Pokémon: Karmesin & Purpur

Pokémon: Hundefriseur erschafft Monster zum Streicheln

von Nathan Navrotzki (Freitag, 19.08.2022 - 10:50 Uhr)

Arkani als echtes Haustier: ein virales TikTok zeigt, wie es aussähe. (Bildquelle: Game Freak, Getty Images / standret)
Arkani als echtes Haustier: ein virales TikTok zeigt, wie es aussähe. (Bildquelle: Game Freak, Getty Images / standret)

Falls ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie Pokémon im echten Leben aussehen würden, solltet ihr euch die folgenden TikToks ansehen. Ein Hundefriseur lässt Poké-Träume nämlich mit tierfreundlicher Farbe Wirklichkeit werden.

Normaler Hund entwickelt sich zu Arkani

Pokémon sind nicht real – oder etwa doch? Hundefriseur Gabriel Feitosa hat anscheinend die Fähigkeit normale Hunde in Pokémon zu verwandeln, wie er auf seinem TikTok-Account demonstriert. Dafür braucht es nur etwas Farbe, viel Kreativität und ein Auge fürs Detail.

In seinem Haustiersalon hat Feitosa Hunde bereits in Pikachu, Sailor Moon und Pandabären verwandelt. Nun hat er sogar seinen eigenen achtmonatigen Pudel in ein Pokémon verwandelt.

In einem viral gegangenen TikTok ist zu sehen, wie er seinen Hund mithilfe eines Feuersteins zu Arkani werden lässt:

Das weiße Fell wurde knallig orange gefärbt – natürlich samt der ikonischen schwarzen Streifen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Für seinen auffälligen Look bekommt Edea, so der Name des frischgebackenen Arkanis, eine Menge Aufmerksamkeit.

In einem weiteren TikTok zeigt der Hundefriseur, wie fröhlich der Hund im Park herumspringt und spielt. Die Farbe hindert andere Hunde anscheinend nicht daran mit ihm zu spielen und zum Schluss bekommt er sogar Streicheleinheiten von anderen Pokémon-Fans:

Ist das Färben von Hunden unbedenklich?

Es gibt eine weitverbreitete Annahme, dass es schädlich für Hunde sei, ihr Fell zu färben. Wie Feitosa im ersten Video erklärt, schadet die von ihm verwendete Farbe den Tieren jedoch nicht. Professionelle Hundefriseure benutzen vegane, tierfreundliche und nicht giftige Farben.

Zu beachten ist trotzdem, dass der Hund nicht allergisch auf die Farbe reagiert. Außerdem sollte die Farbe nicht direkt in die Augen oder in andere Körperöffnungen gelangen und der Hund sollte sich natürlich nicht quälen müssen. Wer sein Tier knallig färben will, geht also am besten gleich zu einem gelernten Hundefriseur, der weiß, was er tut.

Könnte Arkani ein legendäres Pokémon sein? Dieses und andere ungelöste Rätsel, könnt ihr in folgender Bilderstrecke nachlesen:

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Pokémon: Hundefriseur erschafft Monster zum Streicheln
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website