Call of Duty: Modern Warfare

Call of Duty: Können Shooter-Fans schon bald legal mit Skins handeln?

von Daniel Boldt (Freitag, 20.05.2022 - 08:00 Uhr)

Skin-Handel in Call of Duty? Bisher ist das nur über illegale Wege möglich. (Bild: Activision)
Skin-Handel in Call of Duty? Bisher ist das nur über illegale Wege möglich. (Bild: Activision)

Erlaubt Activision schon bald den legalen Handel mit Skins, Items und anderen digitalen Gegenständen in Call of Duty? Wir erklären euch, was es mit den Gerüchten rund um einen Marktplatz auf sich hat und ob ihre eure teuren Warzone-Skins in Zukunft verkaufen könnt.

Eure Skins sind vielleicht schon bald echtes Geld wert

Der Ingame-Shop in Call of Duty erfreut sich nicht erst seit der Einführung von Warzone einer hohen Beliebtheit bei der Community. Für sogenannte CoD-Points können Spieler Skins, Waffen und andere kosmetische Items erwerben. Die notwendigen Punkte selbst erhaltet ihr gegen Echtgeld – 200 CoD-Points kosten so zum Beispiel 1,99 Euro.

Problematisch ist aktuell allerdings der Umstand, dass die erworbenen digitalen Inhalte nicht auf jedes neue CoD übertragbar sind. So fragen sich derzeit viele Spieler, was eigentlich mit ihren ganzen Warzone-Skins passiert, wenn Warzone 2 Ende des Jahres an den Start geht? 

Wird man die teuren Skins, die teilweise mehr als 20 Euro kosten, übertragen können? Und genau bei dieser Frage kommt das neueste Gerücht ins Spiel: Angeblich plant Publisher Activision nämlich ein neues System einzuführen, dass es den Spielern erlaubt Skins und andere digitale Items untereinander zu handeln.

Wird CoD zum nächsten Counter-Strike?

Ganz konkret bezieht sich dieses Gerücht auf Modern Warfare 2 und den Modus DMZ. In diesem soll es den besagten Marktplatz für Spieler geben. Wie das System aber genau funktionieren soll wird in den Gerüchten nicht erklärt. 

Es ist also nicht klar, ob ihr eure alten Skins ebenfalls handeln könnt oder ob Modern Warfare 2 ein Neustart in dieser Hinsicht wird. Da der Marktplatz ohnehin aber vorerst nur ein Gerücht ist, sollte sich eure Vorfreude noch in Grenzen halten.

Denkbar wäre so ein System aber auf jeden Fall. Der Ego-Shooter Counter-Strike: Global Offensive verfügt über einen solchen Markplatz und hat sich für Steam beziehungsweise Valve zu einer echten Goldgrube entwickelt. 

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Call of Duty: Können Shooter-Fans schon bald legal mit Skins handeln?
Themen Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website