PlayStation 5

PS Plus: Game-Pass-Modell muss Fehler von Nintendo Switch Online vermeiden (Kommentar)

von Gregor Elsholz (Dienstag, 07.12.2021 - 15:19 Uhr)

PlayStation orientiert sich für ein neues PS-Plus-Modell am Xbox Game Pass.
PlayStation orientiert sich für ein neues PS-Plus-Modell am Xbox Game Pass.

Sony arbeitet wohl an einer eigenen Version vom Xbox Game Pass. Dieser Schritt ist naheliegend, doch PlayStation sollte aus den Fehlern von Nintendo lernen, wenn sie Microsoft wirklich Konkurrenz machen wollen.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge will Sony bereits im Frühjahr 2022 die beiden Abo-Services PlayStation Plus und PlayStation Now zu einem Xbox-Game-Pass-Konkurrenten zusammenführen.

Die neue Mitgliedschaft soll in drei Stufen unterteilt werden: Die erste Stufe soll dem bisherigen PS-Plus-Angebot entsprechen, die zweite eine Bibliothek an PS4- und PS5-Spielen enthalten und mit der dritten Stufe können zusätzlich ausgewählte Spiele der PS1-, PS2-, PS3- und PSP-Ära gezockt werden.

PS Plus: Sony baut sich eigenen Xbox Game Pass

Sony hat den Game-Pass-Nachahmer dem Bericht zufolge "Spartacus" getauft – von diesem etwas albernen (und historisch-unpassenden) Code-Namen abgesehen, strotzt das Projekt geradezu vor Hit-Potenzial für PlayStation. (Quelle: Bloomberg)

Der Xbox Game Pass hat sich in den letzten Jahren als Microsofts Gaming-Aushängeschild etabliert, stand in den vergangenn Monaten immer wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit und konnte seine Mitgliederzahlen stetig steigern.

Mit einer riesigen Bibliothek an Gratis-Spielen, Cloud-Gaming-Features und Day-One-Releases von gefeierten Triple-A-Spielen wie Halo Infinite und Forza Horizon 5 hat der Service wesentlich dabei mitgeholfen, Microsoft nach dem Xbox-One-Desaster in der Branche am Leben zu erhalten.

Leiser Abschied: Bye, bye, PS Now

Angesichts des großen Erfolgs vom Xbox Game Pass überrascht Sonys Interesse an dem Model nicht. Auch wenn PS Plus bereits seit Jahren konstant starke Mitgliederzahlen vorweist, kann der Service in seiner Funktionalität allein dennoch nicht mit dem Game Pass mithalten.

PS Now, der Streaming-Service von PlayStation, ist in seinem Umfang schon etwas näher an Microsofts Erfolgsmodell angelehnt – doch die Abonnentenzahlen sind keinesfalls vergleichbar. (Quelle: PushSquare). Gewissermaßen schien der Service in den Köpfen der PlayStation-Community immer nur als eine Fußnote zu existieren.

PS5-Zubehör | Must-Haves für die neue PlayStation-Generation

PlayStations Abo-Service muss aus Nintendos Fehlern lernen

Obwohl die Kombination von PS Plus und PS Now Sinn ergibt, beweist die jüngere Vergangenheit, dass ein herausragender Gaming-Abo-Service kein Kinderspiel ist. Als warnendes Beispiel sollte sich Sony das kürzliche Nintendo-Switch-Online-Fiasko genau anschauen.

Ein mehrstufiges Abo-Modell muss mit einer akzeptablen Preis-Struktur gestaltet werden, die Spielern einen echten Mehrwert bietet. Außerdem sollte die Auswahl an Retro-Spielen möglichst vielfältig sein und die Games selbst müssen auf der neuen Hardware mindestens so gut laufen wie zum ursprünglichen Release. Eine handvoll halbgare Ports von Klassikern zu einem Premium-Preis anzubieten, macht dagegen noch keine Game-Pass-Alternative.

Neues PS Plus wird anders als der Game Pass

Sony sollte somit unbedingt auf eine adäquate Preisgestaltung für den Service setzen. Außerdem muss das Unternehmen in Sachen Abwärtskompatibilität im Grunde eine 180-Grad-Wendung machen und Spiele-Klassiker mit viel Aufwand aufpeppen, um damit Abonnenten für die dritte Stufe zu gewinnen.

Selbst mit diesen Schritten wird das neue PS Plus jedoch vermutlich keine exakte Kopie vom Game Pass werden – denn eine wichtige Stütze des Modells fehlt: Jim Ryan (CEO von Sony Interactive Entertainment) hat zum Launch der PS5 deutlich zu Protokoll gegeben, dass Day-One-Releases von Triple-A-Spielen in einem Abo-Service für PlayStation nicht in Frage kommen. (Quelle: GamesIndustry)

Mit der Umstrukturierung des PS-Plus-Modells wird sich PlayStation also voraussichtlich 2022 an Xbox ein Beispiel nehmen. Ob Spartacus allerdings tatsächlich dem Game Pass Konkurrenz machen kann, wird sich dann erst noch zeigen müssen. Es hängt wohl ganz davon ab, wie viel Sony bereit sein wird, in das ambitionierte Projekt zu investieren.

In unserer Bilderstrecke zeigen wir euch die neun besten Features der PS5 und Xbox Series X|S:

Ein neuer Bericht lässt vermuten, dass Sony die Services PlayStation Plus und PlayStation Now zu einem Abo zusammenlegen möchte, um somit eine Alternative zum Xbox Game Pass zu schaffen. Während die Idee zweifellos Sinn ergibt, müssen bei der Ausführung einige Fallstricke vermieden werden.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. PS Plus: Game-Pass-Modell muss Fehler von Nintendo Switch Online vermeiden (Kommentar)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website