Bestiarium: Alle Relikte im Überblick - Witcher 3: Wild Hunt

von: Spieletipps Team (22. Juni 2017)

Waldschrate

Waldschrate leben für gewöhnlich in dichten Wäldern und achten sehr auf ihr Territorium. Durch ihre angeborenen magischen Fähigkeiten manipulieren sie die Tiere und Pflanzen des Walds, den sie Heimat nennen.

Taktik: Stärkt eure Waffe mit Reliktöl und setzt im Kampf gegen Waldschrate Dimeritiumbomben und Igni ein, um größeren Schaden auszurichten. Seid vorsichtig, da Waldschrate oft Hilfe von den beeinflussten Tieren bekommen.

Beute:

  • Waldschratmutagen
  • Faden
  • Gehärtetes Holz
  • Harz

Tschorts

Die etwas kleineren Verwandten des Bies – die Tschorts – bewohnen meistens dunkle und alte Wälder. Sie sind äußerst gefährlich und gehören zu den angsteinflößendsten Monstern, die den Menschen bekannt sind.

Taktik: Ihr solltet euer Schwert in Reliktöl tunken und im Kampf Teufelsbovistenbomben einsetzen. Zusäztlich solltet ihr euch mit Quen vor den Angriffen schützen, da euch diese umhauen können.

Beute:

  • Rohes Fleisch
  • Tschortmutagen
  • Monsterhaut

Silvane

Sie sind besonders seltene Waldwesen, deren Erscheinungsbild an eine Ziege gekreuzt mit einem Menschen erinnert. Für gewöhnlich sind sie harmlos und spielen den Menschen hier und da mal gerne einen Streich.

Taktik: Durch ein in Reliktöl getränktes Schwert und einigen Teufelsbovisten- und Samumbomben könnt ihr bei einem Silvan großen Schaden ausrichten. Des Weiteren sind sie gegen Feuer empfindlich – zaubert also Igni auf sie.

Beute:

  • Leder
  • Oren

Muhmen

Im Laufe des Spiels begegnet ihr drei Muhmen-Schwestern im Buckelsumpf. Sie sind älter, als der Mensch es sich vorstellen könnte und verfügen über mächtige magische Kräfte. Sie werden als die Herrinnen von Velen angesehn und von den Bewohnern gleichzeitig verehrt und gefürchtet.

Taktik: Wenn ihr auf den Kampf gegen die Muhmen vorbereitet sein möchtet, solltet ihr eure Silberklinge in Reliktöl tauchen und euch mit Tränken rüsten. Während des Kampfs solltet ihr den Angriffen ausweichen und euch mit Quen schützen. Versucht euch zunächst nur auf eine der Muhmen zu konzentrieren.

Kobolde (Doppler)

Kobolde sehen genauso aus wie Menschen und tarnen sich meistens als Händler. Normalerweise gehen sie Konfrontationen aus dem Weg, doch falls sie in die Enge getrieben werden, können sie äußerst aggressiv und gefährlich werden. Im Kampf gegen einen Kobold verwandelt sich dieser meist in einen selbst, der dann über die gleichen Fähigkeiten und Stärken verfügt.

Taktik: Das Einzige, was wirklich wirksam gegen einen Kobold ist, ist Reliktöl. Seid im Kampf sehr vorsichtig, da der Gegner eure Fähigkeiten beherrscht.

Beute:

  • Dopplermutagen

Bies (Unholde)

Bies haben stark ausgeprägte Muskeln, Hörner und große gefährliche Zähne. Zumeist leben sie in dichten Wäldern, Sümpfen und Mooren. Sie sind äußerst starke Gegner und nicht zu unterschätzen.

Taktik: Setzt vor dem Kampf Reliköl ein und rüstet euch mit Samum- und Teufelsbovistbomben aus. Versucht im Kampf so gut es geht den Angriffen des Bies auszuweichen und schützt euch mit Quen.

Beute:

  • Biesauge
  • Biesmutagen
  • Fünfte Essenz

Witcher 3

The Witcher 3 - Wild Hunt spieletipps meint: Die umwerfende Spielwelt glänzt mit vielfältigen Beschäftigungen, glaubhafter Umgebung und genialer Inszenierung. Ein Meisterwerk für Kenner wie Einsteiger! Artikel lesen
Spieletipps-Award92
Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Der Multiplayer-Modus ist für viele "Call of Duty"-Spieler das Salz in der Suppe. Während ihr die Kampagne (...) mehr

Weitere Artikel

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Urlaub in Paris über Weihnachten: Entwickler IO Interactive verschenkt anlässlich der bevorstehenden Feiertag (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Witcher 3 (Übersicht)

beobachten  (?