Geld verdienen und Bilanz verbessern - Anno 1800

von: Sergej Jurtaev (23. Mai 2019)

Geld ist eine der wichtigsten Komponenten in Anno 1800 und eurer Kontostand spiegelt den Erfolg eurer Spielweise wider. Den aktuellen Trend euer monetären Situation könnt ihr dabei von der Bilanz ablesen – einen negativen Wert solltet ihr stets vermeiden. Die Zusammenhänge wollen wir euch in diesem Guide näherbringen.

Die Aufzeichnung unseres großen Anno-Livestreams – schaut mal rein!

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

In der oberen linken Ecke neben eurem Charakterbild seht ihr drei Symbole, die euren Status quo zum Thema „Geld“ zusammenfassen.

  • Kontostand: Das erste Symbol ($) sagt aus, wie viel Geld euch aktuell zur Verfügung steht. Der Betrag ändert sich permanent, da ihr ständig Einnahmen und Ausgaben generiert.

  • Bilanz: Hier werden alle eure aktuellen Einnahmen und Ausgaben gegengerechnet. Ein negativer Wert sorgt dafür, dass euer Kontostand sinkt und ihr langfristig bankrottgeht. Eine positive Bilanz hat demnach eine sehr hohe Priorität. Wenn ihr eure Maus über das Symbol manövriert, wird ganz genau eingeblendet, auf welche Posten die Ein- und Ausgaben verteilt sind.

  • Bevölkerung: Hinter dem dritten Symbol ist die Größe eurer Bevölkerung bzw. die Anzahl der Bewohner erfasst. Die Bewohner haben einen direkt Einfluss auf eure Einnahmen, da sie Steuern zahlen. Je mehr Einwohner ihr habt, desto höher sind die Einnahmen.

Wie ihr mit eurer Bevölkerung Geld verdient

Streng genommen generiert euch nicht jeder Bewohner Einnahmen, sondern jedes Haus, das ihr baut und von Menschen bewohnt wird. Wenn ihr auf ein Haus klickt, erhaltet ihr alle relevanten Informationen über das Haus. Häuser einer jeden Bevölkerungsstufe haben Grund- und Luxusbedürfnisse. Bei den Bauern muss z. B. der Bedarf an Fisch und Arbeitskleidung gedeckt sein (außerdem braucht ihr einen Marktplatz). Kümmert ihr euch um die Grundbedürfnisse, ziehen neue Bauern in das Haus ein und die Steuereinnahmen steigen.

Ein Bauernhaus bringt euch 4 Münzen (mittlere Einkommenseinstellungen), wenn alle Grundbedürfnisse befriedigt sind – nicht gerade viel. Hier kommen die Luxusbedürfnisse ins Spiel. Diese steigern die Zufriedenheit eurer Bewohner und diese danken es euch mit höheren Steuereinnahmen.

Wenn die Bauern also eine Kneipe in der Nähe haben, wo sie Schnaps bekommen können, erhaltet ihr weitere 4 Münzen von dem Haus – insgesamt 8 Münzen.

Für eine positive Bilanz solltet ihr also viele Häuser bauen und die Bedürfnisse abdecken. Achtet aber darauf, dass ihr keine Überproduktion betreibt, sondern nur das baut, was eure Bevölkerung auch benötigt.

Bevölkerungsstufen upgraden

Ist ein Haus maximal ausgelastet und sind alle Grundbedürfnisse erfüllt, könnt ihr das Haus upgraden, um die nächste Bevölkerungsstufe zu erreichen – aus Bauern werden z. B. Arbeiter. Die nächste Bevölkerungsstufe hat neue Bedürfnisse, behält aber auch die Bedürfnisse der Vorstufe.

Der Bedarf steigt, aber damit auch die Steuereinnahmen. Ein Arbeiterhaus bringt euch dann schon maximal 42 Münzen. Hierbei wollen wir euch das Bier als gute Geldquelle empfehlen. Die Arbeiterklasse belohnt euch damit mit „nur“ 11 Münzen. Wenn aus den Arbeitern dann Handwerker werden, erhaltet ihr stolze 34 Münzen Steuerbonus dank des Bieres. Das ist extrem viel, wenn man bedenkt, dass ihr Bier im Vergleich zu anderen Luxusgütern relativ leicht produzieren könnt.

Ihr denkt jetzt vielleicht, dass ihr Geld farmen könnt, indem ihr einfach Bauernhäuser „spammt“ und die benötigten Produkte herstellt. Das funktioniert leider nicht, denn hier kommen die Königlichen Steuern ins Spiel. Sobald ihr die Grenze von 1.000 Bauern überschritten habt, müsst ihr für weitere Bauern selbst Steuern zahlen. Irgendwann wird das Ganze demnach ein Minusgeschäft, sodass ihr upgraden müsst. Reizt die steuerfreien Grenzen aber für maximale Effizienz vollends aus. Der verlinkte Guide klärt euch umfassend über das Thema auf.

So hoch sind die Steuereinnahmen

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch, wie viel Geld euch die einzelnen Bevölkerungsstufen einbringen, wenn ihr die Grundbedürfnisse und Luxusbedürfnisse erfüllt. Die Zahlen gelten für die mittlere Einkommenseinstellung.

Stufe Grundbedarf 100% Luxusbedarf 100%
Bauern +4 Münzen +4 Münzen
Arbeiter +21 Münzen +21 Münzen
Handwerker +79 Münzen +58 Münzen
Ingenieure +181 Münzen +172 Münzen
Investoren +436 Münzen +546 Münzen
Jornaleros +6 Münzen +3 Münzen
Obreros +23 Münzen +23 Münzen

Geld verdienen durch Handel

Ihr könnt gutes Geld verdienen, indem ihr euren Mitspielern Güter verkauft. Dazu benötigt ihr aber erst einmal Handelsrechte. Diese müsst ihr euch durch Diplomatie erarbeiten, indem ihr die Beziehungen verbessert. Allerdings gibt es immer einen Mitspieler auf der Karte, der euch von Anfang an wohlgesonnen ist. Versucht ihn ausfindig zu machen, um früh an Handelsrechte zu kommen.

Sobald ihr Handelsrechte besitzt, können euch die entsprechenden Mitspieler besuchen, um eure Güter zu kaufen, die sie benötigen. Wenn ihr auf euer Kontor klickt, werden euch alle eure Waren angezeigt. Hier könnt ihr bestimmen, wie viele Güter im Kontor bleiben sollen und wie viele verkauft werden dürfen.

Habt ihr das festgelegt, werden nicht sofort alle Produkte verkauft. Ein Handel kommt nur zustande, wenn die Mitspieler einen Bedarf an Gütern haben und diesen Bedarf durch Kauf kompensieren möchten.

Gigantische Umsätze dürft ihr nicht erwarten, aber trotzdem solltet ihr euch diese Einnahmen nicht entgehen lassen – zumal ihr dafür keine eigenen Schiffe benötigt.

Habt ihr indes jede Menge Handelsschiffe, könnt ihr selbst Handelsrouten einrichten und eure Schiffe zu den Mitspielern schicken, um eure Güter schneller zu verkaufen. Was es dabei zu beachten gibt, erklären wir euch im verlinkten Guide.

Schiffe verkaufen

Eine sehr gute Option, um viel Geld zu verdienen, ist das Verkaufen von Schiffen. Schickt dazu einfach das Schiff, das ihr verkaufen wollt, zu einem befreundeten Mitspieler. Sobald das Schiff den Hafen erreicht hat, müsst ihr es anwählen. Im eingeblendeten Menü müsst ihr dann auf das $-Symbol klicken, um ein Angebot zu erhalten. Es wird meistens sehr gutes Geld für Schiffe gezahlt.

Über das markierte Symbol könnt ihr eure Schiffe verkaufen.Über das markierte Symbol könnt ihr eure Schiffe verkaufen.

Anteile und Inseln kaufen

Sobald ihr die Inseln eurer Mitspieler entdeckt habt und euch diese anseht, könnt ihr am oberen Bildschirmrand auf ein Kreis-Symbol klicken, um das Menü für die Anteile zu öffnen. Der Kreis besteht aus 5 Anteilen, die recht teuer sind. Doch es lohnt sich, denn dadurch erhaltet ihr auf lange Sicht einen ordentlichen Boost in den Einnahmen. Bedenkt dabei aber, dass die Mitspieler es nicht so toll finden, wenn ihr ihre Anteile erwerbt.

Wenn ihr alle Anteile eines Mitspielers kauft, schaltet ihr im Übrigen die Option frei, die Insel komplett zu kaufen. Das ist wirklich verdammt teuer, hat aber auch zur Folge, dass ihr sie direkt besiegt.

Anno 1800

Anno 1800 spieletipps meint: Aufbaustrategie vom Feinsten: Anno 1800 begeistert mit motivierendem Städtebau, durchdachten Produktionsketten und Endlos-Modus. Artikel lesen
Spieletipps-Award92
3 Gründe, warum es ein Flop werden könnte

Death Stranding: 3 Gründe, warum es ein Flop werden könnte

Nachdem der bekannte Entwickler Hideo Kojima in den vergangenen drei Jahren durch immer seltsamere Trailer (und noch (...) mehr

Weitere Artikel

Die Dialogoptionen aus Fallout 3 sollen zurückkehren

Fallout 76: Die Dialogoptionen aus Fallout 3 sollen zurückkehren

Fallout 76 bekommt mit den NPCs und Dialooptionen endlich Features, die sich die Spieler schon zum Launch erhofft ha (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Anno 1800 (Übersicht)

beobachten  (?

* Werbung