Google Play Store

Finger weg! Diese beliebten Handyspiele sind getarnte Kasinos

von Daniel Boldt (Samstag, 06.08.2022 - 11:30 Uhr)

Handyspiele wie Coin Master sind vergleichbar mit einem Kasino-Besuch. (Bild: Moon Active)
Handyspiele wie Coin Master sind vergleichbar mit einem Kasino-Besuch. (Bild: Moon Active)

Die meisten Handyspiele sind harmlos! Es gibt aber auch Spiele im Google Play Store, die sich als niedliche Aufbauspiele ausgeben, aber in Wirklichkeit süchtigmachendes Glücksspiel verharmlosen. Besonders Kinder sind für diese Games anfällig. Wir erklären euch, worauf ihr achten müsst, um die schwarzen Schafe zu erkennen.

Wenn Handyspiele auf das Kasino vorbereiten

Der Google Play Store ist ein wahres Schlaraffenland an bunten Icons, aufpolierten Trailern und unzähligen Handyspielen. Von der billigen Tetris-Kopie bis zum aufwendigen Rollenspiel oder Shooter ist so ziemlich alles vertreten, was das Gamer-Herz begehrt.

Darunter befindet sich auch eine ganz bestimmte Gattung an Handyspielen, die sich als vermeintlich harmlose Spiele für Kinder tarnen, aber vergleichbar mit einem Besuch im Kasino sind. Die Rede ist von Coin Master und seinen unzähligen Trittbrettfahrern.

Hinter den bunten Icons verstecken sich getarnte Kasinos. (Bild: Google Play Store)
Hinter den bunten Icons verstecken sich getarnte Kasinos. (Bild: Google Play Store)

Diese Handyspiele sind immer nach dem gleichen Schema aufgebaut. Oftmals tragen sie einfach den Begriff „Coin” im Namen. Auf dem jeweiligen Icon sind meistens Tiere in einer süßen Comic-Optik abgebildet, die oft eine Augenbinde tragen. Nicht selten halten die putzigen Tierchen auch eine Münze oder einen Würfel in der Hand.

Diese Spiele gleichen sich optisch, aber auch inhaltlich frappierend, obwohl sie von unterschiedlichen Entwicklern stammen. So bewegt ihr euch in der Regel auf einer Cartoon-Map, baut Dörfer oder Städte auf und könnt andere Spieler angreifen. Der eigentliche Knackpunkt kommt aber erst noch.

Die auffälligsten Merkmale in der Übersicht:

  • Coin(s), Master oder King im Namen

  • Niedliches Comic-Tierchen auf dem Icon

  • Das Tierchen hält eine Münze, Würfel oder Werkzeug

  • Oftmals sind es Aufbauspiele mit Dörfern

Der harmlose „Spaß” kann schnell teuer werden

Wirklich kritisch sind vor allem die integrierten Minispiele. Hierbei handelt es sich um klassische Spiele, wie man sie aus dem Kasino kennt. Dazu zählen vor allem Spielautomaten („Einarmiger Bandit”) oder Würfeltische. Es gibt aber auch Varianten mit einer Drehscheibe. Der Ablauf ist dabei immer ähnlich: Der Spieler verzockt hier seine Münzen für „tolle Gewinne” und andere Vorteile.

Von links nach rechts: Coin Master, Fruit Master und Coin Pet. (Bild: Google Play Store)
Von links nach rechts: Coin Master, Fruit Master und Coin Pet. (Bild: Google Play Store)

Wenn die Ingame-Währung nicht mehr ausreicht, dann kommt echtes Geld ins Spiel. Über vermeintlich günstige Pakete und regelmäßige Angebote können sich Spieler mit wenigen Klicks neue Münzen kaufen, um an den Automaten weiterzuspielen. Diese Pakete kosten zwischen 99 Cent und 375 Euro, wie das zum Beispiel bei Coin Master der Fall ist.

Jan Böhmermann und das Team vom ZDF Magazin Royale haben dem Handyspiel Coin Master und seinen perfiden Methoden ein eigenes Video gewidmet, welches wir an dieser Stelle nur empfehlen können:

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Finger weg! Diese beliebten Handyspiele sind getarnte Kasinos
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website