King's Bounty: The Legend

Vorschau zu Kings Bounty 2: So ein erfrischendes RPG habt ihr noch nie gespielt

von Johannes Repp (Dienstag, 24.08.2021 - 16:39 Uhr)

King's Bounty 2 ist einfach anders – und das ist gut so (Bild: Getty Images / Deagreez).
King's Bounty 2 ist einfach anders – und das ist gut so (Bild: Getty Images / Deagreez).

Mit King's Bounty 2 betritt ein neuer Rekrut das RPG-Schlachtfeld. Wird sich die Fortsetzung eines angestaubten Klassikers beweisen können? Wir konnten bereits einige Stunden spielen und können sagen – King's Bounty 2 macht einiges anders als die Konkurrenz.

Was ist King's Bounty 2? Strategie trifft auf RPG

Zuerst die Grundlagen. King's Bounty 2 ist ein klassisches, nicht-lineares Rollenspiel, bei dem ihr im Einzelspieler-Modus die Welt erkunden und verschiedene Quests erledigen müsst. Gespielt wird in der Third-Person-Ansicht – und zwar mit einem der drei vorgegebenen Protagonisten.

King's Bounty 2: Xbox Gameplay Trailer

Was das Spiel aber besonders macht, ist das rundenbasierte Kampfsystem. Hier spielt ihr – wie in vielen Strategiespielen typisch – aus der Vogelperspektive. Diese Kombination aus Strategie und RPG ist schon etwas besonderes. Doch King's Bounty 2 ist viel mehr als das. Es winkt beispielsweise eine packende Story, die ihr auf eure eigene Art durchspielen könnt.

Die Erzählung verläuft nämlich nicht linear, sondern lässt euch hier und da diverse Entscheidungsmöglichkeiten. Im krisengebeutelten Königreich Nostria müsst ihr euch gegen Verschwörungen, konkurrierende Fraktionen und fiese Kreaturen wehren. Dabei werdet ihr nach und nach zum fähigen Kriegsherrn, der viele Einheitentypen in seiner kleinen Privatarmee vereint.

Dabei könnt ihr euch in einer wunderschönen Spielwelt verlieren, die von Fantasy-Meisterwerken wie Der Herr der Ringe, Game of Thrones oder der Netflix-Serie The Witcher inspiriert wurde. Idyllische Städte und bedrückende Sümpfe sind nur zwei Beispiele für die weitläufige Karte, die zum stundenlangen Erkunden einlädt.

Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land – die Welt von King's Bounty 2 ist einfach schön (Bild: 1C Entertainment).
Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land – die Welt von King's Bounty 2 ist einfach schön (Bild: 1C Entertainment).

Wie spielt sich King's Bounty 2?

Auch bei der Story hat King's Bounty 2 ein Ass im Ärmel. Wie bereits erwähnt, lassen euch viele Haupt- und Nebenmissionen die Wahl zwischen zwei Entscheidungen, die den weiteren Verlauf der Handlung maßgeblich beeinflussen können.

Wichtig sind dabei die vier Ideale, denen ihr folgen könnt. Entscheidet ihr euch immer wieder für ein bestimmtes Ideal, wird sich euer Charakter sogar irgendwann gegen andere Quest-Wege weigern. Folgende vier Leitbilder begegnen euch im Spielverlauf:

  • Stärke, das Gegenteil von Gewandtheit
  • Disziplin, das Gegenteil von Anarchie

Die Tugenden treffen aber auch auf eure Einheiten zu, die in eurer Armee mit euch reisen und für euch in die Schlacht ziehen. Bei der Zusammenstellung ist Obacht geboten – stehen anarchische Plünderer gemeinsam mit disziplinierten Schwertkämpfern auf dem Feld, sinkt die Moral eurer Truppe.

Zu Beginn des Spiels müsst ihr euch außerdem zwischen drei Anführern entscheiden. Einen Charaktereditor gibt es nämlich nicht. Ihr spielt als einer der drei Hauptcharaktere, die die Klassen der meisten RPGs würdig vertreten:

  • Aivar (Krieger), ein ehemaliger Angehöriger der Königsgarde
  • Katharine (Magier), eine wissbegierige Magie-Forscherin
  • Elisa (Paladin), eine hilfsbereite Bürgerkriegs-Veteranin

Jeder dieser Protagonisten hat seine eigene Hintergrundgeschichte und ist für gewisse Spielstile ausgelegt. Die Start-Fähigkeiten des kampferprobten Aivar sind beispielsweise auf das Ideal „Stärke“ angepasst. Eure Entscheidungen im weiteren Spielverlauf sollten also darauf aufbauen. Auch, wenn dieser Weg nicht vorgeschrieben ist – schließlich könnt ihr eure Fähigkeitenpunkte frei verteilen.

Natürlich gibt es auch Loot für euren Protagonisten. Obwohl die Waffen und Ausrüstungsgegenstände im Kampf nicht zum Einsatz kommen, erfüllen sie dennoch einen Zweck. Die jeweiligen Items bieten Statuseffekte, die eure Armee zusätzlich stärken können. Außerdem sehen einige Schwerter, Helme und Rüstungen einfach nur episch aus.

Wie funktionieren die Kämpfe in King's Bounty 2?

Die Kämpfe in King's Bounty 2 sind rundenbasiert. Auf einer kleinen Karte mit sechseckigen Feldern müsst ihr eure Einheiten clever positionieren, um einen Vorteil gegenüber euren Feinden zu haben. Dabei müsst ihr auf gewisse Stärken und Schwächen von diversen Einheitentypen achten.

So sind Einheiten, die magischen Schaden verursachen, sehr effektiv gegen Skelettkrieger. Normale Bogenschützen sind gegen diesen Gegnertyp sehr ineffektiv. Dafür können sie mit einer gut platzierten Pfeilsalve eine komplette Gruppe aus menschlichen Einheiten im Handumdrehen auslöschen. Deshalb solltet ihr euch trotzdem vor ihnen in Acht nehmen – oder sie clever gegen eure Gegner zum Einsatz bringen.

Außerdem kommt euch das Gelände des Schlachtfeldes zu Hilfe – oder wird euer größer Alptraum. Ihr müsst immer darauf achten, dass eure Bogenschützen freie Sicht haben und euch niemand in die Flanke fallen kann. Unterstützend könnt ihr im Kampf Schriftrollen einsetzen. Diese verleihen euren Einheiten oder euren Gegnern meist diverse Statuseffekte. Ein Rüstungs-Boost für eine bestimmte Einheit kann da kampfentscheidend sein.

Je länger ihr spielt, desto herausfordernder werden die Kämpfe (Bild: 1C Entertainment).
Je länger ihr spielt, desto herausfordernder werden die Kämpfe (Bild: 1C Entertainment).

All das verleiht dem Kampfgeschehen taktische Tiefe und tröstet euch darüber hinweg, dass die Waffen eures Helden nie im Kampf zum Einsatz kommen. Der Protagonist steht nämlich immer als Befehlshaber am Spielfeldrand und koordiniert das Geschehen. Ihr spielt also mehr einen General, als einen Berserker auf dem Schlachtfeld.

Dafür sind die verschiedenen Einheitenklassen und -rassen sehr abwechslungsreich. Es macht enorm viel Spaß, die perfekte taktische Kombination herauszufinden. Auch, wenn dieses „Ausloten“ einer neuen Taktik gern einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Dafür ist es umso befriedigender, einen bestimmten Kampf nach mehreren Versuchen endlich geschafft zu haben.

Ihr seid übrigens nicht immer nur Befehlshaber über eure eigenen Truppen. Während der Haupthandlung trefft ihr immer wieder auf einen mysteriösen Wahrsager. Dieser schickt euch regelmäßig in die Welt der Toten, um dort mit legendären Einheiten gegen das Böse zu kämpfen. Diese Nebenquests fühlen sich beinahe wie kleine Rätsel-Level an.

Teilweise müsst ihr völlig anders strukturierte Armeen als die eigene befehligen, was viel Nachdenken erfordert. Dafür könnt ihr neue Einheiten lernen und ausprobieren, ohne Geld für Rekrutierungen ausgeben zu müssen.

Wann erscheint King's Bounty 2 und was kostet es?

King's Bounty 2 erscheint am 24. September für folgende Plattformen:

Der UVP des Spiels liegt bei 49,99 Euro für PC und bei 59,99 Euro für alle Konsolen. Allerdings könnt ihr schon jetzt bei einigen Anbietern für unter 40 Euro einige Schnäppchen-Angebote abgreifen. In Anbetracht der potenziellen Spielzeit ein fairer Preis.

King's Bounty II Day One Edition (Playstation 4)

King's Bounty II Day One Edition (Playstation 4)

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.10.2022 02:11 Uhr

King's Bounty 2 – lohnt sich der Kauf?

Kommt drauf an, was ihr von King's Bounty 2 erwartet. Der Mix aus Strategie und RPG wird deutlich besser umgesetzt, als bei anderen Vertretern dieses Sub-Genres. Allerdings gibt es auch bei diesem Spiel einige Kritikpunkte.

Die Gespräche mit NPCs sind zwar vollständig vertont, die Gesichtsanimationen wirken allerdings recht steif. Außerdem fühlt sich die Pferde-Steuerung etwas klobig an. Auch die Wegführung ist teilweise verwirrend – oft müsst ihr auf die Karte schauen, um euch nicht zu verlaufen.

Hin und wieder trefft ihr auf kleinere Mängel, die dem Gesamtbild von King's Bounty 2 kaum schaden. Trotzdem gibt es kaum einen triftigen Grund, von King's Bounty 2 abzuraten. Die Kämpfe sind gewöhnungsbedürftig, aber machen Spaß. Die Texturen wirken etwas altbacken, sind aber trotzdem hübsch und zweckdienlich. Und das Wichtigste: Die Stimmung des Spiels ist perfekt.

Die gut geschriebene Story wirkt nicht wie die generische Standard-RPG-Handlung, wie sie in so vielen anderen Spielen vertreten ist. Hier winkt eine interessante, durchdachte Lore für Fantasy-Fans. Wenn euch RPGs generell gefallen, solltet ihr King's Bounty 2 also definitiv eine Chance geben.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Vorschau zu Kings Bounty 2: So ein erfrischendes RPG habt ihr noch nie gespielt
Letzte Inhalte zum Spiel
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website