Videospielkultur

Warum das Gaming-Sommerloch ein Segen für uns Spieler ist

von Robert Kohlick (Samstag, 19.06.2021 - 11:00 Uhr)

Das Gaming-Sommerloch eigentlich die beste Zeit des Jahres für uns Spieler. (Bild: Getty Images – fizkes / Xurzon
Das Gaming-Sommerloch eigentlich die beste Zeit des Jahres für uns Spieler. (Bild: Getty Images – fizkes / Xurzon

Es ist Sommer! Das heißt, die Temperaturen steigen, während die Anzahl an spannenden Spiele-Releases rapide in den Keller geht. Für Gamer ist das ein Grund zur Freude! Denn das Sommerloch ist jedes Jahr ein echtes Highlight – und zwar aus gutem Grund!

Sommer-Flaute in der Spielebranche: Für Gamer genau das Richtige!

Es ist soweit – das Sommerloch hat wieder zugeschlagen. Auf der E3 und der Gamescom werden zwar jedes Jahr unfassbar viele Spiele angekündigt und vorgestellt – die Anzahl an Veröffentlichungen nimmt in den heißen Monaten des Jahres aber stark ab.

Es herrscht Spiele-Ebbe, es gibt kaum was Neues zum Zocken – und ich finde, dass das ein echter Segen für jeden Gamer ist. Denn genau in diesen Wochen haben wir Spieler die Möglichkeit, endlich mal einen Teil unseres Pile of Shames abzuarbeiten – oder uns echten Geheimtipps und völlig neuen Genres zu widmen. Und das, ohne Gefahr zu laufen, den nächsten Spiele-Blockbuster zu verpassen.

Denn den Rest des Jahres über werden wir quasi durchgängig mit neuen AAA-Spielen bombardiert, die gefühlt im Minutentakt an den Start gehen. Bethesda kommt mit einem neuen Rollenspiel um die Ecke, Devolver bringt den nächsten vielversprechenden Indie-Hit an den Start, CD Projekt Red haut einen neuen Blockbuster raus, der vollkommen reibungslos läuft.

Für Leute mit Hang zu FOMO der blanke Horror! Schließlich ist das Risiko besonders hoch, dass einem jetzt ein echter Hit durch die Lappen geht und man dadurch den sozialen Anschluss verliert. Da bietet das Sommerloch den perfekten Ausgleich.

Euer Pile of Shame wird Woche für Woche größer? Mit diesen Tipps kriegt ihr das Problem wieder in den Griff:

Gaming-Sommerloch: Ich freue mich jedes Jahr drauf

Auch ich freue mich jedes Jahr auf die Atempause innerhalb der Spiele-Industrie – denn gerade als Redakteur fehlt mir oftmals die Zeit, all die Spiele zu zocken, die ich besonders interessant finde oder ganz in Ruhe spielen will.

Jüngstes Beispiel: Cyberpunk 2077 – kein Witz! Ich Trottel habe mir das Rollenspiel von CD Projekt Red sogar vorbestellt und es seit Monaten auf meinem Rechner installiert. Der Startschuss für meinen ersten Playthrough ist jedoch erst vor einigen Wochen gefallen, dank des Sommerlochs! Und Sunless Sea und RimWorld habe ich tatsächlich auch schon seit ein paar Wochen Monaten Jahren auf dem Zettel.

Klar, grundsätzlich gibt es keine "Spiele-Polizei", die es mir oder anderen Gamern verbietet, sich auch in den Herbst- und Wintermonaten dem eigenen Pile of Shame zu widmen – aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn EA, Activision, Sony, Microsoft und Co. im Oktober ihr hochkarätiges Gaming-Feuerwerk zünden, kann man sich diesem Sog des Neuen nur schwer entziehen. Irgendwie werden da die vielen anderen Spiele schlagartig uninteressant. Da geht es doch nicht nur mir so, oder?

Auf der diesjährigen E3 gab es wieder allerlei interessante Trailer zu brandneuen Spielen zu sehen:

Daher mein Tipp an euch: Seht das Sommerloch nicht als bittere Gaming-Fastenzeit an, sondern als das, was es wirklich ist. Die perfekte Gelegenheit, um euren Spiele-Horizont zu erweitern und gegebenenfalls endlich die Games nachzuholen, die ihr sowieso schon seit Ewigkeiten spielen wollt.

Welche Spiele werdet ihr im Laufe des Sommerlochs endlich nachholen? Findet ihr die mehrmonatige Spiele-Verschnaufpause gut? Oder würdet ihr euch wünschen, dass die Spieleindustrie am besten jeden Tag einen neuen Blockbuster an den Start bringt? Diskutiert mit uns gerne in den Kommentaren auf Facebook.

  1. Startseite
  2. News
  3. Warum das Gaming-Sommerloch ein Segen für uns Spieler ist
News gehört zu diesen Spielen
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website