Final Fantasy 14

Final Fantasy 14 angespielt: In Endwalker könnt ihr euch auf vieles freuen

von Jasmin Peukert (Sonntag, 17.10.2021 - 10:00 Uhr)

In Kürze erscheint die neueste Erweiterung zu Final Fantasy 14. Bild: Square Enix
In Kürze erscheint die neueste Erweiterung zu Final Fantasy 14. Bild: Square Enix

Wir hatten die Ehre, am 29. September 2021 im Rahmen einer Medien-Tour schon einmal in das kommende Endwalker Add-on reinzuschnuppern. Die Höhepunkte fassen wir für euch zusammen.

Final Fantasy 14 Endwalker: Rührende Worte von Yoshi P.

Seit Jahren verfolgen die Fans die fesselnde Geschichte rund um die beiden Götter Haedelyn und Zodiark. Zahlreiche Quests, Dungeons, Raids und spannende sowie lustige Storys luden die Spieler dazu ein, ihre Zeit in dieser wunderschönen Fantasiewelt zu verbringen. Mit Patch 6.0 endet dieses Epos, doch mit 6.1 wird eine vollkommen neue Geschichte gestartet. Was euch dort alles erwarten wird, wissen wir noch nicht, doch immerhin ein wenig können wir euch zeigen und erzählen.

Bevor das eigentliche Event losging, hatte Produzent Naoki Yoshida noch etwas zu sagen. Erst einmal sprach er die COVID-19-Pandemie an, die leider dafür sorgte, dass die Erweiterung ein wenig später erscheint, als es eigentlich geplant war. Es war ihm wichtig zu betonen, dass sich auch Japan in einer schwierigen Situation befindet, viele unter Anstrengung für Sicherheit sorgen und sich dem Kampf gegen das Virus stellen. Des Weiteren bedankte er sich bei den Spielern: Er freue sich über die inzwischen über 24 Millionen Spieler weltweit, denn sie sorgten dafür, dass die Arbeit auch weiterhin großen Spaß mache.

Achtung! Dieser Artikel basiert auf dem Spielen eines in der Entwicklung befindlichen Builds von Final Fantasy 14: Endwalker. Der Inhalt der endgültigen Version kann sich noch ändern.

Final Fantasy XIV Angespielt: Ein Blick auf Endwalker

Zeit für Veränderungen: Zahlen, Teleportation und Housing

Nach den sehr rührenden und lieben Worten gab es natürlich auch neue Informationen zu Endwalker. Yoshida ging unter anderem auf die Änderungen der Spielmechaniken ein und da gibt es kleine, aber feine Entwicklungen. Um zu großen Zahlen entgegenzuwirken, werden zum Beispiel die Kampfwerte und die Erfahrungspunkte insgesamt deutlich reduziert, wobei alle Werte gleichermaßen angepasst werden. Am Spielgefühl soll das nichts ändern, doch es solle dabei helfen, Fehler zu vermeiden und die Grafik zu verbessern.

Änderungen wird es aber auch beim Teleportieren geben. Bisher liegt der Höchstwert hier bei 999 Gil, doch rein logisch gesehen, müssen weitere Strecken natürlich darüber hinausgehen. Hier müsst ihr künftig also etwas tiefer in die Tasche greifen.

Eine neue Welt wartet auf euch. Bild: Square Enix
Eine neue Welt wartet auf euch. Bild: Square Enix

Das Housing ist ein Teil von Final Fantasy 14, der noch viel Arbeit bedarf, doch auch hier haben sich die Entwickler Gedanken darüber gemacht, wie man es verbessern kann.

Yoshida betonte, dass das Team ein neues Lotteriesystem entwickelt habe. In einem Interview mit der Seite PCGamer wurde das Ganze genauer erklärt. Wenn ihr seht, dass ein Grundstück für eine bestimmte Zeit (er nannte einen hypothetischen Wert von vier Tagen) zur Verfügung steht, dann könnt ihr am Schild vor dem Haus eine rückzahlbare Anzahlung leisten, die auf dem Preis des Grundstückes basiert.

Dafür kommt ihr in einen Lostopf, aus dem ein zufälliger Gewinner gezogen wird. Solltet ihr auserwählt worden sein, erhaltet ihr eine Benachrichtigung und einen Zeitraum, um den Rest der Summe zu bezahlen. Solltet ihr nicht gewonnen haben, erhaltet ihr eure Kaution zurück. Dasselbe System soll auch dann greifen, wenn Besitzer zu lange inaktiv waren und das Grundstück geräumt werden musste – also kein stundenlanges Knopfdrücken mehr an den Schildern!

Bald hat das Housing-Problem hoffentlich ein Ende
Bald hat das Housing-Problem hoffentlich ein Ende

Das Trust-System und der neue Dungeon „Tower of Zot“

Dem Team hinter Final Fantasy 14 ist es wichtig, dass das Spiel für jedermann ist, egal ob gesellig oder lieber allein unterwegs. Solisten können sich ab Patch 6.1 über ein verbessertes Trust-System freuen und mithilfe dessen selbstbewusster und sicherer im Spiel werden. Wir haben es für euch getestet und können durchaus Positives berichten.

Der „Tower of Zot“ ist einer dieser Türme, die überall in der Spielwelt zu sehen sind und eine große Rolle in der Geschichte von Endwalker spielen. Hier haben die Entwickler ganze Arbeit geleistet, denn das Innere dieses Dungeons wirkt zwar bedrohlich, doch die Mischung aus mechanischen und biologischen Komponenten ist durchaus faszinierend.

Die Kämpfe waren anfänglich eine große Herausforderung, doch überraschender war das Antreten gegen die bekannten Magus-Schwestern. Warum sie euch in Endwalker feindlich gesinnt sind, ist nicht bekannt – doch das werdet ihr sicher noch herausfinden.

Insgesamt ist der neue Dungeon abwechslungsreich und weckt die Neugier auf das, was in Endwalker noch folgen wird.

In diesem Video könnt ihr euch einen ersten Eindruck machen:

Final Fantasy XIV: Endwalker Mit dem Trust-System im Dungeon "Tower of Zot"

Der Reaper und der Sage

Natürlich haben wir die Zeit auch genutzt, um uns die neuen Jobs anzuschauen.

Der Reaper (Schnitter) hat einen recht flotten, doch flüssigen Kampfstil. Das Spielen macht so nicht nur großen Spaß, es wird auch nicht langweilig. Ziel ist es beim Reaper die Macht eures Avatars mit euren Angriffen zu stärken und schließlich zu entfesseln. An eurem Jobbalken könnt ihr euch orientieren und eure Angriffe für eine gewisse Zeit verstärken.

Der Sage (Weiser) verfügt natürlich über ganz gewöhnliche Heilungen und Schilde, doch ist es mit ihm auch wichtig, ordentlich Schaden auszuteilen, um von seiner Heilung auch wirklich profitieren zu können. Die Fähigkeit Kardia spielt dabei eine große Rolle. Auf ein Gruppenmitglied angewendet, wird dieses mit jedem Schadenszauber um einen gewissen Betrag geheilt. Hier wird es Zeit benötigen, herauszufinden, wann man sich auf das passive Heilen verlassen kann und wann es nötig sein wird, in die direkte Heilung überzugehen – doch dazu werdet ihr lang genug Zeit haben, sobald die neue Erweiterung Endwalker erschienen ist.

Mit Endwalker beginnt in Final Fantasy 14 eine ganz neue Geschichte. Bild: Square Enix
Mit Endwalker beginnt in Final Fantasy 14 eine ganz neue Geschichte. Bild: Square Enix

Final Fantasy 14: Endwalker erscheint am 23. November 2021 und kann bereits vorbestellt werden. Vorbesteller erhalten nicht nur früheren Zugang, sondern auch Boni in Form von Ohrringen und einem Begleiter.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Final Fantasy 14 angespielt: In Endwalker könnt ihr euch auf vieles freuen
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website