Pokémon - Schwert & Schild

Pokémon: Cheatern drohen jetzt harte Konsequenzen

von Nathan Navrotzki (Donnerstag, 28.01.2021 - 11:40 Uhr)

Pokémon-Cheatern wird endlich das Handwerk gelegt. Bildquelle: Getty Images / Yingko
Pokémon-Cheatern wird endlich das Handwerk gelegt. Bildquelle: Getty Images / Yingko

Seit dem Release von Pokémon Schwert & Schild sind gehackte Pokémon im Umlauf. Die Verantwortlichen sollen nun ausfindig gemacht werden, damit sie ihre gerechte Strafe bekommen. Die Cheater dürfen sich auf Einiges gefasst machen.

Wie cheaten Spieler in Pokémon?

Pokémon Schwert & Schild haben seit Tag Eins mit einem großen Problem zu kämpfen: Hackern. Um so wenig Zeit wie möglich mit dem Züchten starker Taschenmonster zu vergeuden, nutzen viele Spieler Hacks um trotzdem im kompetetiven Spiel gegen Andere eine Chance zu haben. Die gesparten Mühen werden sich bald aber anscheinend rächen, denn The Pokémon Company hat nun eine klare Ansage gemacht: Cheatern soll es jetzt richtig an den Kragen gehen.

Wie Screenrant berichtet, soll bald schon eine riesige Bann-Welle auf die Spieler zukommen. Diese sollen ab dann regelmäßiger durchgeführt werden, in der Hoffnung, die Spreu vom Weizen zu trennen. Und die Konsequenzen für aussortierte Cheater haben es in sich.

Pokémon: Was erwartet die Hacker?

Werdet ihr durch veränderte Speicherdaten als Cheater identifiziert, drohen euch starke Einschränkungen im Spiel. Obwohl Spieler für den Nintendo Online-Dienst bezahlen, nimmt sich The Pokémon Company das Recht heraus, euch den Zugang zum Dienst zu verwehren. Das heißt ihr könnt, als identifizierte Cheater, weder Pokémon tauschen noch gegen andere Spieler in Kämpfen antreten. Auch der Zugriff auf Pokémon Home wird gebannten Spielern verweigert.

Pokémon Schwert oder Pokémon Schild: Erweiterungspass | Nintendo Switch - Download Code

Pokémon Schwert oder Pokémon Schild: Erweiterungspass | Nintendo Switch - Download Code

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 28.05.2022 19:39 Uhr

Das Unternehmen hat sich noch nicht dazu geäußert ob es sich dabei um permanente oder zeitlich begrenzte Strafen handelt. Weder für den Nintendo Switch Online-Dienst noch für Pokémon Home sollen Rückerstattungen möglich sein.

Bisher ist auch noch keine Rede von Geldstrafen, wie es vor kurzem bei „Pokémon Go“-Entwickler Niantic der Fall war. Hacker des Mobile Games mussten ganze 5 Mio. Dollar zahlen.

Das ultimative Pokémon-Quiz

Ein konsequentes Durchgreifen fordern Spieler schon lange. Das Ausnutzen von Sicherheitslücken führt seit Veröffetnlichung von Pokémon Schwert und Schild zu unfairen Online-Kämpfen, die den Spielspaß trüben. Nun sollen Hacker endlich ihre gerechte Strafe bekommen, auch wenn noch unklar ist, wie lange sie vom Online-Service gebannt werden.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Pokémon: Cheatern drohen jetzt harte Konsequenzen
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website