Pokémon Go

Pokémon-Go-Spieler sind unzufrieden: Entwickler geht zu weit

von Jasmin Peukert (Freitag, 30.04.2021 - 17:29 Uhr)

Pokémon Go wird noch immer weltweit gern gespielt und Niantic verdient offensichtlich gut daran. Bild: Niantic / Getty Images – mikekwokPokémon Go wird noch immer weltweit gern gespielt und Niantic verdient offensichtlich gut daran. Bild: Niantic / Getty Images – mikekwok

Über die Richtung, die Niantic mit dem beliebten AR-Spiel Pokémon Go einschlägt, sind einige Spieler nicht glücklich. Nun verteilt der Entwickler Geschenke, die allerdings einen großen Makel haben.

Update vom 30. April, 17:20 Uhr

Pokémon Go: Werbung über Werbung

Niantic hat mit Pokémon Go seit dem Release im Jahr 2016 bereits über 4 Milliarden US-Dollar verdient, doch das Unternehmen findet immer wieder Wege, noch mehr aus dem Spiel herauszuholen.

Nach einigen begrenzten regionalen Tests führte Niantic bei Pokémon Go vor Kurzem „gesponserte Geschenke“ ein. Diese senden Werbung für verschiedene Unternehmen direkt an euch, während ihr PokéStops, Raids oder andere Orte besucht. Schaut ihr euch die Werbung an, erhaltet ihr als Gegenleistung ein paar Gegenstände im Spiel. Diese erscheinen als Heißluftballons, die spezielle Begegnungen mit der schurkischen Organisation Team Rocket einleiten.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht. Die Accounts von Kindern bleiben davon verschont und ihr habt die Möglichkeit, diese Funktion abzuschalten.

Originalartikel:

Pokémon Go: Zu viel Pay-to-Win?

Wie viele andere Mobile-Games ist auch Pokémon Go kostenlos. Um mit der App trotzdem etwas zu verdienen, gibt Niantic euch die Möglichkeit, reales Geld gegen Pokécoins einzutauschen, um damit hilfreiche Gegenstände zu kaufen oder gegen virtuelle Tickets einzutauschen, mit denen ihr an exklusiven Events teilnehmen könnt.

Die ganzen In-App-Käufe nehmen spätestens seit dem „Spring into Spring“-Event überhand, so zahlreiche Stimmen aus der Community. Dieses Event führte ein exklusives Pokémon ein, das nur durch das Ausbrüten von Eiern erhalten werden konnte. Die Schlüpfrate war allerdings so niedrig, dass viele Spieler direkt mehr Pokécoins kaufen mussten, um Brutkästen zu bekommen und selbst das war dann keine Garantie dafür, das Pokémon am Ende tatsächlich zu erhalten.

Pokémon Go: Spieler auf Reddit sind unzufrieden

Auf Reddit verfasste Pokémon-Spieler GabeBit08 einen Text, der die Bedeutung hinter der jüngsten Spielerfrustration veranschaulicht. Der Reddit-Nutzer schreibt darüber, dass das Fußabdrucksystem entfernt wurde, was die Suche nach Pokémon viel weniger interessant macht.

Des Weiteren wäre es schade, dass viele seltene Pokémon nur durch Raids, Eier oder schwierige Feldforschungsaufgaben zu bekommen wären. Zusätzlich werden Schlachtzüge benötigt, um an die mächtigen legendären Taschenmonster zu kommen – und dafür wären dann wiederum Raid-Pässe nötig.

Laut den Fans entwickelt sich Pokémon Go mit den schier unendlichen In-App-Käufen in die völlig falsche Richtung. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass sich das ändern wird, solange Niantic weiterhin so gut daran verdient.

Jeder wahre Gamer muss diese 13 Meisterwerke gespielt haben:

Wie ist eure Meinung dazu? Denkt ihr, es gibt genug Inhalte, die man auch kostenlos bekommt oder stimmt ihr den Reddit-Nutzern zu? Besucht uns gerne auf Facebook und schreibt uns eure Meinung dazu in die Kommentare.

  1. Startseite
  2. News
  3. Pokémon-Go-Spieler sind unzufrieden: Entwickler geht zu weit
bei denen ihr nur applaudieren könnt

Die "Metal Gear Solid"-Reihe hat neben vielen anderen Spielen einen wohlverdienten Platz auf dem Olymp der Videospi (...) mehr

Weitere News

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website