Steam

Neues Capcom-Game wird von der Community gehasst – obwohl es kostenlos ist

von Johannes Repp (Mittwoch, 26.05.2021 - 15:26 Uhr)

Ein neues Capcom-Projekt ist seit gestern kostenlos spielbar – und wird schon von allen gehasst. (Bild: Getty Images / Sneksy)
Ein neues Capcom-Projekt ist seit gestern kostenlos spielbar – und wird schon von allen gehasst. (Bild: Getty Images / Sneksy)

Das muss Capcom erst einmal jemand nachmachen – seit gestern ist Capcom Arcade Stadium bei Steam verfügbar und die Bewertungen sind einfach nur unterirdisch. Binnen weniger Stunden hat es die Spielesammlung geschafft, größtenteils negative Bewertungen einzufahren. Und das, obwohl es kostenlos ist. Doch woran liegt das?

Capcom Arcade Stadium schürt den Zorn in der Community

Capcom Arcade Stadium ist seit gestern, dem 25. Mai für die Switch, PS4, Xbox One und PC verfügbar – und das kostenlos. Trotzdem wird die Sammlung von den meisten Spielern gehasst. Aber woran liegt das? Handelt es sich hierbei um Review-Bombing oder berechtigte Kritik? Zuerst eine kurze Erklärung: Bei Capcom Arcade Stadium handelt sich um eine Spielesammlung mit Arcade-Klassikern aus den Jahren 1988 bis 2001.

Der Trailer sieht sogar recht vielversprechend aus:

Capcom wirbt also für ein vollgestopftes Retro-Abenteuer, bei dem ihr die besten Spiele aus eurer Jugend erneut erleben könnt. Doch halt – was ist das? Der kostenlose Download beinhaltet nur ein Spiel: 1943 – The Battle of Midway. Alle anderen Spiele müsst ihr kostenpflichtig erwerben. Was die meisten Spieler dabei aufregt – die Spiele sind nicht einzeln verfügbar, sondern nur in Bundles.

Ihr könnt euch zwischen drei Bundles entscheiden. Das Capcom Arcade Stadium Pack 1 beinhaltet Spiele aus den Jahren 1984 bis 1988. Das zweite Paket enthält Arcade-Spiele aus den Jahren 1989 bis 1992, das dritte aus den Jahren 1992 bis 2001. In jedem Paket sind zehn Spiele enthalten, welche ihr zum Gesamtpreis von knapp 15 Euro erwerben könnt. Das frustriert viele Steam-Nutzer, wie beispielsweise Timedye:

„Ich kann diesen Spiele aufgrund der verbraucherfeindlichen Praktiken seitens Capcom nicht empfehlen. [...] Ihr könnt nur drei separate Bundles kaufen, und es gibt keine Möglichkeit zu mischen und anzupassen. Wenn ihr die Street Fighter Anniversary Collection und die Capcom Beat Em Up Collection besitzt [...], müsst ihr diese Spiele in einem von Capcoms vorgefertigten Bundles erneut kaufen.

Wenn Capcom diese Entscheidung rückgängig macht und den Spielern erlaubt, diese Spiele für 1,99 Dollar einzeln zu kaufen, werde ich meine Bewertung auf ‚empfohlen‘ aktualisieren. Ansonsten ist es ein klares ‚Nein‘ für mich. Ich werde diese überteuerten, wahllos verpackten Bundles nicht kaufen.“

So wie der Nutzer Timedye sehen es viele andere auch und strafen Capcom daher mit schlechten Bewertungen ab. Es finden sich auch vereinzelte gute Bewertungen, die die Grundidee und das Gameplay loben. Bei vielen Nutzern scheinen die Emulationen gut zu funktionieren – allerdings stört viele die Verkaufspolitik so sehr, dass sie Capcom Arcade Stadium zum aktuellen Zeitpunkt nicht weiterempfehlen würden.

Wie steht ihr zu dieser neuen Capcom-Collection? Findet ihr, dass die Bundles überteuert sind oder haltet ihr die Preise für gerechtfertigt? Interessiert ihr euch überhaupt für Retro-Spiele? Schreibt uns eure Meinung gerne via Facebook!

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Neues Capcom-Game wird von der Community gehasst – obwohl es kostenlos ist
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website