Keine Chance für Hass - Warum Sony mit dem PS5-Sprach-Chat alles richtig macht [Kommentar]

von Mandy Strebe (Mittwoch, 21.10.2020 - 14:00 Uhr)

Ein neues Sprach-Chat-Feature der PS5 sorgt für Aufsehen. Sony setzt damit ein erfreuliches Zeichen. (Bildquelle: GettyImages/Eva-Katalin, Sony.)Ein neues Sprach-Chat-Feature der PS5 sorgt für Aufsehen. Sony setzt damit ein erfreuliches Zeichen. (Bildquelle: GettyImages/Eva-Katalin, Sony.)

Seit dem letzten PS4-Update sehen sich viele Spieler besorgt um eine kommende Sprach-Chat-Funktion. Mit Release der PS5 wird es möglich sein, Gespräche aufzuzeichnen und diese zur Prüfung an Sony zu senden. Warum das ein wichtiger Schritt ist, schauen wir uns mal genauer an.

Beleidigung, Belästigung, Hassrede – immer noch Alltag in Online-Communitys

„Ey, hat einer von euch Schwuchteln Lust sich zu treffen?“ – So, oder so ähnlich las sich vor nicht allzu langer Zeit eine Nachricht im globalen Server-Chat von DayZ. Unnötig zu erwähnen, dass es sich hier um eine klaren Fall von Hassrede mit Fokus auf Homophobie handelt. Als vernünftigerweise ein anderer Spieler mit der Korrektur „Pass bitte auf deine Wortwahl auf, kein Grund beleidigend zu werden“ antwortete, folgte prompt eine Steigerung der Provokation: „Alles klar, Schwuchtel.“

Konversationen wie diese sind keine Ausnahme, wenn man sich mit anderen Menschen in Online-Spielen zusammenfindet. Immer noch scheint es in so vielen virtuellen Welten einen rechtsfreien Raum zu geben. Doch die Wahrheit ist eine andere. Auch hier gelten die gleichen Regelungen und Gesetze. Warum können Spieler dann ungehemmt Beleidigungen von sich geben?

Zum einen, und das muss ich mir selbst eingestehen, weil zu oft niemand einschreitet. Solche Ereignisse sind fast so allgegenwärtig, dass sie als Normalzustand hingenommen werden. Es wundert oder schockiert uns nicht mehr. Wir blenden es einfach aus. Oder kapitulieren lieber und winken es beiseite, anstatt es aktiv zu bekämpfen.

Zum anderen gibt es oftmals eine große Ohnmacht, nichts bewirken zu können, weil die nötigen Mittel fehlen, oder echte Konsequenzen ohnehin ausbleiben. Durch die Kombination des "Normalzustandes" und der Machtlosigkeit, fühlen wir uns müde und träge. Würde es doch nur einen einfachen und schnellen Weg geben, eingreifen oder sich zur Wehr setzen zu können. Würde uns nur die Macht verliehen werden, solche Verhaltensweisen als „nicht okay“ zu brandmarken.

Sony gibt Spielern die Macht, sich zur Wehr zu setzen

Die neue Funktion zur Aufzeichnung von Gesprächen über die eingebauten Mikrofone im PS5-Controller ist ein wertvolles Werkzeug. Viele Spieler kritisieren diese Möglichkeit und haben Bedenken von Sony abgehört zu werden. In einer Stellungnahme des Publishers erklärt dieser im Detail, was genau die Aufzeichnungsfunktion bedeutet. Es werde keine dauerhafte Überwachung oder Abhörung stattfinden.

Es wird Spielern in Zukunft damit möglich sein, aus einem automatisch gespeicherten Zeitfenster von fünf Minuten, bis zu 40 Sekunden auszuwählen und diesen Mitschnitt zur Prüfung an Sony zu senden.

Diese Funktion könnte ein bedeutender Schritt in Richtung einer hassbefreiten Videospielwelt werden. Bisher fehlte in mündlichen Konversationen schlichtweg ein Beweismittel, um gegen Beleidigungen oder andere Verstöße vorzugehen. Wie belastend solche Situationen sein können, zeigen auch aktuelle Diskussionen im Reddit-Forum. Insbesondere von Rassismus betroffene Menschen oder Zugehörige anderer Minderheiten sehen sich auch online regelmäßigen Anfeindungen ausgesetzt.

Die bloße Tatsache, dass der oben erwähnte Reddit-Thread aufgrund der Verherrlichung von Hassrede geschlossen werden musste, verdeutlicht noch einmal das vorherrschende Problem.

Mithilfe solcher Chat-Werkzeuge wird die Machtlosigkeit gegen Anfeindungen minimiert und die Grenzen gegen Hass werden noch schärfer gezogen, da er nicht ohne Konsequenzen bleibt.

Die Chancen erkennen und Mitziehen

Wie sich diese Funktion von Sony auf der PlayStation 5 bewähren wird, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass dieses Feature noch nachjustiert oder nachgebessert werden muss.

Ich jedoch finde - neben der Diskussion um die Funktionalität - eines noch viel wichtiger. Und zwar das Zeichen, welches Sony mit diesem Schritt setzt. Kein Platz für Hass in ihren Communitys.

Ich würde mir wünschen, dass noch weitere Publisher und Entwickler für Möglichkeiten sorgen, sich als Spielerin oder Spieler im virtuellen Raum sicher zu fühlen und Handhabe gegen jegliche Art von Anfeindungen zu bekommen.

Dank dieser Schritte könnt auch ihr künftig besser gegen Beleidigungen, Belästigungen und Hass vorgehen. Scheut euch nicht, euch aktiv dagegen auszusprechen, oder zeichnet es bequem auf und meldet es.

Eine stärkere Regulierung von Online-Communitys in Bezug auf Beleidigung, Belästigung oder Anfeindungen ist ein Thema, dem ein größerer Fokus beigemessen werden muss. Sony hat mit dem Spach-Chat-Feature der PS5 einen weiteren Beitrag geleistet.

News gehört zu diesen Spielen
Bug gestaltet die Map um, Spieler feiern es

Ein Bug in CoD: BOCD behebt zufällig eines der größten Probleme.Ein Spieler in Call of Duty (...) mehr

Weitere News