Red Dead Redemption 2

Lässt Rockstar Red Dead Online sterben? Jetzt gibt es ein Lebenszeichen

von Robert Kohlick (Dienstag, 17.05.2022 - 16:14 Uhr)

Der Take-Two-Chef äußert sich zum Frust der Spieler von RDO. (Bild: Rockstar Games)
Der Take-Two-Chef äußert sich zum Frust der Spieler von RDO. (Bild: Rockstar Games)

Seit einer gefühlten Ewigkeit gehen die Fans von Red Dead Online auf die Barrikaden, da sie sich von Rockstar stark vernachlässigt fühlen. Nun meldet sich der Geschäftsführer des Publishers Take-Two erstmals zur Problematik zu Wort.

Red Dead Online: Take-Two-Chef weiß vom Frust der Spieler

Sowohl GTA 5 als auch Red Dead Redemption 2 bieten ihren Spielern einen eigenen Online-Modus an, in dem sie zusammen mit ihren Freunden die Spielwelt erkunden, Missionen absolvieren oder allerlei Blödsinn anstellen können.

Doch während GTA Online noch immer in unregelmäßigen Abständen mit massig neuen Inhalten versorgt wird, lässt Entwickler Rockstar Games die Spieler von Red Dead Online schon seit Langem im Regen stehen.

Diese haben sich bereits vor Monaten zusammengeschlossen, um gegen diese Vernachlässigung des Online-Western-Spiels zu demonstrieren. Unter dem Hashtag #SaveRedDeadOnline wurde Rockstar von den Fans immer wieder dazu aufgerufen, dem Spiel wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Bislang jedoch ohne großen Erfolg.

In einem Interview hat sich nun Strauss Zelnick, seines Zeichens Geschäftsführer von Take-Two, zu der Red-Dead-Online-Kontroverse geäußert:

„Rockstar Games spricht über die Updates, die kommen werden, und wir arbeiten bei Rockstar Games an einer ganzen Menge. (…) Ich habe die Frustration zur Kenntnis genommen – und es ist schmeichelhaft, dass sie mehr Inhalte wollen – und Rockstar wird zu gegebener Zeit mehr dazu sagen.“

(Quelle: IGN)

Das letzte große Update für Red Dead Online liegt inzwischen fast ein Jahr zurück:

Red Dead Online: Blood Money
Red Dead Redemption 2 (PS4)

Red Dead Redemption 2 (PS4)

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.10.2022 04:08 Uhr

Statement bezieht sich nur auf die Online-Server von RDO

Eine glasklare Ansage gibt es vom CEO also nicht. Aus dem Zitat könnte man jedoch herauslesen, dass Rockstar noch Updates für Red Dead Online planen würde. Doch auch dieser Vermutung wurde prompt der Riegel vorgeschoben.

Kurz nach dem Interview meldete sich Take-Two noch einmal bei IGN und stellte klar, dass sich Zelnick bei seinem Kommentar ausschließlich auf die Online-Server von Red Dead Online beziehen würde. Über zukünftige Inhalts-Updates würde Rockstar selbst entscheiden.

Für die Fans von Red Dead Online dürfte das ein Schlag in die Magengrube sein. Denn nach der Klarstellung von Take-Two scheint es beinahe wirklich so, als ob Rockstar die Online-Komponente seines erfolgreichen Western-Spiels abgeschrieben hat.

Gut möglich, dass der Hauptteil des Teams inzwischen mit der Entwicklung von GTA 6 beschäftigt ist und nur noch ein kleines Team damit beauftragt ist, die Server von Red Dead Online weiterhin aufrecht zu erhalten. Sobald es Neuigkeiten gibt, halten wir euch auf dem Laufenden.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Lässt Rockstar Red Dead Online sterben? Jetzt gibt es ein Lebenszeichen
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website