Blackout: Tipps für Siegertypen - Call of Duty - Black Ops 4

von: Spieletipps Team (17. Oktober 2018)

Auch Call of Duty - Black Ops 4 geht den Trend mit und schickt euch mit Blackout in den ultimativen Überlebenskampf. Wir möchten euch hier nützliche Tipps liefern, mit denen ihr euren ersten Sieg im „Battle Royale”-Modus erreichen werdet oder noch viele weitere sammelt. Unsere Tipps helfen euch bei der Landung und liefern Tricks für den Kampf, Waffen, Panzerungen, Wunderkisten und Heilgegenstände.

Unseren ersten Sieg in Blackout haben wir mit sechs Kills abgeschlossen. Hier seht ihr das Finale:

Nachfolgend verraten wir euch Tipps, wie ihr schneller landen und weiter gleiten könnt, welche Landungsorte wir empfehlen, was ihr bei der Handhabung von Waffen beachten solltet, wie euch Panzerung und Heilung das Leben retten kann, was es mit den Wunderkisten auf sich hat, welche Perks stark sind und wie ihr euer Movement optimiert.

Schneller landen und weiter gleiten

Eure erste Handlung in Blackout ist stets der Sprung aus dem Helikopter. Eine gute Landung kann euch im ersten „1-gegen-1”-Duell den entscheidenden Vorteil liefern. Nach dem Sprung neigt ihr euren Charakter im Wingsuit erstmal ganz nach unten, um Tempo aufzunehmen. Eine Geschwindigkeit von etwa 70 bis 72 m/Sek. ist optimal.

Habt ihr die Geschwindigkeit erreicht, fliegt ihr eine Kurve und zieht etwas nach oben, um kein weiteres Tempo zu verlieren und senkrecht über dem Boden zu gleiten. Im besten Fall fliegt ihr dieses Manöver, wenn ihr etwa 100 Meter über dem Boden seid. So erreicht ihr sehr schnell euer Ziel und könnt sogar weit entfernte Orte ansteuern. Mit dem Wingsuit seid ihr sehr beweglich - macht euch das zunutze!

Gleitet senkrecht zum Boden, um große Strecken sehr schnell zu überwinden.Gleitet senkrecht zum Boden, um große Strecken sehr schnell zu überwinden.

Erreicht die Anzeige rechts den grünen Balken und der Fallschirm öffnet sich, haltet ihr weiter nach unten gedrückt, um schneller landen zu können, ansonsten verliert ihr zu viel Tempo. Apropos Wingsuit: Diesen könnt ihr auch nach der Landung noch benutzen, wenn ihr von einem hohen Gebäude springt. Aber Vorsicht, ihr müsst natürlich hoch genug sein. Von Hausdächern funktioniert das leider nicht.

Die besten Orte für mehr Loot

Blackout liefert euch die bisher größte „Call of Duty”-Karte überhaupt. Schnell werdet ihr merken, dass einige Orte alten Karten oder Gebieten nachempfunden wurden. Den besten Ort zum Landen und Looten gibt es nicht. Waffen, Heilgegenstände und Panzerungen werden immer zufällig auf der Karte verteilt.

Gerade für den Anfang können wir euch aber einige Städte oder Siedlungen empfehlen, wo ihr massig Beute finden könnt. Ihr müsst nämlich nicht immer in benannten Orten landen. Auch außerhalb findet ihr genügend Häuser mit gutem Loot.

Wir haben euch hier mal einige Orte markiert, die wir euch für alle Spielstile empfehlen.Wir haben euch hier mal einige Orte markiert, die wir euch für alle Spielstile empfehlen.

Beispielsweise gibt es nördlich und südlich der Anlage einige Häuser, die ihr meist ungestört looten könnt. Außerdem seid ihr hier relativ zentral positioniert und könnt euch schneller in Richtung Zone bewegen. Wollt ihr direkt viel Action erleben, solltet ihr im Schiessstand oder im Bahnhof landen. Hier ist immer viel los, gute Beute gibt es hier für mehrere Spieler.

Von der Nuketown-Insel solltet ihr am Anfang als Reiseziel absehen. Ihr kommt nur sehr schwer unentdeckt von der Insel und seid meist sehr weit außerhalb der Zone. Hier gibt es zwar viele Häuser mit gutem Loot, allerdings solltet ihr hier nur mit einem Fahrzeug vorbeischauen.

Hier einer der wichtigsten Tipps für die Landung: Ihr müsst euch zwischen ungefilterter Action und viel Loot in benannten Orten oder gemütlicher Ausstattungsphase mit durchschnittlicher Beute in abgelegenen Gebieten entscheiden.

Tipps zu den Waffen in Blackout

In Blackout gibt es alle Waffen, die ihr im Mehrspielermodus und im Zombie-Modus freischalten und finden könnt. Wir empfehlen euch daher, erstmal ein paar Runden im Multiplayer zu üben und die Waffen mal auszutesten. Startet „Eigene Spiele”, um alle Gewehre auswählen zu können, ohne leveln zu müssen.

Im „Battle Royale”-Modus müsst ihr auf die Schadensreduzierung und Reichweite der Waffen achten. Maschinenpistolen zum Beispiel, sind wirklich nur auf kurze Distanz effektiv, weil die Kugeln bei hoher Entfernung an Effektivität einbüßen. Nehmt im besten Fall also eine Waffe für den Nahkampf mit (Maschinenpistole oder Schrotflinte) und eine für den Fernkampf (Sturm-, Taktik- oder Scharfschützengewehre).

Testet alle Waffen in selbsterstellten Spielen aus und findet euren Liebling in Blackout.Testet alle Waffen in selbsterstellten Spielen aus und findet euren Liebling in Blackout.

Oftmals ist es außerdem ratsam, eure Position nicht zu verraten und den Gegner lieber auflaufen zu lassen oder sich ihm unauffällig und langsam zu nähern, anstatt drauf los zu ballern. Nur ein paar Treffer zu landen, ohne einen Abschuss zu erzielen, ist unsinnig. Der Gegner kann sich schnell heilen und entdeckt dadurch womöglich eure Position.

Einer der besten Tipps für die Handhabung von Waffen: Habt ihr ein Gewehr mit Aufsätzen und Extras ausgestattet, wollt dieses aber wechseln, könnt ihr im Inventar mit Viereck bzw. X die Waffe und alle Aufsätze daran “zerlegen”. Diese liegen nun einzeln vor euch auf dem Boden und ihr könnt die neue Waffe damit ausstatten.

Apropos Aufsätze: Magazinerweiterungen, Schalldämpfer oder Griffe solltet ihr immer sofort an eure Waffe packen. Bei Zielfernrohren sieht das allerdings anders aus. Einige Waffen und vor allem Maschinenpistolen oder Sturmgewehre, werden mit 2x- bis 4x-Zielfernrohren sehr schwer zu kontrollieren. Verwendet diese Waffenaufsätze also nur, um vom Zoom bei der Sichtung von Feinden zu profitieren.

Tipps für den Kampf in Blackout

Wer sich am Ende einer Runde die Krone aufsetzen will, darf keinen Kampf scheuen. Versteckt euch nicht in Häusern, sondern schaut euch um, wenn ihr Schüsse hört. Zu wissen, wo sich der Feind aufhält, ist ein immenser Vorteil, egal, ob ihr ihn angreift oder nicht.

Wer siegreich sein will, darf sich nicht nur verstecken. Mindestens einen Gegner müsst ihr immer töten - es sei denn er stirbt außerhalb der Zone...Wer siegreich sein will, darf sich nicht nur verstecken. Mindestens einen Gegner müsst ihr immer töten - es sei denn er stirbt außerhalb der Zone...

Wie für jedes andere Battle Royale gilt folgendes: Sucht den Kampf, um mit den Waffen zu üben und Kampfsituationen besser einschätzen zu können. Übung macht den Meister! Übrigens: Wer sich zunehmend versteckt, wird auch die Chance auf besseren Loot verlieren. Oft tragen eure Feinde tolle Beute bei sich.

Die Karte besteht aus vielen Hügeln und Tälern, also solltet ihr euch immer den sogenannten „High Ground” zunutze machen. Ihr verschafft euch eine Position über dem Gegner und habt so das Kampfgeschehen besser im Blick. Außerdem gibt es genug Bäume und riesige Felsen, die für Deckung sorgen. Noch ein nützlicher Tipp: Der Schatten von Bäumen kann in der Not ein gutes Versteck sein.

Das solltet ihr über Panzerungen wissen

Wie in PUBG gibt es schützende Panzerungen der Stufe 1,2 und 3, die ihr ausrüsten könnt. Ihr absorbiert damit 30%, 40% und 55% Schaden.

Eine Panzerung der Stufe 3 ist sehr selten, ihr könnt sie aber auch in Häusern finden.Eine Panzerung der Stufe 3 ist sehr selten, ihr könnt sie aber auch in Häusern finden.

Wie immer, sind Kopftreffer besonders tödlich. Im Battle Royale-Modus sind gezielte Schüsse auf den Kopf aber noch wichtiger, weil Rüstungen auf Stufe 1 und 2 den Oberkörper des Trägers schützen. Panzerung auf Stufe 3 schützt sogar den Kopf mit einem Helm.

Es ist also umso wichtiger, die Distanz zum Feind zu verringern und Kopfschüsse zu verteilen. Tragt ihr beschädigte Rüstung - den Zustand der Ausrüstung seht ihr bei eurer Gesundheitsanzeige - solltet ihr diese immer austauschen. Vergesst das auch nicht nach einem Gefecht! Eine neue Panzerung auf Stufe 1 ist wertvoller als eine beschädigte Stufe-2-Weste.

Alles zur Heilung und den Trauma-Kits

In unseren Tipps zu Blackout möchten wir natürlich auch ein paar Worte über die Heilung verlieren. Es gibt drei Arten von Heilung:

  • Erste Hilfe: Eine Sekunde lang halten, um 25 Gesundheit zu regenerieren.
  • Medikit: Zwei Sekunden lang halten, um 50 Gesundheit zu regenerieren.
  • Trauma-Kit: Drei Sekunden lang halten für vollständige Heilung und maximale Gesundheit von 200.

Das Trauma-Kit ist etwas selten, ihr solltet es aber immer sofort einsetzen. Dieses erhöht eure maximale Gesundheit um 50 Punkte - also von 150 auf 200 - und heilt euch vollständig. Der Buff von 50 Gesundheitspunkten kann entscheidend sein!

Schon gefunden? Das Trauma-Kit kann ein Lebensretter sein.Schon gefunden? Das Trauma-Kit kann ein Lebensretter sein.

Gewöhnliche Heilgegenstände wie die Verbände (Erste Hilfe) könnt ihr bis zu zehn Mal stapeln, nehmt also immer genügend davon mit. Habt ihr ein paar Medikits oder ein Trauma-Kit aufgesammelt, solltet ihr immer daran denken, sie für die Schnellauswahl mit den Verbänden zu tauschen bzw. sie auszurüsten.

Einer der wichtigsten Tipps für blutige Anfänger: Beim Heilen müsst ihr nicht stehen bleiben, wie in anderen „Battle Royale”-Spielen.

Tipps zu den Perks von Blackout

Was Blackout am meisten von anderen „Battle Royale”-Ablegern unterscheidet, sind die Perks, die ihr in Form von grünen, kleinen Koffern aufsammeln könnt. Die Extras, die ihr größtenteils aus anderen Call of Dutys kennt, verleihen euch nützliche Fähigkeiten im Kampf.

Die Perks solltet ihr euch nicht immer bis zum Ende der Runde aufheben. Ihr werdet noch genügend finden, erst recht, wenn ihr ein paar Abschüsse erzielt und Gegner lootet. Vor allem Perks wie Totenstille, Paranoia oder Wachsamkeit solltet ihr direkt einsetzen, da sie euch den entscheidenden Vorteil liefern.

Auf den Konsolen solltet ihr Perks immer über die Schnellauswahl aktivieren.Auf den Konsolen solltet ihr Perks immer über die Schnellauswahl aktivieren.

Außerhalb von Städten sind Extras wie Leichtgewicht oder wieder Paranoia nützlich, da ihr euch schneller fortbewegt oder Gegner leichter entdecken könnt, wenn sie auf euch zielen.

Es gibt allerdings auch Perks, die ihr getrost liegen lassen könnt. Schläger oder Squad-Link zum Beispiel bringen euch nur im Faustkampf oder in 2er- sowie 4er-Teams Vorteile - verschwendet dafür keine Inventarplätze.

Tipps für ein besseres Movement

Die schnellen und flüssigen Bewegungen, die Call of Duty seit Jahren etabliert, kommen auch in Blackout zum Einsatz. In den folgenden Tipps möchten wir euch Hinweise zum Movement geben, damit ihr geschmeidiger über die Karte flitzt und euch einen Positionsvorteil verschafft.

Scheut euch auch nicht davor, große Zäune oder Hindernisse allgemein zu überwinden. Eure Charaktere sind sehr sportlich und erklimmen selbst sehr hohe Hindernisse. Springt einfach an die Kante und eure Figur wird sich automatisch nach oben ziehen.

Ein Großteil der Karte ist von Wasser umgeben. Und ja, das ist nicht sonderlich realistisch, aber ihr könnt unter Wasser schießen, weshalb ihr öfter mal ins Wasser springen solltet. Wenn ihr taucht, bleibt ihr größtenteils verborgen und viele Gegner rechnen nicht mit Gefahr aus dem Wasser - mit dem Perk Eisenlunge könnt ihr noch länger tauchen.

Wasser, überall Wasser: Habt keine Angst vor Haien und springt ins Wasser!Wasser, überall Wasser: Habt keine Angst vor Haien und springt ins Wasser!

Auf der Suche nach Waffen, Heilgegenständen oder Panzerung werdet ihr viele Häuser durchsuchen. Ihr könnt ganz elegant durch Fenster springen, allerdings verursacht das maximal Krach. Nehmt lieber die Tür, es sei denn jemand verkriecht sich im Haus, dann könnt ihr auch die Fenster nehmen…

So könnt ihr Wunderkisten öffnen

Euch sind sicherlich schon die Lichtstrahlen aufgefallen, die an bestimmten Orten gen Himmel ragen. Hier stehen Wunderkisten, die ihr in ähnlicher Form auch im Zombie-Modus finden könnt.

Die Wunderkiste wird immer von ein paar Zombies bewacht. Um die Wunderkiste öffnen zu können, müsst ihr alle Untoten im Gebiet erledigen. In der Kiste können Panzerungen, seltene Waffen wie die Railgun oder andere nützliche Items sein.

Süß, der Teddy: Tötet alle Zombies im Gebiet und schnappt euch den besten Loot in Blackout.Süß, der Teddy: Tötet alle Zombies im Gebiet und schnappt euch den besten Loot in Blackout.

Im Kampf gegen die Zombies macht ihr natürlich auch andere Spieler auf euch aufmerksam. Es bietet sich an, die Fundorte von Wunderkisten mit einem Fahrzeug anzusteuern, um im Notfall wegdüsen zu können.

Tipps für die Zone

In unseren Tipps dürfen Tricks zur Zone natürlich nicht fehlen. Nach der Beta-Phase wurde der Schaden des Außenbereiches der Zone stark erhöht. Besonders am Ende werdet ihr hier nur wenige Sekunden lang überleben.

Habt ihr genügend Verbände und Medikits dabei, empfehlen wir euch immer mit dem Rand der Zone zu laufen. So fangt ihr Gegner ab, die in die sichere Zone laufen oder Schaden durch die Zone erlitten haben und dadurch schneller sterben.

Lauft ihr mit der Zone, werdet ihr auch weniger oft von hinten attackiert. Eine Gefahrenzone habt ihr damit also fast ausgeschaltet.

Fahrzeuge in Blackout

Überall auf der Karte stehen Fahrzeuge herum, nur wenige davon könnt ihr allerdings steuern. Autos solltet ihr grundsätzlich meiden und nicht als Deckung benutzen. Feuert euer Gegner einige Salven darauf, kann es explodieren und euch töten.

Die einzigen Fahrzeuge, die ihr selber steuern könnt, sind Quads, Unimogs, Helikopter und Boote. Hier können wir euch das Perk „Techniker” empfehlen, das euch auch Fahrzeuge in der Umgebung weiß markiert. Ist ein Gefährt von einem Feind besetzt, wird es rot angezeigt - auch nützlich.

Wir hoffen, euch haben einige dieser Tipps weitergeholfen. Sollte es künftig Updates mit neuen Funktionen geben, werden wir diese hier in den Tipps einpflegen. Viel Erfolg!

Call of Duty - Black Ops 4

Call of Duty - Black Ops 4 spieletipps meint: Dank spannenden Team-Kämpfen, Zombie-Schlachten sowie Battle Royale ist fetter Online-Spielspaß garantiert - auch wenn eine Kampagne fehlt. Artikel lesen
Spieletipps-Award87
Ein Fan des Originals gegen den neuen Licker

Resident Evil 2: Ein Fan des Originals gegen den neuen Licker

Der Schauer vom letzten Anspielen ist noch in guter Erinnerung, da lässt uns Capcom ein weiteres Mal ins neue alte (...) mehr

Weitere Artikel

Gold-Status erreicht und neuer Trailer veröffentlicht

Kingdom Hearts 3: Gold-Status erreicht und neuer Trailer veröffentlicht

Wie Publisher Square Enix und Game Director Tetsuya Numora via Twitter bekannt gegeben haben, wurde die Entwicklung von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Call of Duty - Black Ops 4 (Übersicht)

beobachten  (?

* gesponsorter Link