The Legend of Zelda - Link's Awakening

Komplettlösung: Windfisch-Ei und Endboss | Zelda: Link's Awakening (Switch)

von Sergej Jurtaev (aktualisiert am Dienstag, 15.10.2019 - 19:30 Uhr)

Weg durch das Windfisch-Ei

Inhaltsverzeichnis

Es ist fast soweit! Zwischen euch und dem Endboss steht nur noch ein Labyrinth im Windfisch-Ei, das ihr jedoch ohne Wegbeschreibung nicht überwinden könnt. Ihr müsst also noch eine Kleinigkeit erledigen. Dafür benötigt ihr die Magische Lupe, die ihr über die Tauschgeschäfte erhaltet. Ihr werdet die Lupe wahrscheinlich schon haben, aber wenn nicht, empfehlen wir euch den verlinkten Guide. Dort listen wir alle Tauschpartner mit Fundorten für euch auf.

Begebt euch mit der Lupe nach Mövendorf und geht in die Dorfbücherei im Westen. Mit der Lupe könnt ihr jetzt den Text des schwarzen Buchs auf der rechten Seite lesen. Die Zeilen offenbaren euch, wie ihr das Ende im Windfisch-Ei erreicht. Aber Achtung: Die Wegbeschreibung wird zufällig generiert, sodass ihr das selbst machen müsst. Das folgende Beispielbild dient deshalb nur zur Veranschaulichung und nicht als Lösung!

Dieses Buch müsst ihr lesen, um eure individuelle Wegbeschreibung durch den Irrgarten im Windfisch-Ei zu erhalten.
Dieses Buch müsst ihr lesen, um eure individuelle Wegbeschreibung durch den Irrgarten im Windfisch-Ei zu erhalten.

Notiert euch die Wegbeschreibung und teleportiert euch anschließend zu Boris' Hütte. Steigt im Norden den Berg hinauf, auf dessen Spitze das Windfisch-Ei liegt. Rüstet vor dem Ei die Okarina aus und spielt Marins Lied „Die Ballade vom Windfisch“. Dadurch wird die Schale des Eis aufgesprengt und ihr könnt ins Innere gehen.

Geht im Windfisch-Ei nach oben und springt dann in den Abgrund. Lauft danach einen Raum weiter hoch und ihr gelangt in einen Bereich mit vier möglichen Ausgängen. Ab hier müsst ihr den Richtungen folgen, die ihr zuvor im schwarzen Buch gelesen und hoffentlich notiert habt. Am Ende erreicht ihr ein tiefes schwarzes Loch, in das ihr hineinspringen müsst.

Kampf gegen die Albträume

Der Endboss ist kein typischer Zelda-Bösewicht. Stattdessen manifestieren sich Links Albträume, die jetzt zwischen euch und dem Ende des Spiels stehen. Die Albträume haben sechs unterschiedliche Phasen, sodass sich die Taktik immer ändert.

  • Phase 1: Rüstet das Zauberpulver aus und streut es auf den hüpfenden Blob, sobald dieser in eurer Nähe ist. Nach drei Treffern geht es in die nächste Runde.

  • Phase 2: Der Schatten-Agahnim (bekannt aus Zelda: A Link to the Past) teleportiert sich im Raum hin und her und beschießt euch mit roten Energiebällen. Erfahrene Zelda-Spieler wissen sofort, was zu tun ist: Schleudert die Energiebälle mit eurem Schwert zurück. Nach drei Treffern schießt Agahnim vier blaue Energiebälle auf euch. Diese könnt ihr nicht kontern und müsst deshalb ausweichen. Wartet auf eine rote Kugel und beendet diesen Albtraum nach einem weiteren Treffer.

  • Phase 3: Als Nächstes müsst ihr einen Schatten-Moldorm ausschalten – kein Problem. Ihr kennt den Boss bereits aus dem Wurmpalast und wisst deshalb, dass ihr das Ende seines Schwanzes attackieren müsst. Tut das im besten Fall mit einer aufgeladenen Wirbelattacke.

Video-Guide: So erledigt ihr den Endboss!
  • Phase 4: Danach zeigt sich Schatten-Ganon, der zuerst Feuer-Fledermäuse auf euch hetzt. Weicht diesen aus und wiederholt das bei der Doppelaxt, die Ganon anschließend auf euch wirft. Sobald ihr Ganons Körper erreichen könnt, müsst ihr diesen mit einer Wirbelattacke oder einem Pegasussprint bearbeiten.

  • Phase 5: Ein weiteren Schatten-Wurm attackiert euch – erneut keine große Hürde. Nutzt Bumerang, Enterhaken, Bomben oder den Magischen Stab, um dem Schatten zu schaden.

  • Phase 6: In der letzten Phase zeigt sich euch ein großes Schattenauge mit zwei langen Armen, die das Auge umkreisen. Bleibt in der Mitte stehen und schießt Pfeile auf das Auge, sobald es sich öffnet. Wenn sich die Arme in eure Richtung bewegen, müsst ihr mit der Feder über sie springen. Nach zehn Treffern sackt der Boss zusammen und der Kampf endet!

Geht nach dem Kampf die Treppe hinauf zum Uhu und wenig später zeigt sich auch schon der Windfisch. Ein letztes Mal spielt ihr die Ballade vom Windfisch und wacht so aus dem Traum auf. Die Insel Cocolint verschwindet und es folgt eine kurze Endsequenz.

Wenn ihr es geschafft habt, keinen einziges virtuelles Tod zu sterben, erhaltet ihr das geheime Ende, in dem Marin kurz eingeblendet wird. Bleibt nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch, ihr habt Zelda: Link's Awakening durchgespielt!

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. Spiele
  3. The Legend of Zelda - Link's Awakening
  4. Tipps
  5. Windfisch-Ei
Zelda - Link's Awakening (Übersicht)

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website