So überlebt ihr das Weltraumabenteuer - Tipps und Tricks | The Outer Worlds

von Manuel Karner (Freitag, 25.10.2019 - 10:16 Uhr)

In The Outer Worlds begegnen euch allerlei Gefahren, mit denen ihr fertig werden müsst. Wir verschaffen euch in desem Guide eine Übersicht über die Kernelemente des Rollenspiels und geben euch Tipps, die euch einen leichteren Einstieg in das Weltraumabenteuer ermöglichen sollten.

Tipps zum Schwierigkeitsgrad

Aller Anfang ist schwer. Wie schwer, könnt ihr aber selbst bestimmen. In The Outer Worlds gibt es vier Schwierigkeitsgrade, zwischen denen ihr wählen könnt:

  • Spaziergang
  • Normal
  • Hart
  • Albtraum

Während sich von "Spaziergang" bis "Hart" nur die Lebenspunkte und der Schaden eurer Widersacher verändern, hat der Schwierigkeitsgrad "Albtraum" besondere Auswirkungen auf das gesamte Spielgeschehen. So seid ihr beispielsweise gezwungen Nahrung zu euch zu nehmen und zu schlafen. Außerdem können eure Begleiter dauerhaft sterben und Schnellreisen sind nur noch zu eurem Raumschiff möglich.

Zu empfehlen ist der "Albtraum"-Schwierigkeitsgrad aber erst bei dem zweiten Spieldurchgang: So habt ihr die Welten und Gefahren von The Outer Worlds bereits kennengelernt und könnt euer Vorgehen besser planen.

Tipps zur Charakterentwicklung

In The Outer Worlds müsst ihr die Attribute, Fertigkeiten und Begabungen eures Charakters selbst definieren. Dabei ist es gerade bei den Attributen und Begabungen wichtig, welche Einstellungen ihr vornehmt, da diese nachträglich nicht mehr verändert werden können.

Für eine Übersicht der Fertigkeiten inklusive aller freischaltbaren Fähigkeiten, besucht gerne unseren verlinkten Guide.

Attribute

Schon jetzt solltet ihr euch also überlegen, welche Stärken euer zukünftiger Charakter haben sollte. Bei den Attributen könnt ihr insgesamt 6 Punkte (maximal 3 Punkte auf ein Attribut) verteilen. Gibt es ein Attribut, das euch nicht so wichtig ist? In diesem Fall könnt ihr das jeweilige Attribut auch verschlechtern, um im Gegenzug mehr Punkte auf die anderen Attribute verteilen zu können. Folgende Attribute gibt es:

  • Stärke: Beeinflusst den Schaden von Nahkampfwaffen und die maximale Traglast.
  • Geschicklichkeit: Beeinflusst Angriffstempo von Nahkampfwaffen und die Nachladegeschwindigkeit von Fernkampfwaffen.
  • Intelligenz: Beeinflusst den kritischen Trefferschaden.
  • Wahrnehmung: Beeinflusst den Bonusschaden von Kopf- und Schwachstellentreffern.
  • Charisma: Beeinflusst den Ruf bei Fraktionen und die Abklingzeiten der Begleiterfähigkeiten.
  • Geisteshaltung: Beeinflusst die natürliche Lebensregeneration.

Fertigkeiten

Anschließend geht es weiter zu den Fertigkeiten. Es gibt 18 unterschiedliche Fertigkeiten, die in 7 Kategorien (im Spiel Kernfertigkeiten genannt) wie folgt aufgeteilt werden:

  • Nahkampf: Einhänder, Zweihänger
  • Fernkampf: Handfeuerwaffen, Langwaffen, Schwere Waffen
  • Verteidigung: Ausweichen, Blocken
  • Dialog: Überzeugen, Lügen, Einschüchtern
  • Tarnung: Schleichen, Hacken, Schlossknacken
  • Tech: Medizin, Wissenschaft, Technik
  • Führung: Inspiration, Entschlossenheit

Für eine Übersicht der Waffen inklusive aller freischaltbaren Fähigkeiten, besucht gerne unseren verlinkten Guide.

Ihr könnt 2 Kategorien auswählen, die ihr stärken wollt. Die Fertigkeiten innerhalb dieser Kategorien werden mit der Punktevergabe um 10 Punkte angehoben.

Allgemeine Tipps zu den Fertigkeiten

  • "Nah-" und "Fernkampf" verbessern euren Umgang mit den jeweiligen Waffentypen im Kampf. Gerade leidenschaftliche Nahkämpfer sollten sich überlegen, ob sie auch einen Punkt in "Verteidigung" stecken wollen. Für Fernkämpfer ist diese Kategorie eher zu vernachlässigen, da ihr nur mit Nahkampfwaffen blocken könnt und euch Gegner im Fernkampf ohnehin nicht zu nah kommen sollten.
  • "Dialog"-Fertigkeiten könnt ihr nutzen, um zusätzliche Informationen aus eurem Gesprächspartner rauszuquetschen oder aber, um euch herauszureden, wenn ihr bei einer unerlaubten Tätigkeit erwischt werdet.
  • Tarnung: Schleichen ermöglicht es euch, Kämpfe zu umgehen oder aber Überraschungsangriffe und damit kritische Treffer zu landen. Sicherheitsanlagen (wie zum Beispiel Terminals) können nicht selten gehackt werden und verschlossene Türen könnt ihr mit dem "Schlossknacken"-Skill aufbekommen. Generell benötigt ihr die zwei letzteren Fähigkeiten relativ häufig, weshalb es sich lohnt Punkte in die "Tarnung"-Kategorie zu investieren.
  • Die "Tech"-Kategorie ist meistens in Gesprächen von Vorteil, kann sich aber auch in manchen Missionen als hilfreich erweisen - vor allem dann, wenn ihr keinen Begleiter bei euch habt, der sich mit Medizin, Wissenschaft oder Technik auskennt (dazu gleich mehr).

Diese Elemente nehmen Einfluss auf eure Skills

  • Levelaufstieg: Mit jedem Levelaufstieg könnt ihr 10 Punkte in Kernfertigkeiten investieren. Anders als bei der Charaktererstellung werden die Fertigkeiten dabei aber nur um einen Punkt (nicht gleich um 20) angehoben. Erreicht eine Fertigkeit innerhalb einer Kategorie die Stufe 50, müsst ihr die Punkte auf die Fertigkeit selbst verteilen.
  • Rüstungen: Eine Vielzahl an Rüstungen nimmt nicht nur Einfluss auf euren Rüstungswert, sondern beschert euch zusätzlich Boni auf bestimmte Fertigkeiten. Diese Boni werden in Klammer neben euren eigentlichen Fertigkeitspunkten angegeben.
  • Begleiter: Auf eurer Reise durch die "Outer Worlds" trefft ihr auch auf Personen mit unterschiedlichen Fertigkeiten, die sich euch anschließen wollen. Nehmt ihr sie in eure Partie auf (maximal 2 Begleiter gleichzeitig), nehmen sie positiven Einfluss auf eure Fertigkeiten. So könnt ihr zum Beispiel besser Schlösser knacken, wenn ihr einen Begleiter bei euch habt, der das auch kann. Zusätzlich dazu kann ein technikaffiner Begleiter auch Aufgaben für euch übernehmen, die technisches Wissen voraussetzen. So müsst ihr euch selbst nicht in allen Bereichen hochleveln.

Begabungen

Bevor es an die optischen Einstellungsmöglichkeiten im Rahmen der Charaktererstellung geht, müsst ihr noch eine von 15 Begabungen für euren Charakter wählen. Diese steigern entweder eine eurer Fertigkeiten (zum Beispiel +1 Wissenschaft) oder gewähren euch einen anderen kleinen Bonus (zum Beispiel -3 Prozent auf erhaltenen Schockschaden).

Vorteile und Schwächen

Wer dachte, dass Attribute, Fertigkeiten und Begabungen bereits ausreichenden Spielraum für eine komplexe Charakterentwicklung ermöglichen, der hat The Outer Worlds noch nicht gespielt. Vorteile sind ein nicht unwesentlicher Bestandteil der Charakterentwicklung, gewinnen jedoch erst nach dem Spielstart an Priorität. Bei jedem zweiten Levelaufstieg könnt ihr ab sofort auch einen neuen Vorteil wählen. Es gibt insgesamt 42 Vorteile, die sich in drei nach der Reihe freischaltbaren Gruppen aufteilen. Immer wenn ihr fünf Vorteile einer Gruppe "gekauft" habt, eröffnet sich euch eine neue Gruppe.

Das bringen euch Vorteile

Vorteile gewähren euch ganz unterschiedliche, permanente Boni. Beispielsweise könnt ihr eure Traglast oder eure maximale Gesundheit erhöhen. Vielleicht wollt ihr auch einfach mehr Erfahrungspunkte erhalten, wenn einer eurer Begleiter einen Kill macht. Achtet hierbei nur darauf, dass ihr keine Vorteile wählt, die ihr gar nicht gebrauchen könnt. Bestreitet ihr euer Abenteuer lieber allein, wäre es zum Beispiel unnötig, einen Vorteilspunkt auf mehr Erfahrungspunkte durch Begleiter-Kills zu investieren.

Info: Auch eure Begleiter erhalten hin und wieder einen Vorteilspunkt, wenn sie im Level aufsteigen. So könnt ihr sie mehr Schaden verursachen lassen oder ihre Fertigkeiten weiter steigern.

Ups, da haben wir uns eine Schwäche eingefangen.Ups, da haben wir uns eine Schwäche eingefangen.

Das bewirken Schwächen

Werdet ihr im Laufe des Spiels oft von Plasmawaffen getroffen, könntet ihr das Angebot erhalten, eine Plasma-Schwäche zu entwickeln. Werdet ihr oft von Tieren angegriffen, könntet ihr eine Phobie vor diesen Tieren bekommen. Die Schwächen bescheren euch dabei ganz unterschiedliche negative Effekte. Durch die "Schwäche gegen Plasma" erhaltet ihr beispielsweise 25 Prozent mehr Schaden von Plasma-Angriffen. Das Ganze hat jedoch auch einen Vorteil im doppeldeutigen Sinn: Ihr müsst die Schwäche nämlich nicht akzeptieren. Tut ihr es doch, erhaltet ihr im Gegenzug einen Vorteilspunkt, den ihr einsetzen könnt.

Tipps zum Leveln

In The Outer Worlds regnet es für fast jede Handlung Erfahrungspunkte. Während ihr für das Erfüllen von Missionen und das Töten von Gegnern die meisten XP abstauben könnt, solltet ihr auch andere Tätigkeiten nicht außer Acht lassen, um schnell ein Level nach dem anderen aufzusteigen.

So erhaltet ihr durch das bloße Erkunden der Spielwelt bereits Erfahrungspunkte. Und zwar immer dann, wenn ihr einen neuen Ort besucht, einen neuen Händler gefunden oder einen neuen Verkaufsautomaten aufgestöbert habt. Für jedes Schloss, das ihr knackt und für jedes Terminal, das ihr hackt, bekommt ihr ebenfalls XP. Aber das war noch nicht alles: Selbst, wenn ihr Dialog- oder Tech-Fertigkeiten erfolgreich anwendet, kommt ihr dem Levelaufstieg ein Stückchen näher. Es zahlt sich also aus, jeden Winkel zu erkunden und mit den NPCs zu quatschen.

Holo-Mantel und Diebstahl

Ist ein Objekt in der Spielwelt rot markiert, handelt es sich um jemandes Eigentum. Nehmt ihr es an euch, begeht ihr einen Diebstahl und müsst euch folglich, solltet ihr erwischt werden, mit den Fertigkeiten "Lügen", "Einschüchtern" oder "Überreden" aus der Situation herausreden. Anderenfalls wird das Feuer auf euch eröffnet und je nachdem, wo ihr euch gerade aufhaltet, wird euer Ruf bei der jeweiligen ansässigen Fraktion gesenkt.

Nutzt ihr den Holo-Mantel in einem verboteten Areal, leert sich der violette Balken.Nutzt ihr den Holo-Mantel in einem verboteten Areal, leert sich der violette Balken.

Aber die NPCs achten nicht besonders gut auf ihr Eigentum. Begebt ihr euch in die Privaträume eines Hauseigentümers, werdet ihr meist nicht verfolgt oder näher unter die Lupe genommen. Es lohnt sich also alles mitgehen zu lassen, was ihr finden könnt. Negative Auswirkungen auf euren Charakter haben die listigen Handlungen nicht.Es gibt kein Moral-System, das euch für einen (unbemerkten) Diebstahl bestraft.

Ähnlich verhält es sich, wenn ihr Bereiche betretet, für die ihr eigentlich nicht zugelassen seid. Im frühen Spielverlauf erhaltet ihr einen Holo-Mantel, der automatisch immer dann umgelegt wird, wenn ihr eine "Zutritt verboten"-Zone passiert und den passenden Ausweis bei euch habt. In der Folge seht ihr eine violette Leiste am unteren Bildschirmrand, die immer nur dann abnimmt, wenn ihr euch bewegt. Aber keine Sorge: Ist die Leiste leer und ihr werdet erwischt, habt ihr die Möglichkeit eine "Dialog"-Fertigkeit einzusetzen. Besteht ihr den Dialog, füllt sich eure Leiste wieder auf und ihr dürft weiter spazieren.

Das erwartet euch in The Outer Worlds:

Waren unsere Tipps hilfreich? Dann bewertet ihn doch gerne unterhalb! Oder habt ihr weitere Tipps, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

The Outer Worlds

The Outer Worlds
Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Pokémon: Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Stolze 809 Pokémon umfassen die mittlerweile sieben Generationen der beliebten Spielreihe. Und mit Pokémon (...) mehr

Weitere Artikel

Verschollener Shooter taucht nach 14 Jahren plötzlich wieder auf

Starcraft | Verschollener Shooter taucht nach 14 Jahren plötzlich wieder auf

Starcraft: Ghost wurde ursprünglich im Jahr 2002 für PlayStation 2 und weitere Plattformen angekü (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

The Outer Worlds (Übersicht)

beobachten  (?

* Werbung