Steam

Steam Deck: Scalper ruinieren jetzt schon den Release

von Gregor Elsholz (Montag, 19.07.2021 - 15:13 Uhr)

Steam Deck: Scalper versuchen von Vorbestellerphase zu profitieren. (Bildquelle: Giulio Fornasar, Getty Images)
Steam Deck: Scalper versuchen von Vorbestellerphase zu profitieren. (Bildquelle: Giulio Fornasar, Getty Images)

Das Steam Deck mischt die Gaming-Branche auf. Vorbestellungen von Valves neuer Handheld-Konsole sind heiß begehrt – doch wie bereits bei der PS5 und Xbox Series X versuchen Scalper, den Release zu torpedieren.

Mit dem Steam Deck will Valve den Handheld-Markt erobern – und die ersten Reaktionen auf den tragbaren PC sind durchaus vielversprechend ausgefallen. Die Vorbestellungsphase der Konsole wurde bereits eingeläutet, doch leider zeigt sich jetzt bereits das gleiche Problem, das schon den Release der PS5 und Xbox Series X beeinträchtigt hat: Scalper.

Scalper stürzen sich aufs Steam Deck

Im Gegensatz zu den völlig unkontrollierten Vorbestellungen der PS5 und Xbox Series X hat Valve für das Steam Deck von Beginn an auf ein anderes Vorbestellungssystem gesetzt: Gamer haben die Möglichkeit, sich für 4 Euro zu registrieren, um sich quasi virtuell in der Schlange für Vorbestellungen einzureihen. Dies ist nur mit Steam-Accounts möglich, die vor Juni 2021 bereits mindestens eine Bestellung getätigt haben.

Scalper bieten die Handheld-Konsole aber trotzdem jetzt schon zu Wucherpreisen auf eBay an. Obwohl noch gar kein offizieller Release-Termin bekannt ist, wurden die drei unterschiedlichen Varianten des Steam Decks schon für teilweise dreifach so hohe Preise angeboten – die 679 Euro-Version sogar für 2.500 US-Dollar.

Steam Deck: Vorbestellungen noch nicht final

Die Scalper des Steam Decks sind besonders dreist, denn momentan werden ausschließlich Plätze in der Vorbesteller-Schlange vergeben. Erst, wenn Valve den Kaufprozess freigibt (voraussichtlich im Dezember 2021), erhalten potenzielle Kunden entsprechend ihrer Platzierung in der Schlange ein Kaufangebot per E-Mail. Dies bedeutet also, dass bisher de facto noch gar keine festen Vorbestellungen getätigt werden konnten.

Immerhin scheint eBay aber auf diese Scalper-Versuche reagiert zu haben, denn die meisten Steam-Deck-Angebote wurden mittlerweile von der Plattform entfernt. Allerdings wird dies wohl leider nur ein kurzlebiger Triumph im Kampf gegen dreiste Scalper bleiben. Dennoch besteht die Hoffnung, dass der Release des Steam Decks zumindest nicht ganz so katastrophal verlaufen wird, wie der Release der PS5 und Xbox Series X im November.

In unserem Video zeigen wir euch die Spiele-Highlights 2021:

Was haltet ihr von den Scalper-Angeboten zum Steam Deck? Seid ihr von den Preisen überrascht? Oder habt ihr solch ein Debakel nach dem Release der PS5 erwartet? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite und schreibt uns dort eure Meinung in den Kommentarbereich!

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Steam Deck: Scalper ruinieren jetzt schon den Release
Der Ex-Fußballkönig verkommt zur Lachnummer

Konamis Neuausrichtung seiner Fußball-Simulation ist ei (...) mehr

Weitere News

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website