L.A. Noire

Fall 17: Der Gasmann: L.A. Noire

von Christopher Bahner (aktualisiert am Mittwoch, 28.12.2022 - 14:52 Uhr)

Fall 17: Der Gasmann

Inhaltsverzeichnis

Am Anfang sehr ihr wie ein Mechaniker Reparaturen durchführt. Eigentlich nicht so schlimm wie die letzten Fälle, aber mal abwarten.

Willkommen beim Branddezernat. Das erste mal in eurer Karriere wurdet ihr nun degradiert. Das Leben geht trotzdem weiter, deshalb bekommt ihr gleich euren neuen Partner "Herschel Biggs" und ersten Fall in dieser Abteilung.

Ihr werdet bei einem abgebrannten Haus erwartet und sollt die Ursache für den Brand finden.

Steffens-Hausbrand

Die Opfer des Brandes "Mrs. und Mr.Steffens" haben überlebt. Es handelt sich nicht um Versicherungsbetrug, da sie keine Versicherung hatten. Das Haus brannte zum Glück ab, bevor das Paar aus einem Urlaub zurückkehrte.

Verhört erst einmal "Don Steffens". Er gibt euch ein Ticket für eine gewonnene Reise. Die Steffens waren also wirklich nicht anwesend, trotzdem solltet ihr dem Reisebüro mal einen Besuch abstatten. Aber dazu kommen wir später.

Preisausschreiben: Die Steffens haben ihre Reise nicht selbst bezahlt, es war ein Gewinn gesponerst von "Suburban-Wohnbauförderung". Er sagt die Wahrheit.

Suburban-Wohnbauförderung: Laut Mr.Steffens kauft die Wohnbauförderung Häuser in der Nachbarschaft. Er habe sich allerdings nicht zum Verkauf überreden lassen. Er sagt nicht die ganze Wahrheit, ihr solltet seine Aussage anzweifeln. Jetzt gibt er zu, dass er doch bereit gewesen wäre zu verkaufen, allerdings nicht für den angebotenen Preis.

Durch das Verhör habt ihr schon einige Hinweise. Untersucht trotzdem den Tatort.

  1. Hinweis (Boiler, von Ryan gewartet) : Dieser InstaHeat Boiler liegt auf dem Boden des "Hauses". Wenn ihr ihn genauer untersucht und seine Klappe öffnet, erkennt ihr, wer ihn zuletzt gewartet hat. Der Name des zuständigen lautet "Matthew Ryan".

Ruft nun noch die Zentrale an, um die Adresse der Wohnbauförderung zu bekommen.

Euer nächstes Ziel sollte vorerst das Reisebüro sein, also hin da!

Fall 17: Gullivers Reisebüro

Im Reisebüro, trefft ihr auf "John Cunningham". Er ist Angestellter dort und zeigt euch das Kassenbuch, des Ladens. Kontrolliere die Einträge "Steffens" und "Sawyer" genauer.

Jetzt solltet ihr Mr.Cunningham verhören können.

Suburban-Wohnbauförderung: Mr.Cunningham erzählt euch, das die Wohnbauförderung diese Reisen für ziemlich viele Leute in L.A. gesponort hat. Er sagt die Wahrheit. Ihr kriegt auch noch die Nachricht, dass die Wohnbauförderung nicht vom Staat unterstützt wird.

Reise-Preisausschreiben: Er erzählt euch, dass die Gewinner wie bei gewöhnlichen Preisausschreiben gelost wurden. Er verheimlicht euch etwas. Wählt deshalb "Anzweifeln". Nun gibt er zu, dass er keinen Einfluss auf den Gewinner hat. Dieser wird nämlich telefonisch von der Wohnbauförderung durchgegeben.

Stattet als nächstes Suburban-Wohnbau einen Besuch ab.

Fall 17: Suburban-Wohnbau

Bei diesem Ort, befindet sich momentan eine Baustelle von "Elysian Fields". Nach einer kurzen Unterhaltung mit einem Arbeiter. Könnt ihr in das Gebäude. Dort liegt auf einem Tisch ein Brief von einem "Leland Monroe". Aus diesem könnt ihr schließen, das Elysian Fields und Suburban-Wohnbau zusammen arbeiten.

Fahrt als nächstes zum Hausbrand der Familie Sawyer.

Fall 17: Sawyer-Hausbrand

Bei der Brandstelle sind schon Gerichtsmediziner und "Alber Lynch" von der Feuerwehr anwesend. Anscheinend waren die Opfer des Brandes dieses mal im Haus und sind im Schlaf gestorben. Der Grund sei ein defekter Wasserboiler gewesen, dieser sei vom selben Modell wie der von den Steffens.

Der Gerichtsmediziner erzählt euch, dass die Familie nicht an den Flammen, sondern an einer Kohlenmonoxid Vergiftung, die natürlich auch ein Nebeneffekt des Feuers war, gestorben sei.

Seht euch das Grundstück mal genauer an.

  1. Hinweis (Reglerventil) : Dieses Ventil, des Boilers, findet ihr in der Nähe des Feuerwehrwagens. Es liegt auf dem Boden und ist blau.

Jetzt kommt ein Officer, mit einer Nachbarin der Sawyers. Ihr Name ist "Joanna Alford", sie erzählt euch, dass die Sawyers eigentlich eine Reise antreten sollten. D.h. sie wären bei dem Brand nicht zu Hause gewesen, allerdings wurde ein Kind der Familie krank und der Ausflug musste abgeblasen werden.

Plötzlich ist ein bekannter Brandstifter auf der anderen Straßenseite. Verfolgt ihn sofort, schließlich könnte er der Täter sein.

Die Verfolgung ist relativ einfach. Versucht ihn zu Boden zu bringen, bevor er einen Faustkampf mit euch anzettelt.

Habt ihr ihn, wird er euch erst einmal seinen Namen (Herbert Chapman) sagen. In seinen Taschen befindet sich ein Zeitverzögerungsmechanismus, der aus einer Streichholzschachtel und einer Zigarette besteht. Mit einer "Moskitospirale" soll man auch eine Zeitverzögerung erreichen, diese sei dann aber länger.

Euer Partner gibt euch nen den Auftrag, bei der Feuerwache vorbei zu schauen. Geht seinen Wünschen nach und fahrt los.

Fall 17: Feuerwache 32

Bei der Feuerwache könnt ihr euch die Hinweise des Sawyer Brands ansehen.

  1. Hinweis (InstaHeat Modell 70) : Der Boiler stammt wieder von der Marke "InstaHeat" und ist wieder das Modell mit der Nummer "70".
  2. Hinweis (Boiler, von Variey gewartet) : Auch dieser Boiler hat in seiner Tür eine Liste mit den zuständigen Mechanikern. Diesmal heißt der letzte "Reginald Varley".

Nun müsst ihr ein kleines Experiment konstruieren. Fahrt als nächstes zur InstaHeat-Fabrik.

Fall 17: InstaHeat-Fabrik

Bei der Fabrik solltet ihr zur der dort anwesenden Frau gehen. Diese schickt euch aber weiter zum Schichtleiter "Ivan Rasic".

Im Büro des Schichtleiters erzählt er euch, dass das Ventil präpariert wurde. Es erfüllt nicht mehr seinen Zweck und es kann Gas entweichen. Zusätzlich könnt ihr ihn jetzt noch befragen.

InstaHeat Modell 70: Mr.Rasic erzählt euch, dass es eigentlich keine Produktionsfehler gibt. Er erzählt aber nicht die Wahrheit. Ihr solltet seine Aussage anzweifeln. Jetzt gibt er zu, dass aus Knappheit alte Boiler der Nummer "70" verbaut wurden.

Boilerwartungsprotokoll: Er kennt sich gut mit seiner Arbeit aus. Anscheinend müssen die Ventile nach einer Zeit gewartet werden, da die Membranschreiben nach und nach ihre Wirkung verlieren. Seine Mitarbeiter seien aber alle befugt daran zu arbeiten und hätten auch eine Lizenz. Das ist eine Lüge beweisen könnt ihr es mit dem Hinweis "Boiler von Ryan oder Varley gewartet". Es kommt nun drauf an welchen Mitarbeiter ihr als Beweis gewählt habt. Beide sollen aber nicht wirklich eine weiße Weste haben. Eine Liste mit allen Mitarbeitern bekommt ihr auch.

Geht nun zum Telefon und erfragt die Vorstrafen der Mitarbeiter.

  1. Hinweis (Clemens' Polizeiakte) : Angeklagt wegen Brandstiftung.
  2. Hinweis (Ryans Polizeiakte) : Angeklagt wegen Körperverletzung.
  3. Hinweis (Varleys Polizeiakte) : Gesucht wegen Mord.

Geht wieder zu Mr.Rasic. Er wird euch in einem Gespräch die momentanen Arbeitsplätze dieser Mitarbeiter nennen. Außerdem bekommt ihr jetzt die Möglichkeit in die Spinde der Männer zu sehen.

  1. Hinweis (Clemens' Flugblatt) : Das Flugblatt von Mr.Clemens findet ihr in seinem Spind.
  2. Hinweis (Ryans Flugblatt) : Auch Mr.Ryans Flugblatt ist in seinem Spind.
  3. Hinweis (Moskitospiralen) : In Mr.Varleys Spind sind eine Menge Moskitospiralen. Untersucht eine Packung genauer.

Nachdem ihr die Fabrik verlassen habt, wird eine kleine Sequenz ausgelöst. Sie zeigt wie ein Mann ein Ventil präpariert.

Fahrt als nächstes zu den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter von InstaHeat. Beginnt mit Mr.Clemens.

Fall 17: Clemens' Arbeitsplatz

Beim Arbeitsplatz von Mr.Clemens, wird dieser nicht wirklich nett von euch begrüßt. Allerdings gehört er zu den Hauptverdächtigen, verhört ihn deshalb und lasst nicht locker.

Verbindung zu Varley: Er gibt an Mr.Varley nicht zu kennen. Sehr unwahrscheinlich, dass zwei Kollegen sich nicht kennen. Deshalb solltet ihr seine Aussage anzweifeln. Jetzt gibt er zu Mr.Varley zu kennen, er kann euch sogar erzählen, dass sein Kollege Extra-Geld bekommt, damit er zuerst bei der Wohnbauförderung vorbei guckt.

Verbindung zu Ryan: Wieder will er seinen Kollegen nicht kennen. Eine Lüge, die ihr mit "Clemens' Flugblatt" beweisen könnt. Er wird nun erzählen, dass Mr.Ryan seine Flugblätter überall verteilt, außerdem soll er seine Firma nicht mögen.

Anstellung bei InstaHeat: Er erzählt euch, dass er eine Lizenz hat und auch für InstaHeat arbeitet. Diese Aussage solltet ihr anzweifeln. Jetzt macht er das Geständnis sein eigenes Haus abgefackelt zu haben. Er hatte aber gute Gründe.

Fahrt als nächstes zu Mr.Ryan, wir wollen ja fair bleiben.

Fall 17: Ryans Arbeitsplatz

Mr.Ryan reagiert nicht ganz so gut auf eure Ankunft.

Er steigt in seinen Wagen und macht sich aus dem Staub. Fahrt sofort hinterher und bringt wie gewohnt den Wagen zum stillstand, damit er verhaftet werden kann.

Fahrt nun zum letzten Arbeiter auf der Tagesordnung, Mr.Varley.

Fall 17: Varleys Arbeitsplatz

Auch Mr.Varley hat nicht verstanden, dass man von euch nicht weglaufen kann. Rennt ihm hinterher und stoppt ihn mit einem Warnschuss. Danach wird auch er verhaftet und zum Revier gebracht.

Das nächste Ziel ist das Revier. Dort warten die Tatverdächtigen um verhört zu werden.

Fall 17: Wilshire-Revier

Im Revier angekommen, werdet ihr erst einmal wieder in die Mangel genommen.

Geht vorerst in Verhörraum 2 um mit Mr.Varley zu sprechen.

Arbeit am Sawyer-Haus: Seine Ausrede ist, dass er sehr beschäftigt sei und sich deshalb nicht daran erinnere. Außerdem gehört die Wartung von Boilern nicht zu seinen Aufgaben. Das ist natürlich eine Lüge die ihr mit dem Beweis "Boiler, von Varley gewartet" beweisen könnt. Jetzt gibt er zu, dass er eine kostenlose Wartung bei diesem Haus durchgeführt hat. Gesponsort wurde sie von der Wohnbauförderung. Die Wohnbauförderung wollte wohl die Familie Sawyer umstimmen, damit diese ihr Haus verkaufen.

Suburban-Wohnbauförderung: Die Wohnbauförderung soll ihn bestochen haben, doch er streitet das natürlich ab. Auch eine Lüge, ihr habt schließlich "Walter Clemens' Aussage". Jetzt räumt er ein, dass er bezahlt wird, damit er ihre Aufträge als erstes ausführt. Das sei aber normal, andere würden diese Zahlung auch erhalten.

InstaHeat Modell 70: Er kennt sich mit seiner Arbeit aus. Er weiß auch, dass eine Falschmontage eine Explosion verursachen kann. Er habe sowas aber natürlich nicht auf seinem Arbeitsplan. Seine Aussage ist wieder eine Lüge. Die "Moskitospiralen" sollten als Beweis genügen. Doch laut ihm gehören diese Moskitospiralen Mr.Ryan, er benutzt sie bei Ausflügen im Freien.

Jetzt besteht wieder die Möglichkeit den Kerl einzubuchten. Verzichtet vorerst darauf und verhört Mr.Ryan, da es Anhaltspunkte gibt, dass dieser der gesuchte Täter ist.

Geht also in Verhörraum 1 und macht euren Job.

Anarchistische Literatur: Mr.Ryan gibt an, dass er zwar ein "Weltveränderer" sei, aber nicht für die präparierten Boiler verantwortlich sei. Das ist eine Lüge. Als Beweis dienen "Ryans Flugblätter". Er gibt natürlich zu seine Meinung verbreitet zu haben. Auch das er seine eigene Firma hasse ist nun kein Geheimnis mehr.

InstaHeat Modell 70: Er gibt an sich nicht mit der Manipulation eines solchen Gerätes auszukennen. Auch eine Lüge, die ihr ganz einfach mit "Ivan Rasics Aussage" beweisen könnt. Viel mehr kriegt ihr trotzdem nicht aus ihm raus.

Suburban-Wohnbauförderung: Über diese Organisation wisse er nichts. Nicht die Wahrheit, also anzweifeln. Er schiebt nun die Schuld zu Mr.Varley.

Vorstrafe wegen Mordversuchs: Den angeblichen Mord streitet er auch ab. Wieder solltet ihr seine Aussage anzweifeln. Jetzt erzählt er euch seine tragische Geschichte. Seine Familie sei bei einer Explosion von einem Wasserboiler umgekommen. Dieser Boiler stammte von einer Firma, die unter anderem zu InstaHeat gehört.

Klagt nun Mr.Ryan an. Nur dann erhaltet ihr eine Wertung mit fünf Sternen.

Dieses Video zu L.A. Noire schon gesehen?
Die Technologie hinter dem Schauspiel
  1. Startseite
  2. L.A. Noire
  3. Komplettlösung
Themen Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website