Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077: Bekannter YouTuber verweigert Review - das steckt dahinter

von Mandy Strebe (Mittwoch, 09.12.2020 - 14:09 Uhr)

Youtuber möchte keine Review veröffentlichen - und das hat seine Gründe.Youtuber möchte keine Review veröffentlichen - und das hat seine Gründe.

Ein bekannter YouTuber, der sich auf Spiele-Reviews spezialisiert hat, durfte ebenfalls Hand an das heiß erwartete Cyberpunk 2077 legen. Jetzt offenbart dieser, warum er trotzdem keine Review veröffentlichen wird.

YouTuber ist mit Vereinbarung nicht einverstanden

Ein bekannter YouTuber veröffentlicht regelmäßig Videospiel-Reviews auf seinem Kanal Skill Up und hatte dies auch für das langersehnte Cyberpunk 2077 vor. In einem Thread auf Twitter nennt er jetzt seine Gründe, warum er sich dagegen entschieden hat, eine Review zu präsentieren:

“Ich habe Cyberpunk 2077 beendet, aber ich werde heute keine Review veröffentlichen, weil ich CDPRs (CD Projekt Red) Embargo-Vereinbarungen nicht einhalten kann. Diese untersagen, dass wir (Reviewer) unser eigens aufgenommenes Gameplay nicht in der Review zeigen dürfen. Stattdessen sollen wir bereitgestelltes Material nutzen, welches genau genommen Trailer-Material entspricht.“

Der YouTuber findet, dass Reviews keine weitere Möglichkeit darstellen sollten, um Marketing-Material auszurollen, sondern die Realität der eigenen Spielerfahrung wiedergeben sollten.

Cyberpunk 2077: Keine Konsolen-Review

Ein weiteres Problem stellt für ihn die Tatsache dar, dass CD Projekt Red keinerlei Review-Codes für die Konsolen wie PS4 oder Xbox One bereitgestellt hat:

Konsolen-Spiele werden oft ohne Day-One- oder sogar Day-Zero-Patches getestet, daher wäre Cyberpunk 2077 hier keine Ausnahme gewesen. Es ist wirklich schade, dass kein Reviewer euch sagen kann wie dieses Videospiel zum Review-Embargo auf den Konsolen läuft.“

Dabei sei er keineswegs enttäuscht von Cyberpunk 2077, CDPR habe eine hervorragende Arbeit geleistet. Doch das Spiel befinde sich zurzeit in einem unfertigen Zustand und eine Review, die sich nur auf bereitgestellte Materialen bezieht, könne das nicht vermitteln.

Die Reaktionen auf diesen Tweet fallen sehr gemischt aus. Wogegen einige diese Argumentation voll unterstützen und sogar ihre Vorbestellungen canceln, finden andere, dass die Vorgehensweise zwar diskussionswürdig, aber nicht irreführend sei.

Erratet ihr, worüber diese Gamer gerade meckern?

Besonders Video-Reviews, wie sie bei Skill Up auf YouTube üblich sind, leiden natürlich extrem unter einer Vereinbarung, die eigene Gameplay-Aufnahmen verbietet. Am 10. Dezember können sich Spieler endlich selbst von Cyberpunk 2077 überzeugen und das Rollenspiel beurteilen.

Entwickler greift durch - Hacker müssen 5 Millionen Dollar zahlen

Der Pokémon-Go Entwickler geht gegen Hacker vor. Bildquelle: Getty Images/ nathaphatAuch in Pok&eacut (...) mehr

Weitere News

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website