Ärger für Nintendo: Joy-Con-Problem sorgt für fiese Klage

von Mandy Strebe (Mittwoch, 18.11.2020 - 17:46 Uhr)

Bedeutet dies für Switch-Spieler endlich Besserung?Bedeutet dies für Switch-Spieler endlich Besserung?

Konsolen-Hersteller Nintendo bekommt keine Atempause. Jetzt wird das Unternehmen erneut mit einer Anklage konfrontiert. Der Grund: Das altbekannte Joy-Con-Problem.

Nintendo: Joy-Con-Drift führt zur Sammelklage

Erneut flattert Nintendo eine Klage ins Haus. Gegenstand dieser sind erneut die altbekannten Probleme der Joy-Con-Controller der Switch. Die Sammelklage wurde in einem Gericht in Seattle gestellt und gesellt sich damit zu weiteren offenen Verfahren in den USA, wie Polygon berichtet.

Bei dem Problem der Joy-Con-Controller handelt es sich um den sogenannte Drift. Dieser führt dazu, dass sich Charaktere oder der Cursor unabsichtlich bewegen.

Dieses Problem besteht bereits seit dem Release der beliebten Konsole von Nintendo und wurde sogar in späteren Modellen, wie der Switch Lite fortgeführt. Trotz der langen Historie, hat das Problem erst in jüngster Vergangenheit zu gerichtlichen Konsequenzen geführt.

Nintendo hat seitdem kostenlose Reparaturen für betroffene Spieler angeboten. Die Anwälte der jetzigen Klägerpartei legen eine detaillierte technische Betrachtung der Controller dar. Zudem wird es durch die Beurteilung von Experten unterstützt, die das Problem in einer Abnutzung am Innenleben der Pads sehen.

Die Anwälte werfen Nintendo nun vor, sich dem Problem bewusst zu sein und ihre Kunden dahingehend nicht richtig zu informieren. Sie berufen sich auf Aussagen verschiedener anwaltlicher Ermittlungen von Kunden aus Ländern wie Frankreich, Belgien und der Schweiz, sowie einen Kommentar von Nintendo Präsdient Shuntaro Furukawa. Dieser hatte Probleme der Kunden mit den Joy-Cons zugegeben.

Welcher Charakter bist du?

In einem Fall wird genau geschildert, wie Nintendo den Umgang mit einem defekten Joy-Con gehandhabt habe. Demnach sei das Problem drei Monate nach Kauf der Switch zum ersten Mal aufgetreten. Nach einer Reparatur durch Nintendo sei der Drift nach einigen Monaten erneut aufgetreten. Für die Reparatur habe der Konsolen-Hersteller eine Gebühr von 40 Dollar berechnet. Diese Reparatur-Versuche haben drei Mal stattgefunden.

Die Klage beinhaltet ebenfalls Fotos der technischen Zerlegung und sogar Mikroskop-Aufnahmen, die einen Schaden an den Stromkreisen demonstrieren. Damit wird Nintendo ein unfaires und rechtswidriges Verhalten und Verbrauchertäuschung vorgeworfen.

Bleibt abzuwarten, wie diese Sammelklage für Nintendo ausgehen wird. Für Käufer und Spieler der Nintendo Switch wäre eine endgültige Ausbesserung der Joy-Con-Controller zumindest ein freudiges Ergebnis.

News gehört zu diesen Spielen
Am Black Friday knallhart reduziert

Black Friday Angebote auf Amazon / 20.-30. NovemberAm Black Friday auf Amazon gibt es jetzt ein ganz beson (...) mehr

Weitere News