Diablo Immortal

Diablo Immortal: Alter Werbespot macht Blizzard zur Lachnummer

von Daniel Boldt (Freitag, 10.06.2022 - 08:00 Uhr)

Diablo Immortal sorgt derzeit für eine negative Schlagzeile nach der anderen. (Bild: Blizzard)
Diablo Immortal sorgt derzeit für eine negative Schlagzeile nach der anderen. (Bild: Blizzard)

Damit hat Blizzard wohl nicht gerechnet. Ein alter Werbespot zu StarCraft 2 sorgt aktuell für reichlich Hohn und Spott im Netz. Wir erklären euch, was es mit dem Video aus 2017 auf sich und warum die Fans dem alten Blizzard hinterhertrauern. 

Eigener Werbespot wird Blizzard zum Verhägnis

Diablo Immortal ist zwar erst seit dem 2. Juni 2022 offiziell erhältlich, hat aber bereits eine bewegte Geschichte auf dem Kerbholz. Angefangen mit der legendären Ankündigung des Spiels im Jahr 2018. Darauf folgten dutzende Memes, etliche Diskussionen und der Verbot des Spiels in Belgien und den Niederlanden.

Nun ist das Spiel raus und fährt vernichtende User-Wertungen auf Metacritic ein, wo das Mobile-Game aktuell einen kritischen Wert von 0,6 hat. Zu allem Überfluss macht nun auch ein alter Werbespot von Blizzard in den sozialen Netzwerken die Runde, der festhält, wie stark sich Blizzard in den letzten Jahren verändert hat:

In dem Spot von 2017 kündigt Blizzard auf humoristische Art und Weise an, dass das beliebte Strategiespiel StarCraft 2 fortan auf ein Free-to-Play-Modell setzen wird. Dabei macht sich der Publisher ganz konkret darüber lustig, wie unwürdig Pay-to-Win ist. Sinngemäß heißt es in dem Clip: "Spieler sollten kein Geld dafür ausgeben, um gut in einem Game zu sein."

Und das ist der Knackpunkt. In Diablo Immortal können zahlungswillige Spieler ihre Figuren mit Echtgeld massiv verbessern. Somit schießt sich Blizzard aus heutiger Sicht mit dem Werbespot selbst ins Aus.

Wie reagiert das Netz auf den Werbespot?

Das spiegeln auch die neuen Kommentare unter dem Video wieder. So schreiben viele User einfach nur "RIP Blizzard" in die Kommentarsektion oder halten sarkastisch fest, dass der Clip nicht besonders gut gealtert ist.

Wie extrem das Bezahlmodell von Diablo Immortal ist hat ein YouTuber erst vor kurzem errechnet. Laut seinem Ergebnis müssen Spieler bis zu 110.000 US-Dollar in das Game investieren, wenn sie einen Charakter in jeglicher Hinsicht aufs Maximum bringen wollen (Quelle: Gamerant).

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Diablo Immortal: Alter Werbespot macht Blizzard zur Lachnummer
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website