen weiterhin eingehalten werden. Für das neue Starfield ist dagegen bisher nur ein Release für PC und Xbox geplant, eine PS5-Version ist noch nicht bestätigt. Genauso ist das Schicksal von The Elder Scrolls 6 bislang ungeklärt.

Auch Microsoft Chief Executive Officer Satya Nadella äußerte sich im selben Interview noch nicht konkret zu weiteren Exklusiv-Spielen, aber auch er wolle weiterhin andere Plattformen bedienen. „Wenn wir über unsere Inhalte sprechen, möchten wir, dass unsere Inhalte allgemein verfügbar sind“, sagte er. Das Statement von Microsoft kann zwar die größte Befürchtung der Fans nicht endgültig zerstreuen, aber das Unternehmen ist gegenüber den Veröffentlichungen für andere Plattformen zumindest positiv eingestellt. Es bleibt abzuwarten, wie Microsoft dann von Bethesda-Spiel zu Bethesda-Spiel entscheiden wird.

Welcher Publisher wärt ihr?

Originalmeldung vom 21. September, 16:05 Uhr

Xbox holt Bethesda an Bord, The Elder Scrolls 6 bald Xbox-exklusiv?

Wie Microsoft auf der offiziellen Xbox-Seite bekanntgibt, gehört Bethesda nun zur Xbox-Familie - Microsoft hat ZeniMax Media übernommen. Der Deal soll sich auf ganze 7,5 Milliarden Dollar belaufen haben, wie Dina Bass und Jason Schreier in einem Artikel auf Bloomberg schreiben.

Damit wandern die Spielereihen The Elder Scrolls, Fallout, Wolfenstein, Doom, Dishonored und weitere in die Hände von Xbox, reichlich Munition für den kommenden Konsolenkrieg gegen die PlayStation 5 von Sony. Wie Microsoft nun weiter vorgehen will, ist bisher nur vage bekannt. Bisher heißt es im Statement nur, dass sämtliche Bethesda-Franchises in den Xbox Game Pass aufgenommen werden sollen und dass man erwartungsvoll auf die Roadmap zukünftiger Spiele wie unter anderem Starfield schaut.

Es ist noch nicht bekannt, ob alle genannten Spielereihen exklusiv werden, der Schritt ist aber naheliegend für Microsoft. Wir werden euch über alle Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Microsoft hat Bethesda übernommen. Die Frage, ob Spiele wie The Elder Scrolls und Fallout weiterhin für alle anderen Plattformen erscheinen werden, steht im Raum. Klar ist aber, dass Spieler sich auf einen spannenden Konsolenkrieg vorbereiten können und sollten.

News gehört zu diesen Spielen
Das sind die kostenlosen Spiele im November

Zu den "PS Plus-Spielen im November gehören ein Fantasy-RPG und ein Sidescroller-Adventure.Nun hat Sony d (...) mehr

Weitere News