Tipps, die beim Überleben helfen

von: Spieletipps Team (25. Januar 2019)

In Resident Evil 2 Remake wollen sich euch Zombies und andere Kreaturen scharenweise an den Hals werfen. Um den Albtraum zu überleben, müsst ihr clever spielen und eure Ressourcen weise einsetzen. Die folgenden Tipps haben uns so einige virtuelle Tode erspart und werden euch bestimmt auch nützen!

Resi 2: Original und Remake im Vergleich!

Schwierigkeitsgrad

Im Standard-Modus hat Resident Evil 2 Remake einen dynamischen Schwierigkeitsgrad. Das bedeutet, das Spiel passt sich euren Fähigkeiten an. Wenn ihr gut spielt, werden die Gegner z.B. stärker. Selbstredend werden Gegner dann schwächer, wenn ihr ein paar Mal sterbt. Falls ihr eine Stelle zu anspruchsvoll findet oder generell in Not geratet, könnt ihr absichtlich einige Tode erzwingen, um den Schwierigkeitsgrad zu senken. Die Tode haben auch keine negative Auswirkung auf den Rang eures Spieldurchlaufs. Das einzige Kriterium für den Rang ist die benötigte Spielzeit.

Werft immer einen Blick auf die Karte

Die Karte ist das vielleicht nützlichste Werkzeug im Spiel. Sie hilft nicht nur dabei, die Levelstruktur zu überblicken, sondern markiert auch Räume, die noch Items beinhalten. Ist ein Raum blau, habt ihr dort alle Items entdeckt. Leuchtet ein Raum hingegen rot, so habt ihr dort etwas übersehen. Wenn ihr die Items im Blickfeld hattet, werden sogar die entsprechenden Icons auf der Karte angezeigt.

Darüber hinaus markiert die Karte auch wichtige Objekte, mit denen ihr interagieren könnt. So wisst ihr immer, wo ihr eventuell noch wichtige Gegenstände einsetzen könnt. Probiert zudem immer, alle Türen zu öffnen. Versperrte Türen und die benötigten Schlüssel werden dann ebenfalls auf der Karte angezeigt.

Wichtig: Akten und „Mr. Raccoon“-Figuren werden nicht von der Karte erfasst. Wenn ein Raum blau leuchtet, kann es trotzdem sein, dass ihr dort noch Notizen oder eine Figur verpasst habt.

Sammelt Karten ein, um komplette Spielbereiche aufzudecken.Sammelt Karten ein, um komplette Spielbereiche aufzudecken.

Rennen ist immer eine gute Alternative

Die Munition kann im Verlauf des Spiels ziemlich knapp werden. Verinnerlicht deshalb schnell, dass ihr nicht jeden Gegner töten müsst. Vor allem Zombies lassen sich leicht umkurven. Ist der Gang zu eng, solltet ihr auf die Beine der Zombies schießen. Sobald sie zu Boden fallen, lauft ihr an ihnen vorbei.

Benutzt die Holzbretter

Als Spieler neigt man oft dazu, Items für schlechtere Zeit aufzubewahren, bis das Inventar letztlich überquillt. Holzbretter solltet ihr wirklich nicht für später aufsparen. Ihr könnt damit Fenster verbarrikadieren und verhindern, dass Zombies von außen eindringen. Das funktioniert aber nur im Polizeirevier, sodass die Holzbretter später nutzlos werden.

Geht Lickern aus dem Weg

Licker sind furcherregende Monster, die nicht nur viel austeilen bzw. einstecken können, sondern auch sehr schnell sind. Glücklicherweise sind sie blind wie Maulwürfe und attackieren euch nur, wenn ihr akustisch auf euch aufmerksam macht. Sobald ihr einem Licker begegnet, solltet ihr nicht panisch losrennen oder schießen. Schleicht stattdessen gemütlich an ihnen vorbei. Solange ihr sie nicht berührt, werden sie euch nicht bemerken und ihr spart sehr viel Munition.

Kommt es doch einmal zum Kampf, ist von einer einfachen Pistole abzuraten, da sie zu wenig Schaden anrichtet. Als Leon solltet ihr zur Flinte oder Magnum greifen. Mit Claire ist der Granatwerfer eure beste Wahl. Übrigens: In der Kampagne von Claire begegnen euch deutlich mehr Licker!

Licker machen Angst einflössende Geräusche, die euch dazu animieren sollen, in Panik zu geraten. Bleibt ruhig und offenbart euren Standort nicht.Licker machen Angst einflössende Geräusche, die euch dazu animieren sollen, in Panik zu geraten. Bleibt ruhig und offenbart euren Standort nicht.

So heilt ihr euch effizient

Mit einem Erste-Hilfe-Spray oder Kräutern könnt ihr eure Gesundheit regenerieren. Das Erste-Hilfe-Spray sowie die Kräuterkombinationen „Grün + Rot“ und „Grün + Grün + Grün“ stellen eure Gesundheit komplett wieder her. Heilt euch deshalb nicht nach jedem Treffer, sondern wartet, bis sich euer Charakter im kritischen Zustand befindet. Setzt dann eines der erwähnten Heilobjekte ein.

Blaue Kräuter solltet ihr hingegen nicht mit grünen oder roten Kräutern mischen. Blaues Kraut heilt eine Vergiftung, die sofort behandelt werden sollte. Wenn ihr „Grün + Rot + Blau“ kombiniert und eine Vergiftung heilen müsst, vergeudet ihr lediglich den Heileffekt der „Grün + Rot“-Kombination.

Das Messer nicht vergessen

Im Laufe des Spiels werdet ihr Messer sowie Blend- und Handgranaten finden, die ihr als Sekundärwaffen einsetzt. Wenn euch ein Gegner attackiert, könnt ihr den Angriff gegebenenfalls mit L1/LB abwehren, wenn die Buttons auf dem Bildschirm erscheinen.

Das Messer eignet sich am besten dafür, da ihr es mehrmals benutzen könnt. Vergesst deshalb nicht, das Messer aus dem Gegner zu ziehen, sobald sich die Gelegenheit ergibt. Ein Messer kann euch auch Munition sparen – zumindest im Kampf gegen Zombies. Schießt einem Zombie auf die Beine, damit er umfällt. Weiterlaufen wäre zwar jetzt die beste Alternative, aber falls ihr den Zombie unbedingt erledigen wollt, könnt ihr ihn mit dem Messer bearbeiten, solange er auf dem Boden liegt.

Dünnt euer Inventar aus

Immer, wenn ihr eine neue „Tour“ im Horrorhaus startet, solltet ihr euer Inventar auf das Notwendigste beschränkten. Schleppt nicht alle eure Waffen und „wichtigen Objekte“ mit euch herum. Schießpulver benötigt ihr ebenfalls nicht und selbst Heilitems sind überflüssig. Ihr findet bei euren Erkundungen sehr schnell neue Items, die euch bei Bedarf dienlich sein können. Ist euer Inventar hingegen gut gefüllt, könnt ihr schon bald nichts mehr tragen und müsst entweder zurück zur Inventarbox laufen oder etwas wegwerfen bzw. Items liegen lassen.

Glücklicherweise könnt ihr euer Inventar mit gefundenen Gürteltaschen erweitern. Es gibt insgesamt sechs Gürteltaschen, die ihr sammeln könnt. Einige sind kaum zu übersehen, einige sind gut versteckt. Haltet in jedem Fall die Augen offen, denn die Taschen sind extem wichtig.

Resident Evil 2

Resident Evil 2 spieletipps meint: Sehr gutes Remake, das dem berühmten Original gerecht wird. Äußerst intensive, klassische Horror-Atmosphäre mit nur kleinen Schwächen. Artikel lesen
Spieletipps-Award86
10 Dinge, die ihr als Partner eines Gamers verstehen solltet

Zum Valentinstag: 10 Dinge, die ihr als Partner eines Gamers verstehen solltet

Der 14. Februar - der Valentinstag - macht auch vor Menschen nicht Halt, deren liebstes Hobby Videospiele sind. Entgegen (...) mehr

Weitere Artikel

Lantern Festival Sale mit zahlreichen Angeboten gestartet

GOG: Lantern Festival Sale mit zahlreichen Angeboten gestartet

Auf GOG.com hat passend zum Laternenfest der Lantern Festival Sale begonnen. Was das bedeutet? Dutzende Angebote (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Resident Evil 2 (Übersicht)

beobachten  (?

* gesponsorter Link