Grand Theft Auto 5

GTA 5: Streamer hört auf, weil ihm das Spiel zu realistisch wurde

von Nathan Navrotzki (Dienstag, 02.03.2021 - 13:46 Uhr)

Twitch-Streamer Sodapoppin hört auf GTA zu spielen. Der Grund: Es ist ihm zu realitätsnah geworden. Bildquelle: ginx.tvTwitch-Streamer Sodapoppin hört auf GTA zu spielen. Der Grund: Es ist ihm zu realitätsnah geworden. Bildquelle: ginx.tv

Der beliebte Twitch-Streamer Sodapoppin muss sein Projekt in GTA 5 abbrechen – es ist ihm zu realistisch geworden. Nun redet er darüber, was an dem Spiel so anstrengend für ihn war und warum er eine Pause einlegt.

GTA und „realitätsnah“ – Wie passt das zusammen?

Als Lebenssimulation würden die meisten Spieler GTA 5 nicht unbedingt bezeichnen: Autodiebstähle, Schießereien und Raubüberfälle stehen immerhin für die Wenigsten an der Tagesordnung. So, wie es ein beliebter Twitch-Streamer spielt, kommt es dem Genre aber schon nah – zu nah sogar. Denn der beliebte Streamer Sodapoppin pausiert nun sein gefeiertes Projekt, GTA Roleplay live im Stream zu spielen, wie Kotaku berichtet.

Per Mod schlüpfte der Streamer beim „GTA RP“-Trend bis vor kurzem noch regelmäßig in die Rolle eines NPCs und schuftet Tag ein Tag aus als Manager eines Restaurants, eines Casinos und eines Weingartens. Die Story seines Charakters dreht sich darum, dass er nebenbei immer wieder in kriminelle Machenschaften verwickelt wird. Das war wohl der spaßigere Teil der Streams, denn seine vielen Jobs wurden ihm mit der Zeit zu anstrengend und langweilig – zu sehr wie ein Job im echten Leben.

Im Stream erklärt Sodapoppin:

„Es war ein richtiger Job. Es war brutal. Immer hieß es „Manager hier, Manager dort. Angestellter dies, Polizisten-Problem das.“ Ich kann mich gerade einmal an fünf Szenarien erinnern, bei denen ich tun und lassen konnte worauf ich Lust hatte - die Alienjagd und die paar Male bei der Polizeistation. Und der einzige Grund, dass ich das erleben konnte, war weil ich meinen Managern die Kontrolle überließ.“

Andere Manager waren in dem Fall andere Mitspieler.

Wie funktioniert GTA Roleplay?

Wie schon erwähnt, braucht ihr eine bestimmte Mod um der Welt der NPCs in GTA 5 beizutreten. Habt ihr es auf einen Server mit anderen Spielern geschafft, wählt ihr euch einen Job aus: Habt ihr eher Lust einen Online-Polizisten zu spielen oder anderen teure Kleidung in Geschäften anzudrehen? Auch als Krimineller könnt ihr euch wieder einen Ruf machen – sonst hätten die Cops ja nichts zu tun.

Niemand in der Welt von GTA RP ist ein NPC, alles wird von echten Spielern kontrolliert. Das macht die Sache zwar etwas spannender, ändert aber natürlich nichts daran, dass ihr trotzdem einem ganz normalen Job nachgeht, was recht öde werden kann, wie Streamer Sodapoppin zeigt.

Ein bekannter Streamer bricht ein laufendes Projekt zu GTA 5 ab. Die Roleplay Mod erlaubte es ihm in die Rolle eines vielbeschäftigten Managers zu schlüpfen – statt neuer, aufregender Erfahrungen, brachte ihm das aber vor allem nur eines ein: Eintönigkeit. Was haltet ihr von der Mod? Würdet ihr auch gern mal in den Alltag eines GTA-Verkäufers hineinschauen oder ist euch das zu langweilig? Schreibt es uns gern in die Kommentare auf Facebook!

  1. Startseite
  2. News
  3. GTA 5: Streamer hört auf, weil ihm das Spiel zu realistisch wurde
Entwickler glauben, so können sie das Ruder noch rumreißen

Cyberpunk 2077 soll noch lange fette Gewinne einfahren. Bildquelle: Getty Images / jandaraCD Projekt Red hat (...) mehr

Weitere News

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website