Call of Duty: Warzone

Keine Lust auf Warzone-Hacker: CoD-Spieler baut eigene Shooter-Alternative

von Jasmin Peukert (Samstag, 25.09.2021 - 11:00 Uhr)

Ein CoD-Warzone ist so unzufrieden, dass er sich sein eigenes Spiel programmiert. Bild: Activision / Sanneberg@GettyImages
Ein CoD-Warzone ist so unzufrieden, dass er sich sein eigenes Spiel programmiert. Bild: Activision / Sanneberg@GettyImages

Obwohl sich die Entwickler allergrößte Mühe geben, Call of Duty: Warzone von Cheatern zu befreien, wird der Shooter regelrecht von Hackern überrannt. Ein Fan hat davon genug und entwickelt für sich eine Alternative – in 48 Stunden.

Nicht ganz wie das Original, aber beeindruckend

Call of Duty: Warzone gehört zu einem Shooter, der von zahlreichen Cheatern geplagt wird. Während die meisten Spieler sich damit zufriedengeben, die Spieler zu reporten oder ihren Frust an den Entwicklern über Twitter auslassen, hat ein YouTuber jetzt endgültig die Nase voll und sich kurzerhand eine andere Lösung einfallen lassen.

Anstatt eine Pause einzulegen, entwickelt Usman Siddiqui einfach selbst einen Shooter und das nur in zwei Tagen. Zugegeben, mit dem Original kann seine Kreation nicht ansatzweise, doch wenn man bedenkt, dass ihr das Projekt in 48 Stunden umgesetzt hat, wirkt das Ergebnis durchaus vielversprechend.

In einem YouTube-Video zeigt Siddiqui den Entstehungsprozess. Aus dem Internet besorgt er sich verschiedene Waffen, entwirft Kisten zum Looten und fügt Sounds hinzu, damit das echte Warzone-Gefühl aufkommt. Selbst die Kaufstation hat er nachgebildet, hier kann er allerdings nur die bekannten Panzerplatten erwerben.

In diesem Video zeigt der YouTuber den Entstehungsprozess:

Der nächste große Schritt ist natürlich die Map. Hier lädt er eine zufällige Karte herunter, die an Verdansk '84 erinnert. Gras, das ikonische grüne Gas und verschiedene Anzeigen komplettieren sein Werk. Obwohl es hier und da am allgemeinen Feinschliff mangelt, erinnert das Spiel immerhin entfernt an eine krude Mischung aus Call of Duty und Counter-Strike.

Ohne Gegner kein Warzone

Das Ziel in CoD: Warzone ist es, am Ende der letzte Überlebende auf der Karte zu sein und das macht nur Spaß, wenn es Gegner gibt. Da Siddiqui Hacker vermeiden möchte, erschafft er sich also kurzerhand Feinde, die mit dem umstrittenen Roze-Skin und einer einfachen KI ausgestattet sind. Ja, vielleicht ist sie etwas zu einfach, doch in 48 Stunden ist das ein beeindruckender Anfang.

Wenn ihr das Spiel nicht selbst programmieren könnt, bleibt euch das echte Call of Duty: Warzone noch immer auf PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Keine Lust auf Warzone-Hacker: CoD-Spieler baut eigene Shooter-Alternative
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website