The Witcher 3 - Wild Hunt

Bestiarium: Alle Vampire im Überblick - Witcher 3: Wild Hunt

von Sergej Jurtaev (Donnerstag, 22.06.2017 - 18:26 Uhr)

Katakane

Inhaltsverzeichnis

Die Verwandten der Katakane sind die Nosferatu, beides stellen die menschlichen Ängste dar. Meistens liegen ihre Verstecke im Schatten und deren liebstes Nahrungsmittel ist Blut. Ihr Erscheinungsbild gleicht riesigen Fledermäusen und sie können sich sogar unsichtbar machen.

Taktik: Verstärkt eure Klinge mit Vampiröl, setzt die Bomben „Mondstaub“ und „Teufelbovist“ ein, um großen Schaden bei der Bestie anzurichten. Zusätzlich könnt ihr die Hexerzeichen Yrden und Igni zaubern.

Beute:

  • Vampirzahn
  • Katakanmutagen

Höhere Vampire

Eigentlich sind höhere Vampire stark mit Ekimmen und Katakanen verwandt, allerdings unterscheiden diese sich optisch stark davon. Sie sehen eigentlich genauso aus wie Menschen und verhalten sich auch wie diese. Sie mögen es in Städten zu leben und ein normales Leben zu führen, was es besonders Hexern schwer macht, sie aufzusuchen.

Taktik: Stärkt eure silberne Klinge mit Vampiröl und setzt das Hexerzeichen Igni ein, da höhere Vampire empfindlich gegen Feuer sind. Zusätzlich könnt ihr euch mit Quen schützen.

Beute:

  • Oren
  • Saphirstaub
  • Rubedo

Ekimmen

Ekimmen sind Monster und keine Untoten, wie man es ja von Vampiren behauptet. Genau wie ihre Verwandten – Katakaten – ähneln Ekimmen großen hässlichen Fledermäusen und sind äußerst blutrünstig. Sie stechen nicht nur durch ihre Grausamkeit hervor, sondern sind dazu noch besonders flinke Gegner.

Taktik: Schmiert vor Kampfbeginn Vampiröl auf euer Schwert und rüstet euch mit Teufelbovistbomben aus. Wie jede Vampirart, sind auch Ekimmen schwach gegen Feuer, demnach ist das Hexerzeichen Igni sehr hilfreich.

Beute:

  • Ekkima-Haut
  • Vampirzahn
  • Ekkimamutagen
  1. Startseite
  2. Spiele
  3. The Witcher 3 - Wild Hunt
  4. Tipps
  5. Vampire
Witcher 3 (Übersicht)

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website