Einsteiger-Guide für Tanks - World of Warcraft - Classic

von: Ove Frank (09. August 2019)

Der Tank nimmt in World of Warcraft - Classic eine entscheidende Rolle ein. In einer selbsterdachten Skala von 1 bis 3 (1 = sehr gut / 2 = gut / 3 = ok) gibt unser Vanilla-Experte an, wie gut diese hier vorgestellten Klassen für die Position des Tanks geeignet sind.

Als Tank gilt es einiges zu beachten: Wie ihr vorzugehen habt, welche Ausstattung ihr braucht und so weiter. Zudem gibt es gleich mehrere Klassen, die theoretisch die Rolle des Tanks einnehmen können. All jenes, was ihr wissen müsst, wollen wir euch in diesem Einsteiger-Guide für Tanks näher bringen.

Damit ihr als Tank in WoW: Classic nicht nur aufs Fressbrett bekommt, sondern auch einen guten Job macht, lest diesen Einsteiger-Guide.Damit ihr als Tank in WoW: Classic nicht nur aufs Fressbrett bekommt, sondern auch einen guten Job macht, lest diesen Einsteiger-Guide.

Darauf müsst ihr als Tank achten

  • Funktion: Tanks sind in einer Gruppe diejenigen Spieler, deren einzige Aufgabe es ist, ununterbrochen auf die Fresse zu bekommen, ohne umzufallen - und das sooft es geht und von so vielen Feinden wie möglich. Zunächst greift ihr euren Gegner, oder die gegnerische Rotte an und versucht so gut es geht, die feindliche Aggro auf euch zu ziehen und diese anschließend zu halten. Indem ihr das alleinige Angriffsziel seid, macht ihr es eurem Heiler, wie dem Priester, wesentlich einfacher.

  • Ausstattung: Der Tank trägt im Idealfall Plattenrüstung (gelegentlich und vor allem im Niedrigstufen-Bereich reicht auch Kettenrüstung), ist mit Schild und Einhandwaffe ausgestattet. Es ist im Zweifelsfall immer gut, wenn der Tank auch einen Angriff aus der Distanz wirken kann, der einen gezielten Feind anlockt. Die Werte seiner Ausrüstung sind primär auf einen hohen Rüstwert und eine erhöhte Ausdauer ausgelegt.

  • Vorgehen: Als Tank plant ihr oft das Vorgehen der gesamten Gruppe. So gebt ihr an, welcher Feind als erstes angegriffen und welcher zunächst, entweder durch eine Verzauberung oder durch einen KO-Schlag, außer Gefecht gesetzt wird. Auch seid ihr derjenige der vorgeht, für den Fall, dass ihr plötzlich einen Gegner anlockt, sodass zumindest nicht der Heiler angegriffen wird. Um einen Massen-Pull zu vermeiden, lockt ihr auch mal einen Feind per Fernangriff an (als Krieger ist es ein guter Tipp, hier den Umgang mit einer Distanzwaffe zu erlernen). Achtet immer auf feindliche Mobs in der Nähe, damit ihr diese nicht pullt.

Wenn ihr im Detail mehr über Tanks und das Prinzip von feindlicher Aggro wissen wollt, dann empfehlen wir euch den "Classic WoW Tanking and Threat Guide" des YouTube-Kanals Defcamp & Melderon TV, welchen ihr hier finden könnt.

Diese Klassen können die Rolle des Tanks übernehmen

  • Der Krieger: Dank seiner hohen Ausdauer und der Fähigkeit Ketten - und ab Level 40 auch Plattenrüstung - zu tragen, ist er der prädestinierte Tank. Da der Krieger ein Schildträger ist, kann er feindliche Angriffe blocken und dank einiger Skills hat er eine erhöhte Chance, feindliche Angriffe zu parieren. Sein größter Vorteil ist allerdings jener, dass er unter anderem mit "Rüstungszerreißen" und "Spott" einige Fähigkeiten besitzt, welche die Aggro der Gegner auf ihn ziehen. Eignung als Tank: 1

  • Der Druide: Während der Krieger und der Paladin dank ihrer schweren Rüstung und ihres Schildes auch als Tank nützlich sind, sieht es beim Druiden anders aus. Dieser funktioniert nur als Tank, wenn er vor allem in den Talentbaum Wilder Kampf / Feral investiert hat. So kann er sich unter anderem in einen Bären verwandeln, der ordentlich einstecken kann, was die schwache Lederrüstung des Druiden ausgleicht. Dank seiner hohen Ausdauer und seiner Kraft, dank derer er Agrro generieren kann, ist der Feral-Druide vor allem in den niedrigeren Stufen ein sehr guter Tank. Hier sind Tauren den Nachtelfen gegenüber im Vorteil, da sie von Haus aus eine höhere Konstitution haben. Je weiter ihr jedoch im Level aufsteigt, desto mehr wird nach Kriegern als Tanks Ausschau gehalten. Eignung als Tank: 2

  • Der Paladin: Da der Paladin, genau wie der Krieger, eine hohe Ausdauer hat und auch später Plattenrüstung tragen kann, ist auch er als Tank gut einsetzbar. Er hat hier allerdings dem Krieger gegenüber einen Vor- und einen entscheidenden Nachteil. Was gut ist, ist der Umstand, dass der Paladin sich im Zweifelsfall selbst heilen kann, falls der eigentliche Heiler gerade überfordert ist. Zwar können sie Massenschaden anrichten und von daher die Aggro von vielen Gegnern auf sich ziehen, allerdings besteht das Problem, dass Paladine (vor allem mit einer Einhandwaffe) kaum gezielten Schaden austeilen, weshalb sie es schwer haben, die Aggro der Gegner zu halten. Was ihm ebenfalls zum Nachteil gereicht, ist, dass der Paladin auf Mana angewiesen ist, der ohne Aufstockung nach dem Einsetzen von Fähigkeiten dahinschwindet. Krieger und Druiden in ihrer Bären-Form generieren Wut und müssen sich um dessen Verschwinden keine Gedanken machen. Eignung als Tank: 3

  • Der Schamane: Der Schamane kann ab Level 40 auch Kettenrüstung tragen, wodurch er als potenzieller Tank schon mal einen Vorteil hat. Hinzu kommt, dass er von Anfang an einen Schild führen kann, der seinen Rüst- und Blockwert stark erhöht. Ansonsten kann der Schamane Totems erschaffen, die ihn und seine Gruppe verstärken. Hinzu kommt, dass er einige Fähigkeiten besitzt, die den Schaden der eigenen Gruppenmitglieder auf den betroffenen Gegner erhöhen. Auch der Schamane hat das Problem mit dem schwindendem Mana. Während der Paladin zwar mehr aushält, teilt der Schamane hingegen mehr Schaden aus und kann so die feindliche Aggro besser halten. Unterm Strich trägt der Schamane bis Level 40 nur Lederrüstung, wodurch er nicht allzu viel einzustecken vermag. Und sobald er auf Kettenrüstung umsteigt, rücken bereits Krieger und Feral-Druiden mehr in den Tank-Focus. Eignung als Tank: 3

Tanks werden vor allem in Instanzen und in Raids gebraucht, wo sie häufig auf starke Bosse treffen. Passend dazu haben wir eine Bilderstrecke zusammengestellt, die einige der legendärsten Bosse der gesamten Geschichte von World of Warcraft zeigt.

Das Grundsätzliche Prinzip hat sich seit den Ursprungstagen von World of Warcraft nicht großartig verändert, weshalb ihr diese Prinzipien auch auf das aktuelle Hauptspiel anwenden könnt. Allerdings mit dem Unterschied, dass es nun weitere Klassen gibt, die ebenfalls tanken können.

WoW - Classic

World of Warcraft - Classic
Nebenquests sollten die besseren Hauptquests sein oder entfernt werden

Nebensächlich? | Nebenquests sollten die besseren Hauptquests sein oder entfernt werden

Was Spiele und ihre Inhalte betrifft, habe ich mir inzwischen eine radikale Einstellung angeeignet: Wenn ich irgendwo, (...) mehr

Weitere Artikel

Fortsetzung des Horror-"Jump and Runs" angekündigt

Little Nightmares 2 | Fortsetzung des Horror-"Jump and Runs" angekündigt

Mit dem charmanten Little Nightmares aus dem Jahr 2017 konnten Bandai Namco Entertainment und Tarsiers Studios (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

WoW - Classic (Übersicht)

beobachten  (?

* Werbung