FIFA 22

EA macht Ernst: FIFA heißt nun nicht mehr FIFA

von Micky Auer (Dienstag, 10.05.2022 - 18:38 Uhr)

EA und die FIFA gehen getrennte Wege. (Bild: Electronic Arts)
EA und die FIFA gehen getrennte Wege. (Bild: Electronic Arts)

Es stand schon seit längerer Zeit im Raum, jetzt ist es wohl offiziell: Publisher Electronic Arts benennt seine erfolgreichste Marke um. Was bedeutet das für die oft umstrittene, doch seit Jahren etablierte Reihe?

EA will mit FIFA neue Wege gehen

In einem Blog-Post meldet sich Cam Weber, seines Zeichens Executive Vice President von Group GM EA SPORTS & Racing zu Wort. Er richtet sich damit an 150 Millionen Fans weltweit und schreibt:

"Ab nächstem Jahr wird EA SPORTS FC die Zukunft des Fußballs von EA SPORTS sein. An der Seite unserer mehr als 300 Lizenzpartner in diesem Bereich sind wir bereit, die globale Fußballerfahrung in neue Höhen zu befördern, im Interesse aller Fußball-Fans auf der ganzen Welt." (Quelle: EA.com)

In weiteren vollmundigen Worten beschreibt Weber, dass sich der Inhalt mit allen Modi, Ligen, Turnieren, Clubs und den bekannte Athleten wohl nicht ändern soll. Das gelte auch für Ultimate Team, den Karriere-Modus, Pro Clubs und VOLTA, mitsamt den mehr als 19.000 Spielern, über 700 Teams, den zahlreichen Stadien und 30 Ligen.

FIFA 22 | Gameplay-Trailer zur Fußball-Simulation

Was ändert sich nun? Ganz einfach: Erstmal vordergründig der Name. Aus FIFA wird zukünftig EA SPORTS FC. Warum aber erst in einem Jahr? Das erklärt Weber wie folgt:

"... Mit unserem aktuellen Namenrechts-Partner, nämlich FIFA, werden wir unser bisher umfangsreichstes Spiel für ein weiteres Jahr abliefern. Wir setzen alles daran, dass das nächste FIFA unser bestes FIFA wird, mit noch mehr Features, Spielmodi, World-Cup-Inhalten, Clubs, Liegen [...] als jedes andere FIFA zuvor."

Lässt man die unnötigen Worte und die puren Annahmen weg, dass diese Entscheidung im Interesse aller Fußball-Fans auf der ganzen Welt umgesetzt werden würde, bleibt der Fakt, dass die Zusammenarbeit mit der FIFA hier wohl einen Schlusspunkt gefunden hat. Ob der Grund dafür das Wohl der Spieler ist, sei dahingestellt.

FIFA und EA: Das Ende einer Romanze?

So ganz überraschend kommt das alles nicht. Bereits im Herbst vergangenen Jahres hat EA durchblicken lassen, dass über eine Namensänderung nachgedacht wird. Basis für diese Überlegung war vermutlich der Umstand, dass die FIFA für eine Weiterführung des Names im Spieletitel deutlich mehr Geld haben wollte als bisher, nämlich eine Milliarde US-Dollar. Und das pro WM-Zyklus, der vier Jahre umfasst. Der zehnjährige Vertrag, der das Nutzungsrecht regelt, läuft nämlich dieses Jahr aus. (Quelle: New York Times)

Nach einer Einigung wurde gesucht, doch seit zwei Jahren kamen die beiden Parteien keinen zufriedenstellenden Schritt für beide Seiten voran. Die Loslösung von der FIFA ermöglicht einerseits für EA nun sicherlich neue Freiheiten, andererseits ist es fraglich, wie genau die teuren und zugkräftigen Lizenzen in Zukunft gehandhabt werden. Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Ihr habt ohnehin weder Bock auf FIFA noch auf die kommende WM? Wir haben glücklicherweise passende Alternativen für euch:

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. EA macht Ernst: FIFA heißt nun nicht mehr FIFA
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website