The Dark Pictures Anthology: The Devil in Me

Horror wie SAW: The Devil in Me wird richtig brutal und sadistisch

von Marina Hänsel (Montag, 24.10.2022 - 18:00 Uhr)

Rot bedeutet Horror und das meint The Devil in Me durchaus ernst. (Bildquelle: Bandai Namco Entertainment)
Rot bedeutet Horror und das meint The Devil in Me durchaus ernst. (Bildquelle: Bandai Namco Entertainment)

Die erste Staffel von Supermassive Games' The Dark Pictures Anthology findet ihr Finale in The Devil in Me: Nach Man of Medan, Little Hope und House of Ashes führt uns der letzte Teil in ein grausiges Haus voll mit Stimmengeflüster und bösen Apparaturen. Ein erster Blick ins Spiel stimmt uns derweil auf SAW-Vibes ein, und damit sind natürlich die ersten SAW-Filme gemeint – also die Guten.

WARNUNG: In diesem Artikel dreht sich alles um ein Horrorspiel. Sämtliche Inhalte könnten auf manche Menschen verstörend wirken.

Gefangen in einem Horrorhotel: Es wird brutal

Etwa zwei Stunden durften wir ausgesuchte Szenen von The Devil in Me anspielen und dabei ging es bereits richtig zur Sache: Ihr übernehmt die Roller der Mitglieder eines Filmteams, das in einer Art Mörder-Ausstellung einen Horrorfilm drehen will. Doch kurz nach der Ankunft verschwindet der Gastgeber – und die Türen werden verschlossen. Vielleicht hat der Ausstellungskurator einen ganz anderen Plan als gedacht?

Lest unsere erste Vorschau zu The Devil in Me, um mehr über die Story und das Gameplay zu erfahren!

Ganz im Stil der The Dark Pictures Anthology übernehmt ihr wieder mehrere Personen und bestimmt mit Entscheidungen über ihre Beziehung zueinander. Das Ziel auch dieses Mal: Alle irgendwie lebend durch die Höllenfahrt zu bekommen.

The Devil in Me verspricht hier neben passenden Gameplay-Neuerungen, wie beispielsweise ein Inventar, besonders eines: sadistische Apparaturen à la SAW, böse Fallen und einen Puppenspieler hinter den Kulissen. Der Herr Kurator scheint seine Ausstellung nämlich entweder zu ernst zu nehmen oder will selbst dem Serienmörder nacheifern, mit dem er sich all die Jahre beschäftigt hat.

So oder so wird es blutig, und das in den dunklen Gängen des Ausstellungs-Hotels, welches wahrscheinlich die gesamte Kulisse des Spiels bleiben wird. Kameras an den Wänden erwecken den Verdacht, dass wir als Spieler die ganze Zeit beobachtet werden: Mr. SAW weiß, was unser Filmteam tut, und er hat das gesamte Spiel wohl minutiös geplant.

Schaut in den Trailer zu The Dark Pictures Anthology: The Devil in Me.

The Dark Pictures Anthology: The Devil in Me

Fiese Prämisse: Töte oder stirb selbst

Eine Apparatur durften wir beim Anspielen selbst erleben: Ein unbekannter Mann mit Sack über dem Kopf sitzt auf einem Stuhl, vor ihm eine rostige Gitterwand. Unsere steuerbaren Charaktere finden ihn so, bevor einer von ihnen sich aus Versehen auf einen Schalter am Boden stellt. Eine riesige Sense erscheint, stoppt aber direkt vor der Brust des gefesselten Mannes. Sollten wir uns von dem Schalter wegbewegen, könnte das schlimme Konsequenzen haben – und plötzlich ist da noch jemand, der uns ein Messer an den Hals hält.

The Devil in Me: Wenn etwas mit der Zahnspange schiefgelaufen ist ... (Bildquelle: Bandai Namco)
The Devil in Me: Wenn etwas mit der Zahnspange schiefgelaufen ist ... (Bildquelle: Bandai Namco)

Was uns hier am meisten an SAW erinnert hat, sind nicht etwa nur die Todesmaschinen oder die sadistischen Situationen, sondern vor allen Dingen jene eine Frage, mit der sich SAW allzu oft beschäftigt: Töten wir eine andere Person, um zu überleben? Und ist das wirklich der Ausweg, oder haben wir etwas übersehen?

Und was, wenn wir uns allzu bald zwischen geliebten Personen und unserem eigenen Leben entscheiden müssen? The Devil In Me erscheint auf den ersten Blick ein sadistisches Katz-und-Maus-Spiel zu werden, und wir sind dafür auf jeden Fall an Bord. Ganz nebenbei: Wie würde sich so eine Situation, in der ihr einen anderen Charakter töten müsst, anfühlen, wenn ihr mit euren Freunden im Koop-Modus spielt?

Horror auf der Nintendo Switch: 13 Schocker, die euch an eure Grenze bringen

Horror auf der Nintendo Switch: 13 Schocker, die euch an eure Grenze bringen
Bilderstrecke starten (14 Bilder)

Wie sadistisch The Devil In Me wird, erfahrt ihr spätestens ab dem 18. November, wenn das Spiel für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox XS erscheint.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. News
  3. Horror wie SAW: The Devil in Me wird richtig brutal und sadistisch
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website