Bestiarium: Alle Verfluchten Wesen im Überblick - Witcher 3: Wild Hunt

von: Spieletipps Team (22. Juni 2017)

Werwölfe

Diese Bestie ist zum Teil Mensch und Wolf und verwandelt sich laut Legenden nur bei Vollmond in einen Werwolf. In Tierform ist es unaufhaltsam auf der Suche nach rohem Fleisch, um seinen Tötungstrieb zu stillen. Auch, wenn die animalischen Züge dominieren, verfügt der Werwolf über die berechnende Intelligenz eines Menschen. Die Menschen, die sich verwandeln, haben darüber keine Kontrolle und können sich nach deren Rückverwandlung an das Geschehene meist nicht erinnern.

Taktik: Um einen Werwolf zu bekämpfen, ist es ratsam, Verfluchtenöl auf euer Silberschwert zu schmieren. Setzt im Kampf die Bomben „Mondstaub“ und „Teufelsbovist“ ein. Auch sind die Bestien anfällig für Feuer – benutzt demnach das Hexerzeichen Igni.

Beute:

  • Werwolfspelz
  • Werwolfsmutagen

Ulfhedinn

Der Ulfhedinn ist vorwiegend in Skellige vorzufinden und ist eine Unterart des Werwolfes. Genau wie der Werwolf, ist der Ulfhedinn nachtaktiv, schnell, stark und zäh.

Taktik: Benutzt ein mit Verfluchtenöl gestärktes Silberschwert und setzt im Kampf Mondstaub und Teufelbovist ein um bei der Bestie größeren Schaden zu verursachen. Genauso wie sein Artgenosse, ist der Ulfhedinn empfindlich gegen das Hexerzeichen Igni.

Beute:

  • Werwolfspelz
  • Werwolfsmutagen

Fehlgeborene

Fehlgeborene sind äußerst hässliche und abstoßende, aber auch mitleiderregende Gestalten. Sie entstehen aus einem toten ungewollten Säugling, der nicht beerdigt wurde. Ihre Gestalt strahlt Boshaftigkeit, Hass und Angst aus – ihre Hauptnahrungsquelle sind schwangere Frauen.

Taktik: Benutzt vor dem Kampf Verfluchtenöl und versucht während des Kampfs das Fehlgeborene durch Axii zu beruhigen.

Beute:

  • Nekrophagenhaut
  • Verfaultes Fleisch

Berserker

Berserker sind den Werwölfen ähnlich. Sie sind Menschen, die in starke Raserei geraten und sich in blutrünstige Monster verwandeln. Sie verwandeln sich nur dann zurück, wenn ihre Mordlust befriedigt wurde.

Taktik: Verstärkt euer Schwert mit Verfluchtenöl und benutzt die Bombenart „Teufelsbovist“. Des Weiteren schützt euch mit dem Quen-Zeichen, da die gegnerischen Angriffe heftig sein können. Zudem ist Igni sehr effektiv.

Beute:

  • Bärenfett
  • Bärenpelz
  • Rohes Fleisch

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Witcher 3

The Witcher 3 - Wild Hunt spieletipps meint: Die umwerfende Spielwelt glänzt mit vielfältigen Beschäftigungen, glaubhafter Umgebung und genialer Inszenierung. Ein Meisterwerk für Kenner wie Einsteiger! Artikel lesen
Spieletipps-Award92
Die Vorfreude beginnt weit vor der Ankündigung

Pokémon-Wahnsinn: Die Vorfreude beginnt weit vor der Ankündigung

Viele Fans der Taschenmonster haben eine oder zwei Schrauben locker. Das ist besonders offensichtlich in der (...) mehr

Weitere Artikel

Hat versehentlich Overwatch-Material für Promo genutzt

Paladins: Hat versehentlich Overwatch-Material für Promo genutzt

Paladins und Overwatch - beide Shooter wurden in der Vergangenheit schon öfters miteinander in Verbindung gebracht (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Witcher 3 (Übersicht)

beobachten  (?

* gesponsorter Link