Splinter Cell

Neues Splinter Cell: Kein Open-World-Spiel, sondern ein Remake

von Sanel Rihic (Donnerstag, 16.12.2021 - 11:10 Uhr)

Den Mächten, die da sind, sei Dank! Es wird kein Open-World-Game. (Bild: Ubisoft / Getty Images - filistimlyanin)
Den Mächten, die da sind, sei Dank! Es wird kein Open-World-Game. (Bild: Ubisoft / Getty Images - filistimlyanin)

Jetzt ist es offiziell: Ubisoft arbeitet an einem neuen Splinter Cell, aber es wird kein Open-World-Spiel. Stattdessen möchte das Unternehmen dem ersten Teil der berühmten Stealth-Reihe ein Remake verpassen.

Update vom 16.12.2021

Nachdem Hinweise auf ein neues Splinter Cell mit einer offenen Welt und Online-Komponenten zunahmen, ist Ubisofts neueste Ankündigung eine überraschende Wendung. Ubisoft Toronto, das Team hinter dem letzten Splinter Cell und aktuell Far Cry 6, widmet sich als nächstes einem Remake des allerersten Splinter Cell von 2002.

In der Ankündigung versichert Matt West von Ubisoft Toronto, dass das Remake dem linearen Original treu bleiben und kein Open-World-Spiel wird. Das Splinter-Cell-Remake wird von Grund auf in der Snowdrop Engine neu entwickelt, die auch im kommenden Avatar-Spiel zum Einsatz kommt. (Quelle: Ubisoft)

Die Splinter-Cell-Reihe ist vor allem für ihren cleveren Einsatz von Licht und Schatten bekannt. Mit moderner Grafik und überarbeiteter Steuerung dürfte das Remake viele Stealth-Fans glücklich machen.

Die Pläne für ein Open-World-Spiel im Splinter-Cell-Universum sind hierdurch nicht zwingend vom Tisch. Es kann gut sein, dass Ubisoft ein weiteres Team mit einem neuen Splinter Cell beauftragt – oder den Erfolg des Remakes abwartet und dann eine offene Welt für die Stealth-Marke wagt.

Update vom 14.12.2021

Könnte eine offizielle Ankündigung zu einem neuen Splinter Cell bald folgen? Ubisoft erneuert nämlich den Markenschutz des Stealth-Spiels mit einer interessanten Anpassung. Die Splinter-Cell-Marke fällt nun unter „entertainment services“ und dazu gehören laut Eintrag vor allem Online-Spiele.

Die Erneuerung der Lizenz ist zwar nichts Ungewöhnliches, der Zeitpunkt allerdings schon. Mit der Insidermeldung von letzter Woche, dass Ubisoft für das nächste Splinter Cell ein Open-World-Spiel plane, zeichnet sich ein düsteres Bild für Fans der frühen Stealth-Spiele. Zwar sind das nur Spekulationen und auch frühere Splinter Cells hatten Online- und Koop-Komponenten, blickt man aber auf die letzten Ubisoft-Spiele zurück, ist ein Online-Open-World-Game nicht ganz abwegig. (Quelle: Justia Trademarks)

Der Trademark-Antrag für Splinter Cell könnte aber auch etwas ganz anderes bedeuten. Denn unter „entertainment services“ fallen auch TV-Serien und bereits letztes Jahr gab es Hinweise auf eine Splinter-Cell-Serie für Netflix.

Originalmeldung vom 09.12.2021

Wie Assassin's Creed – mit mehr Fokus auf Stealth

Das letzte vollwertige Splinter Cell liegt nun acht Jahre zurück. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Hinweise, dass Ubisoft die Stealth-Reihe zurückholen möchte. Laut Branchen-Insider Tom Henderson, der schon mehrfach richtige Vorabinformationen zu Spielen wie Battlefield und Call of Duty lieferte, plant das Unternehmen einen ganz neuen Ansatz für die Splinter-Cell-Marke.

In einem Twitterpost berichtet Henderson, dass sich das neue Splinter Cell noch in einem frühen Stadium der Entwicklung befinde und Ubisoft beabsichtige, das Stealth-Spiel in seine typische Open-World-Formel zu pressen. Es soll wie ein Assassin's Creed werden, aber mit einem größeren Fokus auf Stealth.

Darüber hinaus schreibt Henderson, dass Ubisoft die offene Welt so umsetzen möchte, „wie Halo Infinite seine Open-World handhabt“. Das könnte dann so aussehen, dass ihr nicht eine riesige Welt von Anfang an bereisen könnt, sondern nach und nach neue Areale freischaltet.

Geht es in Richtung Metal Gear Solid 5?

Zwar nennt Henderson keine weiteren Informationen, aber man kann erahnen, wie das neue Splinter Cell ausfallen könnte. Schließlich wagte auch ein anderer beliebter Genre-Vertreter den Wechsel hin zu einer Open World. Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain bietet zum ersten Mal in der Reihe eine große offene Welt mit umfangreicher Erkundung und dem für die Serie typischen Stealth-Gameplay.

Fans sind allerdings sehr zwiegespalten. Der Nutzer @r_a_mp_ schreibt unter Hendersons Twitterpost: „Ein Splinter Cell mit Open World könnte funktionieren, denke ich. Eine Kombination aus MGS5 und der alten Beta-Version von Splinter Cell: Conviction.“ Diese war weit entfernt vom finalen Spiel und ähnelte zu der Zeit sehr einem anderen Ubisoft-Game, das später erschien: Watch Dogs. (Quelle: NeoGamer)

Der Nutzer @RG3TCompany schreibt hingegen: „Warum müssen all deren Spiele Open World sein? Ghost Recon hat den Mist nicht gebraucht und Splinter Cell braucht ihn auch nicht.“

Kommentar von Sanel Rihic

Ubisoft verwandelt womöglich selbst das letzte lineare Spiel aus ihrer Sammlung in ein Open-World-Game. Mir schmeckt das gar nicht! Denn die Stärken eines Splinter Cell sind für mich unter anderem spaßige und clever durchdachte Schlauchlevels mit diversen Schleichwegen, die gefunden werden wollen. Eine offene Welt schließt das zwar nicht aus, aber sie wird gefüllt mit unnötigen Reisen von A nach B, mühseligen Nebenaufgaben und einer langgestreckten Story. Hätte Ubisoft in den letzten Jahren überzeugende Open Worlds abgeliefert, würde ich vielleicht anders denken.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Neues Splinter Cell: Kein Open-World-Spiel, sondern ein Remake
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website