Sequenz 6.4: Verhandlungen mit dem Feind: Besser meucheln mit der Komplettlösung

von: Leo Schmidt (30. Oktober 2012)

Sequenz 6.4: Verhandlungen mit dem Feind

William Johnson „verhandelt“ in der Nähe mit den Ureinwohnern – die perfekte Gelegenheit, ihm den Garaus zu machen. Wir starten gegenüber einer grossen Klippe, auf die wir uns über die Bäume zubewegen, bis wir am Wasser angekommen sind. Direkt am Wasser führt ein umgestürzter Baum zu einem etwas erhöhten Felsen, von dem wir einen guten Überblick haben.

Am anderen Ufer patrouillieren mehrere Soldaten und es sieht aus, als ginge es vor allem auf der linken Seite nach oben und zum Versammlungshaus. Wir können tatsächlich über die linke Seite gehen, doch es gibt eine bessere Route, bsonders, da unser optionales Ziel ist, nicht entdeckt zu werden, was über die linke Route recht schwer ist.

Dieses Video zu Assassins Creed 3 schon gesehen?

Stattdessen springen wir erstmal ins Wasser und verstecken uns im Schilf genau vor uns. Die Route, die wir nehmen, verläuft rechts, also müssen wir warten, bis die Wache ganz rechts nach links läuft. Sobald sie das tut, schwimmen wir zum Ufer, rennen sofort nach rechts (die Wache sieht uns vielleicht, aber nicht lang genug, um eine Untersuchung zu starten) und hier die sehr steile Böschung hinauf.

Es folgen drei weitere Böschungen, die letzte etwas weiter links, bereits in der Felswand, die wir ebenfalls bezwingen. Wenn die Sache mit der Wache zu heikel ist, können wir vom Startpunkt aus auch weiter nach rechts/Norden schwimmen, wo der Wasserfall ist, und uns von hier aus der Felswand nähern.

Wir stehen nun im direkt vor der Felswand und die Wand vor uns sieht kahl aus, doch das täuscht – wir laufen an ihr hoch und klettern nach oben zu einem Baumstamm, den wir überqueren. Vom Stamm springen wir beherzt an die nächste kleinere Plattform, drehen uns auf ihr um und springen zum nächsten Vorsprung. Hier ruht ein weiterer Stamm, den wir auch überqueren und dabei eine Feder finden.

Direkt nördlich von uns können wir auf die Ebene über uns klettern und dann östlich an der Klippe entlang über einige Felsen und Vorsprünge hüpfen, bis wir uns vor uns an einer Kante hochziehen können, an der auch ein Baum steht. Vorsicht: Direkt hinter uns marscheirt ein Soldat, den wir heimlich ausschalten sollten – er patrouilliert zwischen zwei dichten Gebüschen hindurch, in denen wir uns super verstecken und ihn dann meucheln können. Südlich von uns sitzt am Klippenrand ein Soldat, der sich allerdings nie zu uns umdreht und insofern keine Gefahr darstellen sollte. Sicherheitshalber können wir aber auch ihn ausschalten.

Hier geht es nun weiter nach Südwesten, wo wir schon bald einen grossen Baumstumpf nebst zugehörigem Stamm finden. Diesen erklimmen wir und haben nun vor uns eine gerade Strecke durch/über ein paar Bäume, an deren Ende wir in eine Astgabel über uns klettern und dann die Ebene vor uns erreichen. Vorsicht, in der Nähe ist eine Patrouille , deren Bewegungen wir also mit der Minimap vorher studieren sollten. Immer, wenn die Luft rein ist, bewegen wir uns ein Stückchen aufs Haus zu und verbergen uns in einem der zahlreichen Gebüsche.

Sind wir nah genug, sehen wir, wie die Verhalndungen zwischen Johnson und den Indianern gewalttätig werden. Wir haben ein neues optionales Ziel: Johnson töten, bevor einer der Indianer getötet wird. Das Zeitfenster hierfür ist SEHR eng, zum Glück ist direkt nach der Zwischensequenz ein Checkpoint, so dass wir es bei Bedarf nochmal versuchen können.

Die Route ist recht einfach: Direkt hinter dem Rücken der beiden Wachen vor uns rennen wir vorwärts und sehen einen Baum mit einer Astgabel, in die wir springen. Hier geht es nun gerade und leicht nach links bis aufs Dach des Hauses, an dessen linkem Rand wir uns mit der versteckten Klinge auf Johnson stürzen.

Johnson erklärt seine Motive, doch Connor ist nicht überzeugt. Es scheint, als sei sein Land erst einmal sicher, doch zunächst gilt es, zu entkommen. Wir lassen uns gar nicht erst auf Kämpfe ein, sondern erfüllen lieber unser letzten optionales Ziel: Entkommen und dabei einen „Schwalbensprung“ vollführen, also einen Kopfsprung ins Wasser. Nichts leichter als das: Wir rennen einfach Richtung Klippe/Osten und hechten dann ins kühle Nass, danach verstecken wir uns im Schilf. Nach kurzer Zeit sind wir ale Wachen los.

Cheats zu Assassin's Creed 3 (14 Themen)

Assassins Creed 3

Assassin's Creed 3 spieletipps meint: Die Ankunft in der neuen Welt ist gelungen! Mit dem Assassinen Connor kommt frischer Wind in die Serie. Die PC-Version ist minimal hübscher. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
Auf diese drei Arten erlebt ihr "Geschichte" in Videospielen

Lehrreiche Unterhaltung: Auf diese drei Arten erlebt ihr "Geschichte" in Videospielen

Geschichte ist etwas, das uns andauernd begegnet, auch wenn wir dies nicht immer als solches wahrnehmen. Im (...) mehr

Weitere Artikel

Schlechterer Start als Pokémon Go

Harry Potter - Wizards Unite: Schlechterer Start als Pokémon Go

Harry Potter - Wizards Unite, das neue "Free-to-Play"-Mobile-Spiel von Niantic, hat im Vergleich zu Pokémon (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Inhaltsverzeichnis

Assassins Creed 3 (Übersicht)

beobachten  (?

* Werbung