Twitch

Streamer werden: Alles, was ihr zum Streamen braucht

von Marco Tito Aronica (aktualisiert am Donnerstag, 06.01.2022 - 15:35 Uhr)

Egal, ob Twitch oder Youtube: Ihr wollt Streamer werden, wisst aber so überhaupt nicht, was ihr für einen erfolgreichen Start benötigt? Wir zeigen euch hier technische Voraussetzungen für das Streaming und welche Hardware oder Software euch unterstützen.

Streamer werden: Wichtige Hardware und andere Utensilien

Um auf Twitch oder YouTube problemlos streamen zu können, solltet ihr zwei technische Aspekte unbedingt beachten: Den Upload eures Internetanschlusses und die Leistung eures PCs, den ihr zum Streamen nutzen möchtet. Alternativ könnt ihr natürlich auch über Konsolen wie die PS5 oder Xbox Series X streamen.

Je nachdem, in welcher Auflösung bzw. Qualität ihr streamen möchtet, ändern sich die Anforderungen an eure Ausstattung. Für einen stabilen Upload gelten folgende Zahlen: Eine Auflösung von 720p benötigt ca. 3 Mbit (3.000 kbit) Upload und für einen Stream in Full HD (1080p) benötigt ihr einen Upload von ca. 6 Mbit (6.000 kbit). Diese Zahlen variieren natürlich je nach Spiel und euren Qualitätsansprüchen. So benötigen Spiele wie Die Sims oder Anno weniger Upload für dieselbe Qualität als beispielsweise schnelle Ego-Shooter wie Apex Legends oder Call of Duty.

Diese Vorbereitungen müsst ihr treffen, wenn ihr Streamer werden wollt. (Bildquelle: istockphoto.com/Lightcome)
Diese Vorbereitungen müsst ihr treffen, wenn ihr Streamer werden wollt. (Bildquelle: istockphoto.com/Lightcome)

Neben eurer Uploadgeschwindigkeit ist auch die Leistungsfähigkeit eures Computers entscheidend. Wenn ihr keinen separaten Streaming-PC nutzt, dann muss euer Rechner sowohl das Spiel als auch den Stream verarbeiten. Das kann manche PCs schnell überfordern. Auch hier gibt es eine Faustregel: Die Kernanzahl der CPU ist wichtiger als ihre eigentliche Geschwindigkeit. Das heißt, ein Intel i7 mit 8 Kernen wird euch bessere Dienste leisten als ein vermeintlich schnellerer Intel i5 mit lediglich 4 Kernen. Genauso ist der benötigte CPU wiederum auch abhängig vom Spiel, welches ihr Streamen möchtet. Ein schnelles und actiongeladenes Multiplayer-Spiel benötigt mehr Ressourcen als ein ruhiges und entspanntes Einzelspielererlebnis.

Eine gute Grafikkarte ist ebenso wichtig, aber mehr für das Spiel, das ihr zockt und nicht so sehr für das Streamen an sich. Ist eure Grafikkarte zu schwach, dann wird sie das Spiel ohnehin entweder gar nicht abspielen oder in einer miesen Qualität wiedergeben. Die Grafik des Games sollte letztlich auch ansprechend aussehen.

Günstige Grafikkarten bei Amazon ansehen

Kamera und Mikrofon für Sound und Bild

Was ihr noch benötigt, ist natürlich eine Kamera, wenn ihr euch selbst im Stream mit Bild darstellen möchtet. Für den Start dürfte eine gewöhnliche Webcam ausreichen. Empfehlenswert ist zum Beispiel die Webcam von Angetube, die euer Gesicht zusätzlich in etwas Licht hüllt. Das verbessert die Bildqualität in dunklen Räumen. Fällt euer Budget etwas größer aus, sind die Webcams von Logitech immer eine gute Wahl. Hier glänzt die Logitech C930e Webcam mit besten Kundenbewertungen.

Diese Webcam von Angertube sorgt für etwas bessere Lichtverhältnisse im Stream.
Diese Webcam von Angertube sorgt für etwas bessere Lichtverhältnisse im Stream.

Wer seinen Stream von Beginn an professionell aufziehen möchte, kann einen Greenscreen nutzen. Dafür könnt ihr ganz einfach ein grünes Tuch hinter euch aufspannen oder einen der mobilen Greenscreens von Fullwatt nutzen. Somit verhindert ihr unerwünschte Blicke in eure Privatssphäre und könnt den Hintergrund quasi ausblenden.

Für viele noch wichtiger als eine gute Bildqualität ist eine gutes Sound-Erlebnis. Das könnt ihr nur mit einem geeigneten Mikrofon erreichen. Für den Anfang genügt das eingebaute Mikrofon an eurem Headset, doch ein gutes Mikrofon sollte eure erste Investition sein, wenn ihr Streamer werden wollt. Ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis bietet euch das Razer Seiren Mini, das ihr einfach auf den Tisch vor euch stellen oder an einem Mikrofonarm befestigen könnt.

Diese Streaming-Programme unterstützen euch

Wollt ihr Streamer werden und vorwiegend euren PC dafür nutzen, solltet ihr euch Streaming-Software wie OBS oder XSplit besorgen. Streamt ihr über Konsolen wie der PS5 oder Xbox Series X, benötigt ihr diese zwar nicht, allerdings bleiben euch auch viele Anpassungsmöglichkeiten verwehrt.

OBS Studio ist sehr leicht zu bedienen und kostenlos – der Link führt euch direkt zum Download. Für den Start empfehle ich diese Software. Hier könnt ihr auch Alerts für neue Follower oder erste Spenden einrichten.

Bei OBS könnt ihr die Auflösung für euren Stream einstellen.
Bei OBS könnt ihr die Auflösung für euren Stream einstellen.

YouTube- oder Twitch-Account erstellen und streamen

Alles bereit? PC oder Konsole, Internet, Kamera, Mikrofon? Dann könnt ihr im Grunde auch schon streamen. Das einzige, was ihr jetzt noch benötigt, ist ein Account bei Twitch oder YouTube. Ihr habt bereits ein altes Twitch-Konto und wollt euren Namen ändern, dann folgt dem Link und euch wird geholfen.

Auf Twitch streamen - so geht's

  1. Falls noch nicht geschehen, legt euch ein Konto bei Twitch an.

  2. Öffnet nun die Einstellungen (Zahnrad-Symbol), indem ihr auf euren Avatar oben rechts klickt.

  3. Wählt „Kanal und Videos“ aus und in der Liste links anschließend „Streams“.

  4. Ganz oben findet ihr euren Stream-Schlüssel, den ihr niemals an eine andere Person weitergeben solltet – kopiert diesen.

  5. Öffnet eine Streaming-Software wie OBS und öffnet hier die Broadcast-Einstellungen. Den kopierten Stream-Schlüssel fügt ihr hier ein.

  6. Habt ihr alles eingestellt, könnt ihr den Stream auf Twitch über OBS starten und live gehen.

Bei OBS müsst ihr hier den Stream-Schlüssel von Twitch einfügen.
Bei OBS müsst ihr hier den Stream-Schlüssel von Twitch einfügen.

Mithilfe eures Stream-Schlüssels meldet ihr euch auf dem Twitch-Server an. Er fungiert quasi wie ein Passwort. Seid vorsichtig und gebt ihn nicht weiter, denn jeder, der euren Stream-Key hat, kann dann auch über euren Twitch-Account streamen.

Was macht einen guten Twitch-Streamer aus?

Im Grunde könnt ihr euch die Frage in der Überschrift vermutlich schon selbst beantworten. Was mögt ihr persönlich an Streamern besonders gern? Natürlich ist es der Traum vieler, sich beim Streamen auf Twitch oder YouTube mühelos einen Nebenverdienst einzuheimsen. Doch dafür braucht ihr erst einmal ein paar zahlungswillige Zuschauer und das wiederum bedeutet, dass ihr irgendwie auf euch aufmerksam machen müsst.

Erfolgreiche Streamer sind besonders. Sie haben etwas an sich, dass andere anzieht. Das ist kurzum: Persönlichkeit. Eine solche hat man einfach, man bekommt sie nicht, indem man sich verstellt. Entweder redet ihr eben sehr viel, ihr seid lustig, ein wenig verrückt oder ihr strahlt viel Ruhe aus und schafft euch somit einen Zuschauerstamm. Das kann aber auch klappen, wenn ihr einfach richtig gut in dem seid, was ihr macht.

Doch vergesst nicht, dass auch viel Glück dazu gehört. Manchmal ist es einfach das richtige Spiel, zur richtigen Zeit, ihr könnt das kaum beeinflussen. Bedenkt zudem, dass die Konkurrenz groß ist, vor allem, wenn ihr eines der großen, meistgestreamten Spiele übertragen wollt. Hier gibt es natürlich schon etablierte Twitcher, die sehr gefragt und beliebt sind.

Die Zuschauer wollen gut unterhalten werden, also solltet ihr Strategien entwickeln, dies auch zu tun. Zudem ist es immer gut, die Zuschauer in das Geschehen einzubinden. Habt also auch den Chat immer im Auge und reagiert auf das Geschriebene. Wichtig ist außerdem eine gesunde Regelmäßigkeit. Bleibt dabei und versucht, regelmäßig zu streamen, auch, wenn ihr am Anfang sehr wenige Zuschauer habt. Es kommt nämlich eher weniger darauf an, wie lange ihr streamt, sondern wie oft man euch sehen kann. Denn nur so könnt ihr einen stetig zuschauenden Stamm an Usern aufbauen.

Welche Magie haben erfolgreiche Streamer auf Twitch also an sich? Dafür gibt es leider kein Geheimrezept. Packt es einfach an. Wagt den Schritt und streamt. Aber noch wichtiger ist eins: Lasst euch nicht entmutigen. Die ersten Monate werden sehr hart sein. Euch wird vermutlich erst einmal niemand, dann ein oder zwei User zuschauen und ganz, ganz langsam werden es ein paar mehr. Lernt, jeden Zuschauer zu respektieren und wertzuschätzen, denn sie sind es, die euch das Streaming „finanzieren”. Andersherum sollte das aber genauso sein.

Habt ihr die Follower beeindrucken können, dann freut ihr euch bestimmt so doll, wie er hier! (Bildquelle: istockphoto.com/dolgachov)
Habt ihr die Follower beeindrucken können, dann freut ihr euch bestimmt so doll, wie er hier! (Bildquelle: istockphoto.com/dolgachov)

Als Streamer Geld verdienen oder berühmt werden - geht das?

Geht bitte nicht mit allzu hohen Erwartungen an das Projekt „Streamer werden” heran. Natürlich gibt es einige große Streamer, die mit Sicherheit auch gut von ihrer Arbeit, den Abonnenten und Spenden leben können. Doch auch sie haben mal klein angefangen. Darüber hinaus sollte euch klar sein, dass die Konkurrenz mittlerweile größer denn je ist.

Ihr solltet also auf gar keinen Fall euren Job kündigen und felsenfest davon ausgehen, dass ihr nun ein reicher Streamer werdet. Dies ist eigentlich sogar ziemlich unwahrscheinlich. Lasst es also langsam angehen und probiert diese Tätigkeit erst einmal aus. Streamt also am Abend nach der Arbeit oder am Wochenende.

Es dauert eine ganze Weile, bis Zuschauer auf euch aufmerksam werden und dementsprechend dauert es noch länger, bis ihr Partner von Twitch werdet und euch dann eventuell selbstständig macht. Doch hier besteht immer ein großes Risiko, das solltet ihr stets im Hinterkopf behalten.

Dieser Dämpfer muss sein: Macht euch nicht zu viele Hoffnungen, mit dem Streamen reich zu werden. Es kostet zudem viel Arbeit und viel Zeit. Seht es stattdessen also zunächst als Hobby und als eine gute Möglichkeit, den Spaß an eurem Hobby mit anderen zu teilen.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. Twitch
  3. Streamer werden: Alles, was ihr zum Streamen braucht

beobachten 

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website