The Elder Scrolls 5 - Skyrim

Für den Erfolg von Skyrim soll Bethesda ein fremdes Spiel "zerstört" haben

von Martin Hartmann (Samstag, 24.10.2020 - 13:00 Uhr)

Skyrim-Entwickler Bethesda wird verklagt. Bildquelle: Getty Images/ sbayramSkyrim-Entwickler Bethesda wird verklagt. Bildquelle: Getty Images/ sbayram

Bethesda wird verklagt, weil das Studio ein fremdes Spiel sabotiert und zerstört haben soll. Der Grund dafür sei gewesen, dass der Erfolg von The Elder Scrolls 5: Skyrim bewahrt werden soll.

Wollte Bethesda Skyrim vor der Konkurrenz schützen?

Bethesda muss sich zusammen mit seiner Muttergesellschaft ZeniMax vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, das Rollenspiel Rune 2 zusammen mit dem Entwickler Human Head Studios bewusst sabotiert und dadurch zerstört zu haben.

Der Kläger Ragnarok Game, der die Entwicklungen an Rune 2 übernahm, behauptet, dass ihr Rollenspiel eine Gefahr für The Elder Scrolls 5: Skyrim gewesen sei. Human Head habe bereits vor dem Release des Spiels Zugänge an Bethesda vergeben, damit diese das Risiko einschätzen können.

In ersten Reviews wurde Rune 2 als "Skyrim auf Steroiden" bezeichnet. Laut der Klageschrift sei dies ein Beweis dafür, dass Bethesda seine stärkste Marke in Gefahr sah. Zusammen mit ZeniMax habe das Studio deshalb den Kauf des Studios zusammen mit all ihrer Ausrüstung angestrebt.

Was verlangt der Kläger von Bethesda?

Nach dem Release von Rune 2 im November 2019 sei das Rollenspiel vom ursprünglichen Entwickler Human Head im Stich gelassen worden. So hätten sie sich sogar geweigert, den Quell-Code an Ragnarok Game zu übergeben.

Stattdessen hätten sie "alles getan, um uns davon abzuhalten das Spiel weiter zu unterstützen". Kurz nach dem Release schloss Human Head dann tatsächlich seine Tore und wurde wenig später von Bethesda als Roundhouse Studios neu eröffnet.

Der Kläger verlangt nun nicht weniger als 100 Millionen Dollar Schadensersatz. Was das Gericht von den schweren Vorwürfen hält, wird sich erst in Zukunft zeigen.

Schafft ihr das ultimative Quiz?

Ein Entwickler beschuldigt Bethesda, ihr Spiel sabotiert zu haben, um Skyrim zu schützen. Was haltet ihr von den Vorwürfen? Besucht gerne unsere Facebook-Seite und schreibt es uns dort in die Kommentare.

"Es ist Glücksspiel mit kinderfreundlichem Label"

Neuer Twitch-Hype: "Es ist Glücksspiel mit kinderfreundlichem Label"Fall Guys, Fortnite, Valorant, Ap (...) mehr

Weitere News