Jurassic World Evolution

Als ich die PS5-Jagd aufgegeben habe, weil Dinos viel besser sind

von Michael Sonntag (Sonntag, 06.06.2021 - 09:00 Uhr)

Es gibt viele Dinge, die ich nicht von mir während des Lockdowns gedacht hätte: Ein großer Dino-Fan zu werden ist eine davon.Es gibt viele Dinge, die ich nicht von mir während des Lockdowns gedacht hätte: Ein großer Dino-Fan zu werden ist eine davon.

Der Lockdown ist für Gamer nicht leicht – aber wem erzähle ich das eigentlich? Ihr kennt es doch selbst. Wenig neue Spiele, keine PS5-Konsolen, die Gamer müssen erfinderisch sein, um guten Stoff zu finden. Bei meiner Suche bin ich auf ein langweilig aussehendes Aufbauspiel gestoßen. 40 Stunden später muss ich nun allerdings sagen: Leute, Jurassic Park Evolution ist das allerbeste Lockdown-Spiel überhaupt.

Entspannen oder gefressen werden: Mein Traumurlaub im Jurassic Park

Einen Vergnügungspark mit Dinos zu führen ist eine schlechte Idee. Aber selbst nach fünf Filmen voller Katastrophen haben die Menschen scheinbar immer noch nicht dazugelernt. Ich gebe es zu: Bis auf den Soundtrack und den ersten Teil hat mich die Jurassic-Park-Reihe nie wirklich interessiert. Gerade im Jahr 2021 dachte ich am allerwenigsten daran, nochmal mit ihr in Berührung zu kommen, vor allem wenn mich die Spieleflaute und die Jagd nach einer PS5 weitaus mehr beschäftigen.

Aber dann stieß ich auf Jurassic World Evolution, das Spielern die Möglichkeit bietet, einen eigenen Jurassic Park zu bauen. Okay, was wird das jetzt, fragte ich mich. Ein stumpfes Gemetzel wie in den Filmen oder ein langweiliger Zoo-Tycoon, wenn alles gut geht? Nichts von beidem. Das Schöne ist, dass Jurassic World Evolution einem nur die Stoffe aus dem Dino-Universum gibt. Was ihr daraus macht, bleibt euch überlassen. Allen voran winkt die Herausforderung, alles besser als die Leute aus den Filmen zu machen. Was gar nicht mal so leicht ist.

Vergesst Disneyland: In Jurassic Park geht die Post ab!

Baut Dino-Gehege für Pflanzen- und Fleischfresser, Touristengebäude wie Hotels und Bars, verbindet alles mit Strom, während im Hintergrund große Laboratorien hochgezogen werden können. So viel zu den Mechaniken, aber was das Spiel wirklich für mich einzigartig macht: Es schafft es, dass ihr völlig von dem Traum gefesselt seid, eine prähistorische Welt zu erschaffen und eure Besucher mit eurer Begeisterung für Dinsoaurier anzustecken. Sobald ihr das erste Mal einen Edmontosaurus aus nächster Nähe – bei dieser Grafik! – gesehen habt, ist es um euch geschehen.

Für euren Traum schickt ihr dutzende Ausgrabungsteams los, um Dino-Genome Prozent für Prozent zu entschlüsseln. Jeder neuerschaffene Dino kommt euch dann wie ein frisch gefangenes Pokémon vor, von denen ihr jedes liebt. Egal, wenn die Besucher nur Raptoren sehen wollen, diese Stümper! Ihr gestaltet malerische Anlagen mit Flüssen und Wäldern – und scrollt am Ende sogar noch nah ran, um das Gelände aus der Sicht der Dinos zu erleben. Und mit Leichtigkeit gebt ihr viele Millionen Dollar aus, um eine neue Touristen-Technologie zu erforschen, die noch bessere Einblicke ermöglicht.

Diesen Traum verteidigt ihr in Jurassic World Evolution nicht vor den Dinos, nein, denn der schlimmste Feind ist das Chaos und alle Faktoren, die damit zusammenhängen. Stürme, die Beschaffenheit der Insel, Geldprobleme – und ach ja, euer Mitarbeiterstab hat auch immer wieder ein paar Sonderwünsche. "Chef, denken Sie an die Sicherheit! Denken Sie an die Unterhaltung! Denken Sie an die Forschung!" Jaja, lasst mich in Ruhe oder ich setze euch im T-Rex-Gehege aus!

So gehen Stunden um Stunden ins Land, während ihr in Friedenszeiten entspannt forscht, baut und Futterstationen auffüllt und in Krisenzeiten eure Besucher in Sicherheit bringt, Helikopter und Ranger über die Insel jagt und für euren Traumpark kämpft, selbst wenn am Ende nur Schulden und zerstörte Zäune davon übrig bleiben. Wenn ihr alles unter Kontrolle habt, wird das Spiel langweilig. Aber dann heißt es, neuer Park, neues Chaos. Die nächste Insel ist dann vielleicht noch gefährlicher, ihr habt noch weniger Geld und die Dinos sind noch aggressiver. Und ihr denkt euch: Gut so.

Jurassic World Evolution

Jurassic World Evolution

Nach meinen 40 Stunden als Jurassic-Park-Leiter könnte ich euch so viele Geschichten erzählen. Ein Dino-Krankenhaus, eine Dino-Arena, ein Dino-Gefängnis – gefühlt hatte ich alles schon und kann nicht damit aufhören zu bauen, weil es so schön stressig und so schön entspannend ist. Selbst wenn das Spiel nicht perfekt ist, ich dachte nicht, dass in mir ein Dino-Fan schlummert. Und vielleicht auch in euch.

  1. Startseite
  2. News
  3. Als ich die PS5-Jagd aufgegeben habe, weil Dinos viel besser sind
ein Segen für uns Spieler ist

Das Gaming-Sommerloch eigentlich die beste Zeit des Jahres für uns Spieler. (Bild: Getty Images &nd (...) mehr

Weitere News

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website