Spider-Man: Auf der PlayStation 5 hat Peter Parker ein anderes Gesicht

von Sören Wetterau (Donnerstag, 01.10.2020 - 14:29 Uhr)

Jünger und auffällig anders: An das neue Gesicht von Peter Parker müssen sich Fans gewöhnen.Jünger und auffällig anders: An das neue Gesicht von Peter Parker müssen sich Fans gewöhnen.

Spider-Man kommt auf die PlayStation 5 und erhält nicht nur ein paar grafische Verbesserungen. Zusätzlich gibt es für Protagonist Peter Parker gleich ein ganz neues Gesicht.

Mit der PlayStation 5 schwingt sich Spider-Man ein weiteres Mal durch New York City: Insomniacs PS4-Spiel erhält auf der nächsten Konsolengeneration eine Remastered-Version. In einem neuen Eintrag auf dem PlayStation Blog verraten die Entwickler, welche Neuerungen euch erwarten. Ein Detail sticht dabei ganz besonders hervor.

Hübschere Grafik und ein anderer Peter

Dank der stärkeren Leistung der PlayStation 5 gibt es in der Neuauflage verbesserte Texturen, Raytracing-Reflexionen und Umgebungsschatten, detailliertere Charaktermodelle und optional einen Performance-Modus. Letzterer ermöglicht das Spielen mit 60 Bildern pro Sekunde.

Die vermeintlich auffälligste Änderung ist aber eine andere: Peter Parker, Protagonist des Spiels, erhält in der Remastered-Version ein anderes Gesicht. Im Original hat John Bubniak dem PS4-Peter sein Gesicht geliehen, jetzt übernimmt Ben Jordan. Im Spiel sieht das folgendermaßen aus:

Eine drastische Veränderung, die aber laut Insomniac Games einen guten Grund hat. Jordan wurde ausgewählt, um eine bessere Gesichtsübereinstimmung mit dem Synchronsprecher Yuri Lowenthal zu erzielen. Dieser äußert auf Twitter Verständnis für die Entscheidung:

"Leute. Mein Gesicht ist schuld. Die dummen, dummen Knochen in meinem Gesicht. Meine Knochen sind schuld."

Bei den Fans kommt die Änderung zwiegespalten an. Einige verstehen zwar die Begründung, finden aber dennoch, dass Peter nun viel zu jung aussieht. Andere wiederum finden, dass dieser Peter Parker nun ein Stück weit Tom Holland, dem Schauspieler von Peter Parker in den aktuellen "Spider-Man"-Filmen, ähnelt.

"Eine so drastische Gesichtsveränderung ist keine Leistung der nächsten Konsolengeneration. Er sieht jetzt jünger aus als Miles. Es ist unfassbar unheimlich im Vergleich zu den anderen Schauspielern. MJ sieht älter aus als er."

Aufgrund des vielen negativen Feedbacks hat sich schlussendlich der Creative Director Bryan Intihar via Twitter zu Wort gemeldet. Er selbst habe auch einige Zeit benötigt, um sich an das neue Gesicht zu gewöhnen, aber langfristig sei das die beste Entscheidung für die Marke gewesen.

Wie gut kennt ihr euch mit den Sony-Konsolen aus?

Das Remaster von Spider-Man erscheint zeitgleich mit Spider-Man: Miles Morales am 19. November auf der PlayStation 5. Allerdings wird es laut Sony keinen separaten Verkauf geben: Lediglich Käufer der Miles Morales Ultimate Edition erhalten den Zugang zur Neuauflage.

Minecraft Steve ist nicht länger 18+

Nintendo behebt einen "kritischen Fehler".Eine "erwachsene" Siegespose sorgt für Gelächter (...) mehr

Weitere News