Videospielkultur

Square Enix kassiert Shitstorm für NFT-Liebeserklärung

von Gregor Elsholz (Montag, 03.01.2022 - 12:34 Uhr)

Final-Fantasy-Publisher Square Enix wird wegen eines Briefs über NFTs stark kritisiert. (Bildquelle: nicoletaionescu, Getty Images
Final-Fantasy-Publisher Square Enix wird wegen eines Briefs über NFTs stark kritisiert. (Bildquelle: nicoletaionescu, Getty Images

Publisher Square Enix hat sich zum Jahresbeginn direkt in die Nesseln gesetzt: In einem Neujahrsbrief hat der Präsident des Unternehmens NFTs und Blockchain-Games in den Himmel gelobt und wurde dafür von der Community sofort auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Yosuke Matsuda, Präsident von Square Enix, hat sich in einem offiziellen Neujahrsbrief an Gamer weltweit gewandt. Darin präsentiert er seine Vision für 2022 und lobt die Vorteile von NFTs, dem Metaverse und Blockchain-Games. Die Reaktion der Gaming-Community auf Reddit fiel jedoch ganz anders als erhofft aus.

Square Enix' Plan für 2022: Blockchain, NFTs und Metaverse

Matsuda erklärt in dem Brief, dass 2021 für ihn nicht nur als "Metaverse: Jahr Eins", sondern auch als "NFTs: Jahr Eins" in die Geschichte eingehen wird. Square Enix wolle 2022 die eigene Geschäftsstrategie nun stärker auf diese Neuerungen ausrichten und sich dabei auch mit Blockchain-Games und sogenannten "Play to Earn"-Konzepten auseinandersetzen. (Quelle: Square Enix)

Während Matsuda selbst über diese Aussichten begeistert scheint und von einer großen Welle von Enthusiasmus spricht, die die NFTs im letzten Jahr ausgelöst haben sollen, haben Reddit-Nutzer eine ganz andere Meinung: Spieler kritisieren die Aussage des Briefs aufs Schärfste und lassen keinerlei Anzeichen erkennen, dass Blockchain und NFTs in der Gaming-Community erwünscht sind. (Quelle: Reddit)

  • "Oh je, noch eine Games-Firma, die ich am Ende boykottieren werde." (Reddit-Nutzer imJGott)
  • "Spätkapitalismus in Reinform. Alles was man macht, muss mit Geldmacherei verbunden sein. Keine Hobbys, Interessen, Kreativität oder Entertainment. Nur Geld, Geld, Geld. Deprimierend." (Reddit-Nutzer Jellye)
  • "70-Dollar-Spiele, die mit NFTs verseucht sind ... Nein, danke." (Reddit-Nutzer Igihara)
  • "Ich hab die endlose Gier so satt." (Reddit-Nutzer SuperKhalimba)

Kommentar: Square Enix mit Bauchlandung im neuen Jahr

Pünktlich zum Jahresbeginn erinnert Square Enix die Community daran, dass Gier in der Games-Industrie auch 2022 im Zentrum stehen wird. Wie bereits in NFT-Präsentationen anderer Firmen preist Matsuda in seinem Brief die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie an und verweist auf eine größere Mitgestaltungsfreiheit in "Play to Earn"-Spielen. Dabei beruft er sich außerdem auf positive Reaktionen von Spielern, die außer ihm sonst niemand registriert hat. Zumindest nicht auf Seiten des Publikums.

Mit NFTs eröffnen sich Publisher in erster Linie selbst eine neue und lukrative Ertragsmöglichkeit, während mit "Play to Earn"-Games zusätzlich noch Verantwortung und das tatsächliche Spielkonzept auf die Schultern von Gamern übertragen wird. Im Endergebnis bedeutet dies mehr Geld und weniger Arbeit für die Publisher. Yosuke Matsuda gefällt das. Der Gaming-Community nachvollziehbarerweise nicht.

In unserem Video erklären wir euch genau, was NFTs eigentlich sind:

NFTs: Was ist das überhaupt? Abonniere uns
auf YouTube

Square Enix hat zum Jahresbeginn die Empörung der Gaming-Community auf sich gezogen. Ein Brief von Präsident Yosuke Matsuda versucht, NFTs und Blockchain-Games als positive Projekte zu verkaufen, stößt dafür aber nur auf lautstarke Kritik.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Square Enix kassiert Shitstorm für NFT-Liebeserklärung
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website